Utah Jazz böse auseinandergenommen

29. Jänner 2013, 10:44
  • Da muss man sich schon die Kinnlade halten.
    foto: apa/dapd/bowmer

    Da muss man sich schon die Kinnlade halten.

80:125 gegen Rockets war eine der schlimmsten Heimniederlagen der Club-Historie

Salt Lake City - Die National Basketball Association (NBA) ist am Montag von einer "Raketenexplosion" erschüttert worden. Die Houston Rockets deklassierten Utah Jazz auswärts mit 125:80 und fügten damit dem Team aus Salt Lake City eine der schlimmsten Heimniederlagen der Club-Historie zu.

Dabei hatte Utah zuvor vor eigenem Publikum sechs Spiele en suite gewonnen. Zuletzt hatte die Mannschaft aus der Mormonen-Metropole am 4. Februar 2000 eine derart klare Heimniederlage hinnehmen müssen. Damals siegten die Los Angeles Lakers 113:67 in der Olympia-Stadt 2002. (APA; 29.1.2013)

Montag-Ergebnisse der NBA: Philadelphia 76ers - Memphis Grizzlies 100:103, Toronto Raptors - Golden State Warriors 102:114, Washington Wizards - Sacramento Kings 94:96, Brooklyn Nets - Orlando Magic 97:77, Chicago Bulls - Charlotte Bobcats 93:85, Utah Jazz - Houston Rockets 80:125, Denver Nuggets - Indiana Pacers

Share if you care
17 Postings
Oden zurück in die NBA?

http://www.cbssports.com/nba/story... ack-to-nba

Low risk sowohl für die Cavs als auch die Heat. Mehr als Minimum würde sowieso nicht bekommen und wenn er mal gesund bleibt kann er beiden Teams sicher helfen.

Den Bulls wurde in den letzten Jahren ja immer wieder vorgeworfen dass ihre Games für den neutralen Zuseher eher anstrengend zu schauen sind, da man sich in der Regel kein high score game erwarten darf und der Fokus und die Kaderzusammensetzung so stark auf die defense ausgerichtet ist.

Nun spätestens seit dem Abgang von O.J. Mayo gilt das Gleiche auch für die Grizz, nur dass die sich in der offense momentan noch schwerer tun eine konstante scoring option neben Rudy Gay zu finden, gestern gegen die Sixers hat Gasol den Part mal übernommen.

In Hinblick auf die Playoffs bin ich mal gespannt was sich im Westen noch verändert (momentan Grizz 4./Golden State 5. - könnte eine heiße erste Runde werden)

na ja, ist ja nicht so, dass die defensive grundausrichtung der grizzlies keinen erfolg gezeigt hätte.
im übrigen gibt es bezüglich Gay nach wie vor eine menge gerüchte (Raptors wollen ihn anscheinend heftig, bieten Calderon+Davis). Grizzlies sind zwar nach dem Speights trade unter den tax threshold gerutscht, haben also nicht mehr so viel druck jetzt einen trade zu machen, aber im sommer springen sie alleine schon wegen der gehaltssteigerungen wieder über den threshold. und Gay ist dann einfach ihr teuerster spieler.
ich würde ihn traden. wenn sie zum angebot der Raptors vielleicht sogar noch einen pick dazu bekommen, dann ist das ein super deal für die Grizzlies. Davis ist zuletzt sehr stark. schafft wohl endlich den durchbruch.

Für den Fall dass die Grizz ihn traden, sollten sie sich eben gut überlegen welchen Gegenwert sie dafür haben wollen. Gay für Calderon und Davis + ein eventueller Pick klingt nominell nicht schlecht, würde in der laufenden Saison die rotation aber ein Stück weit zusammenhauen. Ist vielleicht eine Prioritätenfrage

Und Davis ist auch keine sichere "Bank", wo man sich erwarten darf dass er jetzt richtig durchstartet und sich als überdurchschnittlicher Starter etabliert.

Wenn die Grizzlies wirklich unter dem tax threshold bleiben wollen dann bleibt ihnen eh nix anderes übrig als noch ein weiterer Trade. Aber ich weiß nicht ob der von dir angesprochene Trade Gay für Calderon + Davis da so optimal wäre. Auf den Position PG und PF haben die Grizzlies sowohl starke starter als auch gute Backups. Sie hätten dann aber eigentlich keinen SF mehr.

Sam Smith hat gestern einen interessanten Trade vorgeschlagen. Gay für Pierce. Nach der Verletzung von Rondo und den doch stark nachlassenden Leistungen von Pierce und Garnett werden die Celtics wohl wieder umbaun müssen wenn sie nicht wie nach der Ära Bird, McHale und Co wieder für ein Jahrzehnt komplett aus dem PO Rennen rausfliegen wollen. Pierce würde prinzipiell ...

... ganz gut zum langsamen Half Court game der Grizzlies passen. Hat glaub ich nur noch ein Jahr Vertrag wodurch sich die Grizzlies also einiges an Geld ersparen würden. Gay wäre der athletische SF den die Celtics ja mit Green eigentlich schon verpflichten wollten. Der würde vielleicht auch ganz gut zu Rondo passen weil er durch seine Athletik auch schneller spielen und mit Rondo mithalten kann.

Ainge hat ja gesagt, dass er nicht zulassen will, dass ein ähnliches Szenario wie nach Bird, McHale und Co noch einmal passiert. Wenn er das wirklich ernst gemeint hat dann wird bei den Celtics heuer wohl noch einiges passieren.

Ob man jetzt unbedingt Gay haben will ist natürich eine andere Frage. Möglich wäre es aber.

Gay für Pierce straight up ist eh schon ein recht alter Hut. Meiner Meinung nach wäre der Trade für beide sinnvoll. Allerdings muss sich Danny Ainge bei jedem möglichen Pierce-Deal die Frage stellen, ob er das bringen kann.

Verdient hätte es sich PP auf jeden Fall, seine Karriere in grün zu beenden. Und die Celtics-Fans sind ja auch eher Traditionalisten. Allerdings macht das das Management doch bis zu einem gewissen Grad handlungsunfähig.

PP ist ein denkmal in Boston.
15 saisonen, auch in den mageren jahren hat er nie ans abwandern gedacht. er ist der publikumsliebling und der 2008 titel wird trotz KG und Allen vor allem ihm zugeschrieben.
niemals wird der getraded und niemals würde er das selbst verlangen.

Kobe, Timmy, Dirk und Truth müssen UNANTASTBAR sein!!!

Stimme schon grundsätzlich zu, aber der Titel wäre ohne KG net möglich gewesen.

Über was für einen Zeitraum reden wir bei den Bulls, denn seit Rose da ist, find ich das zumindest bis zur Verletzung alles andere als anstregend und unspektakulär.

Von unspektakulär würde ich gar nicht sprechen, aber die Grundausrichtung der Bulls ist halt eher defensiv orientiert (auch was die role player betrifft - Butler, Gibson sind defensiv sicher nicht die Schwächsten). Was die Bulls spielen ist hart und effizient, aber ich kann verstehen wenn es nicht jedem gefällt.

Was D-Rose betrifft: Lustigerweise schafft es Nate Robinson sogar einigermaßen gut, ihn als spot up shooter zu vertreten und das sogar effektiver als man sich das erwarten durfte. Für mich ein klares Verdienst von Coach TT

Seit Thibs da ist liegt der Fokus der Bulls natürlich in erster Linie auf der Defense. Gefällt nicht jedem aber ich mag diese Spielweise. Defense, Hustle einfach Top. Und wenn die Bulls den Gegner richtig ernst nehmen und den Ball laufen lassen dann ist auch die Offense richtig schön anzusehen.

Nate spielt übrigens eine sehr gute Saison. Er ist zwar immer wieder mal gut dafür ein paar übereilte Würfe zu nehmen bzw. zu viel zu dribbeln aber das kommt heuer eigentlich nur selten vor und solange er unter Kontroller spielt ist er für 15 - 20 Minuten eine richtig starke Option von der Bank.

Butler zeigt übrigens in den letzten Spielen, dass er eben nicht nur ein guter Verteidiger ist sondern auch regelmäßig seine 15+ Punkte liefern kann.

utah Jazz?

Karl Melone? JohN Stockton?

Um ein paar Jahre zu spät dran.

Are you kidding me?! James Harden runnin the slalom

and boy, he can throw it down hard!!! http://www.youtube.com/watch?v=Ed6X8ZaHuCM

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.