Königin Beatrix nimmt den Hut

Ansichtssache

Königin Beatrix tritt am Königinnentag zurück. Ihre ungewöhnlichen Kopfbedeckungen waren zeit ihrer Regentschaft ein Markenzeichen.

Bild 1 von 26»
foto: ap/dejong
Share if you care
Posting 26 bis 37 von 37
1 2
"in den Krieg hetzen"

Niederländische Geschichte ist auch nicht Ihre Stärke.

woher kommt den das geld das diese hüte finaziert? würde dieser frau irgendjemand zujubeln wenn sie zb ne tippse in einer anwaltskanzlei geworden wäre?

sry, man kann nicht trennen was sie ist und warum sie dort ist wo sie ist... selbst wenn sie die tollste frau der welt ist... finanziert wird das über ein veraltetes system das jene auspresst die wirklich etwas leisten

stimmt, aber monarchie ist nun mal in jeder form abzulehnen...

Unsere Präsidenten

sind ja immer tadellos und von hervorragendem Ruf, wie z.B. Waldheim.

Präsidenten sucht sich das Volk halt aus...

und nach spätestens 2 Perioden gibts einen Wechsel

Nur in gefestigten Demokratien. In ungefestigten Systemen kommt dann oft der Bürgerkrieg oder eine Diktatur.

In Wahrheit suchen Parteichefs aus, zumindest die Vorauswahl. Dass das Volk überhaupt mitreden darf, ist auch nicht die Regel.

und die Niederländer haben sich ihre staatsform (monarchie) ausgesucht.

warum glauben hier so viele, die reaktionären republiken Österreich, Italien, Ungarn oder Serbien seien so viel besser und fortschrittlicher, als die aufgeschlossenen monarchien Niederlande, Dänemark, Norwegen oder Schweden????

und was ist an einem Waldheim oder einem Klaus so viel besser als an einer Beatrix oder einem Harald?

Ein wesentlicher Unterschied ist, daß die Kinder von Waldheim, Klaus & Co. das Präsidentenamt nicht automatisch erben und dafür Millionen abcashen.

Aber ich will Ihnen natürlich die Freude an der Lektüre des Goldenen Blatts nicht verderben.

Nein,

von den Parteien werden Kandidaten aufgestellt und bestenfalls (was sehr selten vorkommt) sind zwei wählbare Kandidaten vorhanden. Oft ist gar kein wählbarer Kandidat aufgestellt, und wir müssen trotzdem einen davon wählen.

Es müsste wohl ein mehrstufiges Wahlrecht entwickelt werden (Unterschriftenaktion, Vorwahl, Wahl), damit ein Präsident wirklich vom Volk ausgesucht werden kann.

dahin gehend: volle Zustimmung!

Posting 26 bis 37 von 37
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.