Jukic vs. Verband, die Neuauflage

  • Trainervater Zeljko Jukic und sein Sohn Dinko haben immer wieder Erfolg, haben aber auch immer wieder Wickel.
    foto: dapd/leodolter

    Trainervater Zeljko Jukic und sein Sohn Dinko haben immer wieder Erfolg, haben aber auch immer wieder Wickel.

Ausschluss des Jukic-Vereins SC Austria wird bekämpft, notfalls vor einem ordentlichen Gericht: "Sie wissen, dass sie verlieren werden"

Wien - "Sie wissen, dass wir wieder vor Gericht gehen werden. Und sie sollten wissen, dass sie verlieren werden." Mit "sie" meint Dinko Jukic den österreichischen Schwimmverband (OSV), der seinen Verein SC Austria Wien wegen angeblich seit 2009 ausständigen Mitgliedsgebühren von mehr als 13.000 Euro ausgeschlossen hat. Damit müssten sich Jukic (24), dessen Vater Zeljko, der Sportdirektor und Trainer des Vereins ist, 67 weitere Schwimmer sowie 109 Wasserballer einen neuen Verein suchen, um starten zu dürfen. Er werde sich gar nichts suchen, sagt er. "Es wird die nächste einstweilige Verfügung geben. Und ich kann alle Austria-Mitglieder beruhigen. Der Ausschluss ist nicht rechtskräftig."

Ins selbe Horn stößt Jukic-Anwalt Thomas Krankl. Er werde zunächst beim OSV gegen den Ausschluss berufen und notfalls erst hernach ein ordentliches Gericht bemühen. Krankl sagt, er habe viele Argumente. Die 13.000 Euro "stimmen nicht", die tatsächlichen Schulden seien "viel niedriger". Ein guter Teil davon betreffe die Wasserballsektion, diesbezüglich habe der Verband eine Frist bis 6. Februar gesetzt. "Der Ausschluss zehn Tage vor Ablauf der Frist ist äußerst verwunderlich." Hinzu kommen laut Krankl Formfehler wie verschiedene Beträge auf Rechnungen mit gleicher Rechnungsnummer. Der Anwalt nennt das Vorgehen des Verbands kreditschädigend. Es zielt in seinen Augen "darauf ab, gute Austria-Schwimmer zu anderen Vereinen zu ziehen".

Kein Wettkampf seit Olympia

Dinko Jukic hatte Ende November eine einstweilige Verfügung erzielt, nachdem ihn der Verband Ende August gesperrt hatte, weil er Ende Mai einen Funktionär beleidigt hatte. Wettkampfmäßig geschwommen ist er seit den Olympischen Spielen in London nicht mehr, wo er mit einem vierten Platz das beste ÖOC-Resultat erzielte. Nicht zuletzt seinetwegen hatte Paul Schauer seinen Platz als OSV-Präsident für Christian Meidlinger geräumt. Über diesen verliert Jukic "kein schlechtes Wort". Meidlinger als Chef der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten habe aber "nicht genug Zeit, um als Funktionär erfolgreich zu sein".

1999 kam Dinko Jukic nach Österreich, gemeinsam mit dem Vater und seiner um drei Jahre älteren Schwester Mirna, die Olympia-Dritte, dreimal WM-Dritte und fünfmal Europameisterin war. "In dieser Zeit", sagt er, " gab es keinen echten Erfolg, der auf ein System zurückzuführen war - sondern es gab nur Erfolge von Zellen. Markus Rogan ist so eine Zelle, die Familie Jukic ist so eine Zelle." Zellen, die noch dazu keine Chance gehabt hätten, hätten sie nicht im Ausland trainiert.

Vor wenigen Wochen hatte Jukic noch mit seinem Rücktritt gedroht, sollte seine Sperre nicht zurückgenommen werden. Nun klingt er vergleichsweise sehr motiviert. "Ich stehe voll im Training, ich will beweisen, was ich draufhabe. Und ich will 2016 in Rio eine Olympia-Medaille holen. Für Österreich, nicht für den Schwimmverband." (Fritz Neumann, DER STANDARD, 29.1.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 35
1 2

Der Krankl vertritt die Austria - i wer' narrisch!

Dei Funktionäre sind wohl wirklich das letzte
Haben nichts getan für die Erfolge der österreichischen Schwimmer, sind nicht einmal fähig Trainigsmöglichkeiten für die SportlerInnen zu organisieren, aber wenn ihnen beim Geldzählen der Mitgliedsbeiträge ein paar Netsch abgehen, dann fährt die ganze Kavallerie auf - geschossen wird gleich und wie wir die Österreicher kennen wird schon irgendwas bei den Beschossenen hängen bleiben und niemand spricht über die Unfähigkeit der Funktionäre ....

Jetzt mal echt: Ist ja lächerlich, dass es in Wien kein Becken gibt, das 50m hat! Also dass man da als professioneller Schwimmer eine Wut bekommt, wundert mich nicht! Ärgert sogar mich als Hobbyschwimmer!

Wie lautet der Refrain von dem Lied - zwickts mi

"ana alan ko doch net so deppat sei"

Des is net da Ambros, des is da Danzer mit "Hupf in Gatsch!"

bittesehr: es gibt keine medaillen für österreich, es gibt nur medaillen für sich selbt und das bankkonto. sehr oft auf kosten aller steuerzahler, die diesen spitzenverdienern ihr training bezahlen

Das ist einfach nur dumm, was sie da schreiben

Spitzenverdiener gibt es im österreichischen Schwimmsport nicht.

Nicht einmal Rogan ist ein solcher gewesen. Rogan ist mit 14 nach Chicago und war dann in Stanford. Der Steuerzahler hat nie auch nur einen Groschen für ihn bezahlt, der österreichische Schwimmverband kann aber gar nichts dafür für seine Erfolge. Die sind dem Verband "passiert" und alle haben sich in seinem Licht gesonnt.

Jukic kann mit dem Geld, das er "vom Steuerzahler" bekommen hat, nicht einmal einen Trainer bezahlen. Hätte er nicht seinen Vater, der mit ihm trainiert, dann wäre er genau dort, wo auch alle anderen österreichischen Spitzenschwimmer international sind: nirgends. Also schreiben Sie bitte nicht so einen unglaublichen Blödsinn, wenn Sie keine Ahnung haben

sind jukic

und arnautovic irgendwie verwandt?

na sicher - beides sind Österreicher.

aber nicht aus amstetten...

weder für österreich noch für den schwimmverband

herr jukic schwimmt weder für österreich, noch für den verband, sonder einzig und allein für sich, um sich seinen lebensunterhalt zu sichern, von den sponsorgeldern, die der verband aufstellt sein training zu finanzieren. diese dumme ausländerfeindlichkeitsreflexe kann ich schon gar nicht verstehen. nur weil man einen menschen mit migrationshintergrund kritisiert, ist man noch lange nicht ausländerfeindlich. tatsache ist, dass offenbar ein rückstand bei den mitgliedsbeiträgen gibt und das ein grund ist, einen verein aus einem verband auszuschließen. das geht mir als kassier bei einem unterklassigen fußballverein nicht anders. zahlen wir keinen beitrag an den verband, gibts eine nachfrist und dann würde der verein ausgeschlossen.

wenn er eh nur für sich selber schwimmt

dann frage ich mich warum a) er bei erfolgen die ö-fahne trägt, b) die ösv-funktionäre zu bewerben mitfahren, c) österreich seine medaillen feiert usw.

dafür das der herr jukic nicht "für österreich" schwimmt, stellen sich die granden aber recht gern zu ihm ins rampenlicht, wenn er wieder etwas gewonnen hat.

das hängt aber mit den granden zusammen, nicht mit dem anderen.

ich war selbst auch schon mehrmals in Zahlungsrückstand, aber niemals ohne triftigen Grund.
Ob es bei diesen Schwimmvereinen einen triftigen Grund gibt, werden wohl leider erst die Gerichte entscheiden.

sehr wohl für österreich

also wenn sie einmal, in welcher sportart auch immer, das "national-trikot
übergestreift" hätten, wüssten sie, dass, egal ob links, rechts, one-world-
one-nation, migrant, eingeborener, etc., es ein besonderes gefühl
erzeugt. rational oder nicht. wenn du, besonders in jungen jahren,
eine volle halle fahnen schwingend anfeuert, dann denkst du reflexartig
nicht mehr nur an dich; auch wenn der schwimmsport mehrheitlich
eine einzel-disziplin ist.

und wegen seinem Nationalgefühl

für Österreich setzt er sich dann demonstrativ mit einem kroatischen Trtikot auf die Tribüne - oder wie?

könnte bitte jemand die kretzn nach hause schicken?

aus welcher mülltonne kommen denn sie ???

Was soll das bringen? Jukic sagt selbst im Artikel, dass zu hause praktisch keine zufriedenstellende Trainingsbedingung vorhanden sind.

könnten

sie sich bitte in ihr loch zurückbegeben?

jukic ist zuhause...

Ausländerfeindlichkeit?? es ist ein wiener verein und es sind österreichische Schwimmer/innen inkl. Superstar selbst. Auch er ist u.a. Österreicher !
Hat sich schon mal wer Gedanken darüber gemacht, dass jeder Cent den ein Verein egal wem schuldet - gleichzeitig schon mal von Eltern vieler Vereinskinder bezahlt wurde und somit doppelt veruntreut oder hinterzogen worden ist?- und jetzt stellt euch vor es trifft euch oder eure Familien!

wenn er nicht für den schwimmverband ist, der ihm als das ermöglicht hat, dann is ER AUCH NICHT für österreich! warum kapiert er das nicht. keiner in österreich will solche kapitale quertreiber. wenn der schwimmverband so unmöglich ist, warum verschwindet er nich nahc kroatien, wie er es selbst angekündigt hat? große sprüche und nichts dahinter!

Posting 1 bis 25 von 35
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.