Ab Mittwoch klopft der Frühling an

  • Nachdem der Schnee im Laufe der Woche schmilzt, kommt am Wochenende wieder jede Menge neuer dazu.
    foto: apa/dpa/victoria bonn-meuser

    Nachdem der Schnee im Laufe der Woche schmilzt, kommt am Wochenende wieder jede Menge neuer dazu.

Das Orkantief Jolle bringt Plusgrade im zweistelligen Bereich, aber auch stürmische Böen, Regen und am Dienstag Glatteis im Donauraum

In den kommenden Tagen steigen die Temperaturen in Österreich stetig an. Auslöser dafür ist das Orkantief Jolle, das sich südlich von Island zusammengebraut hat, berichten die Metereologen des Wetterdiensts Ubimet. Dieses Tief aus dem Westen führt zunehmend milde Luft an den Alpenraum heran. Allerdings kann sich in vielen Niederungen zunächst noch Kaltluft halten.

Am Dienstag setzt an der Alpennordseite ab dem Vormittag Regen ein. Nach Osten hin kann es vorerst auch noch bis in tiefe Lagen schneien. Da im Donauraum stellenweise gefrierender Regen möglich ist, kann es zu Glatteis kommen. Die Schneefallgrenze steigt im Laufe des Tages auf 1.200 bis 1.500 Meter. Im Süden hingegen bleibt es aufgrund von Nordföhn weitgehend trocken und es scheint oft die Sonne. 

Temperaturen klettern beständig

Die höchsten Temperaturen am Dienstag liegen im Westen bei rund 8 Grad, im Rest des Landes zwischen 2 und 5 Grad. Allerdings weht auf den Bergen stürmischer West- bis Nordwestwind, auch im westlichen Donauraum soll sich lebhafter bis kräftiger Westwind bemerkbar machen, so die Prognose der Unwetterzentrale.

Am Mittwoch bleibt es nach vereinzelten Schauern zu Tagesbeginn dann in ganz Österreich meist trocken. Es ist aber sehr windig, entlang und nördlich der Donau soll es teilweise sogar stürmisch werden. Im Westen steigen die Temperaturen auf 10 Grad, an manchen Orten gar auf 15. Im Osten und Süden des Landes liegen sie knapp unter 10 Grad.

Mild bis Freitag

Mittwochabend und in der Nacht auf Donnerstag kommt von Nordwesten bereits die nächste Front, wodurch auch im östlichen Flachland und am Alpenostrand vermehrt Sturmböen auftreten. Der Westwind an der Alpennordseite und im Osten bleibt auch am Donnerstag stürmisch. In der zweiten Tageshälfte setzt im Westen Regen ein, Schnee ist aber nur in hohen Mittelgebirgslagen und höher zu erwarten. Die Temperaturen liegen rund 2 bis 3 Grad unter den Werten vom Mittwoch.

Am Freitag ist an der Alpennordseite tagsüber mit einzelnen Regenschauern zu rechen. Am Abend zieht von Westen her dann bereits das nächste Regengebiet auf. Weiterhin herrscht kräftiger bis stürmischer Westwind, die Luft bleibt aber mild. Die Temperaturen klettern wieder auf bis zu 13 Grad. Die Schneefallgrenze liegt bei 800 Meter im Norden und 1800 Meter im Westen.

Wieder kälter am Wochenende

Aber bereits am Wochenende soll eine massive Störungszone wieder in ganz Österreich jede Menge Neuschnee bringen, sagen die Meterologen der ZAMG voraus. Auch die Temperaturen gehen dann erneut hinunter. Leichter Frost in der Nacht und niedrige Plusgrade tagsüber sollen aber ideale Bedingungen zum Skifahren bringen.

Übrigens war der bisherige Winter laut den ZAMG-Experten einer, "wie er im Klimabüchl steht". Normaler als im Dezember und Jänner "geht schon nimmer". (APA/red, derStandard.at, 28.1.2013)

Share if you care
Posting 26 bis 75 von 85
1 2 3
stellen sie sich so "klug"?

kleine denkhilfe: wenn die durchschnittstemperatur in wien in den letzten 50 jahren um über 0,5°c gestiegen ist, heißt das nicht dass wir gleich das klima von nizza haben und ein jänner bleibt auch dann saukalt.
capisce?

Mir scheint...

...der Arnold will Sie nur ein bisserl aufziehen und Sie merken es nicht.

Bitte Was jetzt Frühling!! Mir reichts ! Hatten nicht mal nen winter !!! Scheiß Land

Solange er mir nicht föhnig in meinem Kopf herumklopft, soll's mir recht sein.

Donnerstag Zeitausgleich 6 Stunden Rennrad

YES!

ich mach morgen blau - Rennrad - YES!!

wo bist denn unterwegs?
werde morgen das weinviertel bereisen - stammersdorf, mistelbach, buschberg, großrussbach, lachsfeld, niederhollabrunn und heim.

viel vergnügen!

µ/4

Gusental, Perg, keine Ahnung was noch...

Nehmts euch eine Schwimmweste mit. Bei dem Tauwetter müsst ihr sicher gegen die Strömung fahren.

;-)

s´radl is eh wasserdicht!

normaler winter!

früher gabs sowas nie! das ist sicher nicht normal, daß der winter so normal ist. wenn jetzt noch ein normaler frühling und ein normaler sommer kommen, dann kann man wirklich nicht mehr von zufall sprechen.

ich wart ab Mittwoch dann...

auf alle Klima-Katastrophskis, die im Gatsch bei 15 Grad die Posaunen zum letzten Klimawandel-Gericht blasen...

blöd halt, wenns Anfang Februar wieder frostig wird...

aber bekanntlich wurde im Mittelalter auch schon so viel CO2 gesündigt, dass es sogar frostfreie Winter gab bei uns, und den guten Wein aus Britannien - aber spätestens beim ersten 30er im Sommer bricht die Klimakatastrophe aus, bestimmt!
auch heuer wieder... ;) lei, lei....

dschingis kahn ist über eisfreie alpen geritten, sollte einem zu denken geben
die antarktis war schätzungen zufolge vor 6000 jahren eisfrei

ach.. wann ist dschinghis chan bitte über die alpen geritten?

^^

der kam doch bis über osteuropa nicht hinweg??^^

Dschingis Khan ist nicht nur NICHT über die Alpen geritten, weil er gar nicht so weit gekommen ist, sondern: die waren zu dieser Zeit keineswegs eisfrei.

Schätzungen zufolge

wurde die Welt vor 6000 Jahren gerade erst erschaffen. Diese Schätzungen gehören in dieselbe Kategorie wie Ihre.

nein, ich habs selbst nicht gewusst, ich bin durch die karte von piri reis auf diese information gestossen, der die arktis im 15jhd mit ihren genauen umrissen kartographiert hat - eisfrei, obwohl der kontinent erst 300 jahre später offiziel endeckt wurde, er selbst bezieht sich laut aufzeichnungen selbst auf frühere quellen, aber den genauen text gibts im internet zu finden

Ich gehe davon aus, dass Sie uns jetzt erzählen wollen, dass Dschingis Khan auch durch die eisfreie Antarktis geritten ist.

Also was jetzt, die Arktis oder die Antarktis?

Die Arktis ist kein Kontinent, und in die Antarktis ist im 15. Jahrhundert niemand vorgedrungen. Ganz sicher aber war es zu dieser Zeit niemandem möglich, flächendeckende Eismessungen vorzunehmen. Und wenn Sie sich ansehen, wie fehlerhaft die damaligen Weltkarten hinsichtlich wesentlich leichter erreichbarer Gegenden wie Amerika waren, sollte Ihnen eigentlich klar sein, wie ungeeignet jene für die Ermittlung der damaligen Eisbedeckung sind.

Der antarktische Eisschild ist mehrere Millionen Jahre alt.

So viel Unsinn geht auf keine buren haut...

jaja...

alle böse, dumm und ignorant, die nicht ins Klimawandel-Armageddon-Horn blasen...

ich dummer, böser Ketzter....reichen 5 "Klima-Unser" und 3 "Ave-Klima-unser"?

PS: dabei betreibe ich nichteinmal ein KFZ und bin umwelt-schutz-technisch auf Indien-Niveau....

Auf die Klimawandel-gab's-schon-immer-Trolle braucht man nicht zu warten

Die stecken ihre Köpfe verläßlich hervor, sobald in einem Artikel eines der Wörrter Klima, Wetter, warm oder kalt vorkommt.

das sind keine Trolle,

die haben einfach recht.

Im Prinzip, vielleicht nicht mit jedem Detail.

Nein, haben Sie nicht

Die besagte Killerphrase ist ungefähr so stichhaltig wie sich nach einem Brandanschlag hinzustellen und zu sagen "Ach was, Häuser geraten immer wieder in Brand - Blitzschlag, Funkenflug, alles schon dagewesen." Pure Trollerei.

ja na und?

Häuser geraten auch immer wieder in Brand...London ist im 16.?! Jahrhundert abgebrannt - ebenso gab es ganz böse Kälteperioden und auch Hitzewellen (die allerärgste im 13. Jhdt., glaub ich, noch ärger als der "Jahrtausendsommer 2003")...

...damals gab es aber sicher auch schon christliche "Klimaexperten", die das alles auf ein göttliches Gericht bezogen...

sind Sie einer der Endzeit-Phobiker 2.0?! ;)

Könnte es sein

daß Sie das Wörtchen "Brandanschlag" überlesen haben? Andernfalls müßte ich bei Ihnen eine eklatante Unfähigkeit zur Verarbeitung von Analogien diagnostizieren.

Nein, es geht um ein Gemisch

aus christlicher Schuldfixierung, der periodisch wiederkehrenden Endzeitlust aus ähnlichen Wurzeln, wissenschaftlichen Irrtümern und einer im Prinzip unzlässiger Vermengung von Wissenschaft, Politik und wirtschaftlichen Interessen.

Ich sehe beim besten Willen nicht

was das mit der strohdummen Phrase "Klimawandel gab's immer schon, also ist alles in Ordnung" zu tun haben soll.

Was die angeblichen wissenschaftlichen Irrtümer betrifft, so haben Sie die bestimmt aufgedeckt und publiziert, oder etwa nicht?

der klassiker. ein bisschen hoffnung für uns kältephobiker, und wumms, kommts ende februar nochmal ganz dick :'(

sehr brav, Orkantief Jolle

also frühling ist es noch nicht

nur weils kurz milder wird

Dazu sach isch zur Kannevallszeit nur: Wolle mern reilasse?

Tusch!

Tatätatätatä!!!

Jaromir, Du Mariahilfer Schmetterling,

verzupf Dich in Deinen Kulissenwagen!

Hm, rot - Karnevals-/Fasnetfeinde oder Wintersportler?

Österreicher!

Schau Dir diese Karte an und dann überlege noch einmal.

http://www.philhist.uni-augsburg.de/de/lehrst... nde_2/f03/

Fasching, wenn schon. Und der ist öd.

bin beruhigt

das man heute auf wiens strassen noch zuschauen konnte wie unmengen an salz gestreut wurden. wer verdient eigentlich daran?
aktuelle temperatur +3°

die Unfallchirurgen

jedenfalls nicht

Naja....

bei Attensam gehen sie im Gegenzug davon aus, dass eh früher oder später aller Schnee und Eis schmelzen wird, und pfeift dafür großräumig auf die Gehsteigenteisung...
auch nicht wirklich optimal. Da bin ich dann doch froh, dass die MA48 ihre Arbeit etwas ernster nimmt

jaja, bei uns ist die stadtgemeinde heute draufgekommen, mit dem schnee wegbaggern zu beginnen. dümmer gehts nimma...

wer verdient daran!

Niemand! Ganz ehrlich! Also wirklich! In Echt jetzt!

mfg
ihre Salinen AG

wer verdient daran!

Des Nächtens könnts anfrieren und dann?

Jössas, könnte es das? Ja, dann müsste man vielleicht gar ein bissl langsamer pleschn. Unmöglich!

Und genau die Schreihälse, die sich jetzt wegen dem bösen Salz echauffieren würden wieder am lautesten Schreien, wenn sich auf den Straßen des nächtens Glätte bildet.

und wenns nix machen, jammerst genau du über den nicht-funktionierenden Winterdienst. Lächerlicher geht's nimmer, hör auf zu jammern!

Keine Frage: Klima-Kapriolen

Einmal scheint es und dann schneit wieder die Sonne! Das Thermometer fällt und steigt. Das Manometer tut es dem ganz gleich.

Der Wind wird auch immer stärker, bis er sich zu einem lauen Lüfterl verdünnisiert.

Das ist doch alles nicht mehr ganz normal. Das ist schlichtweg Wahnsinn! Wenn das so weitergeht bringt und das Klima noch um!

Wie viel Zeit haben wir noch um zu Leben unter solchen Bedingungen? Ich finde ja heute schon kaum mehr einen Parkplatz für meinen SUV! Alles voller Schnee, der sich morgen schon wieder in Gatsch verwandelt!

Dieser Gatsch ist das heftigste Zeichen für den Klimawandel. Früher war Gatsch weiß heute ist dieser graubraun! Uns steht damit das Wasser schon bis zum Hals.

Wir werden kläglich ersaufen!

Resi

Ja, früher war der "Gatsch" weiß, da wurde aber nicht Salz gestreut!

Soviel zum Klimawandel:
http://dialog.hfph.mwn.de/Members/m... senschaft/

Posting 26 bis 75 von 85
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.