Apple plant iPad mit 128 GB Speicher

28. Jänner 2013, 09:55

Hinweise aus dem Händler-Umfeld deuten auf ein zusätzliches iPad-4-Modell hin

Apple hat zwar erst im vergangenen Oktober das iPad Mini und das iPad 4 veröffentlicht, dennoch werden laut einigen Quellen bereits im März neue Modelle erwartet. Bisher gingen Beobachter von einem iPad Mini 2 mit Retina-Display und einem iPad 5 mit dünnerem, leichteren Gehäuse aus. 9to5Mac hat nun neue Informationen aus dem Händler-Umfeld erhalten. Demnach könnte Apple ein Modell mit deutlich mehr Speicher einführen.

Hinweise von mehreren Seiten

Das neue Modell soll baugleich mit dem iPad 4 sein und über 128 GB Speicher verfügen. Das sei aus den Apple-internen Bezeichnungen der Lagerbestände abzulesen. Zwar sei es nicht sicher, dass es sich bei den Angaben zum neuen Modell um eine weitere Speichervariante handle, aber mehrere Hinweise würden darauf hindeuten. Untermauert werden die Informationen durch Hinweise auf ein 128-GB-Gerät in iOS 6.1, das bald veröffentlicht werden soll.

Noch kein iPad Mini?

Bisher ist das Tablet mit 16, 32 und 64 GB erhältlich. Wieviel die neue Speicher-Variante kosten soll, ist nicht bekannt. Das teuerste iPad 4 kostet derzeit 699 Euro (WLAN-only) bzw. 829 Euro mit 3G. Dass Apple in Kürze ein neues iPad-Mini-Modell bringen will, sei den Bloggern hingegen nicht zu Ohren gekommen. Gewissheit gibt es wie üblich erst direkt beim nächsten Apple-Event, zu dem bislang noch nicht geladen wurde. (red, derStandard.at, 28.1.2013)

Share if you care
Posting 176 bis 189 von 189
1 2 3 4 5

Dokumentationen in Form von PDFs, Videos, Präsentationen.

ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass 32 gb videos nicht für ein paar monate reichen, aber mir solls recht sein ;)

Es geht ja darum, dass man im Berufsleben beim Kunden nicht vorher genau weiß, was man brauchen wird. Man muss einfach für alle Eventualitäten gerüstet sein. Und schnell mal über's Internet herunterladen spielt's halt in der Praxis nicht.

wieviele verschiedene videos hast du die du beruflich beim kunden brauchst? PDF kannst du ja schon bei 32GB jede menge raufladen ohne jemals probleme zu bekommen.

Es gibt industrielle Anwender, da wären Tablets von der Bauform interessant, da kann ein Manual schon mal mehrere GB groß sein, weil die Auflösung der Zeichnungen so hoch ist.

dann entspricht ein tablet eben nicht deinen beruflichen anforderungen

netbooks gibts auch in der selben größe mit weit mehr speicher für weniger geld.

Netbooks haben nicht die Akkulaufzeiten, Bildschirmqualität und Portabilität von Tablets. Netbooks sind meiner Meinung nach ein Strohfeuer der PC-Industrie gewesen. In 10 Jahren werden wir nicht einmal mehr wissen, dass es so etwas auch einmal gegeben hat.

ich habe bereits seit über 3 jahren ein netbook

und finde, dass 4 stunden akkulaufzeit unter last, ein display mit 1024x600(zum surfen/pdfs lesen etc. gibts den vollbildmodus), eine tastatur auf der man wirklich angenehm schreiben kann und das alles bei nur 1,3 kg durchaus gute daten sind.

außerdem habe ich zuhause einen externen monitor, eine maus und eine tastatur dran angeschlossen, so ist es sowohl mobil als auch eine gute workstation.

Naja, jedem das Seine. Wenn dein Arbeitstag nur maximal 4 Stunden dauert... Meiner dauert im Schnitt halt 8 - 10 Stunden.

ich bin halt kein aussendienstler

und selbst im aussendienst lässt sich meistens irgendwo eine steckdose finden.

außerdem verwende ich mein netbook nur privat.

128GB - das strotzt ja nur vor Innovation! Schon patentiert? :P

Bei Apple sind 128 GB wenigstens 126 GB zum Nutzen.

Nicht wie bei Windows' Surface, auf dem das Betriebssystem Windows RT bereits 16 GB an Speicher einnimmt.

ist so da geb ich ihnen recht.
Vorteil surface:
zusätzlich microSD-slot
zusätzlich jeden beliebigen USB Stick
zusätzlich externe Festplatten.
und das alles mit stecker die jeder hat und nicht ein stecker der jede 3. Version entweder verändert wird oder sich nur die Pinbelegung ändert.

Posting 176 bis 189 von 189
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.