3.000 Spieler bestritten Massenschlacht in "Eve Online"

Zsolt Wilhelm
28. Jänner 2013, 10:28

Gigantischer Konflikt entbrannte nach dreijährigem Frieden zwischen zwei Supermächten

Drei Jahre lang herrschte Frieden zwischen den Fraktionen, am Sonntag kam es in den virtuellen Weiten der Weltraumsimulation "Eve Online" zur Schlacht, mittlerweile als "The Battle of Asakai" bekannt. Als ein Goonswarm-Schiff der Clusterfu** Coalition in einen von Allianzen der Honey Badger Coalition besiedelten Bereich eindrang, kam der Stein ins Rollen. Was daraufhin folgte, war ein wahrhafter Krieg der Supermächte, an dem kolportiert über 3.000 Spieler teilnahmen. Die beiden Supermächte existierten drei Jahre lang mehr oder weniger freundschaftlich nebeneinander, bis sich das Verhältnis verschlechterte und sich die Interessen kreuzten. Rund 10.000 Spieler zählen die beiden Fraktionen.

Angriff aus Langeweile

Wie ein Reddit-User meldet, dürfte der Konflikt aufgrund eines menschlichen Fehlers eskaliert sein. Ein Kommandant eines Titan (die größte Schiffsklasse im Spiel und selten in Gefechten eingesetzt), machte versehentlich einen Zeitsprung in eine neutrale Zone. Als die dort lokalisierten feindlichen Einheiten den ungeschützten Giganten entdeckten, riefen sie zum Angriff.

Dass es zu einem derart großen Gefecht kommen konnte, ist laut Beobachtern auch darauf zurückzuführen, dass zahlreiche Spieler vom Frieden gelangweilt waren. Als das Gefecht begann, machte sich die Meldung wie bei einem Schneeballeffekt breit. Als sich die Nebel lichteten, musste vor allem Goonswarm herbe Verluste verzeichnen. Insgesamt waren 262 Allianzen involviert, 715 Unternehmen und 3161 Spieler, berichtet Eurogamer. Wie GameStandard-Leser "Jim_from_Accounting" anmerkte, wurden dabei Ressourcen im Realwert von fast 17.000 Dollar vernichtet.

Youtube-Nutzer Bobamelius hat den Kampf in einem Video festgehalten. Screenshots findet man auf imgur.com.

Weltraumsimulation

Das MMORPG (Mehrspieler-Online-Rollenspiel) "Eve Online" ist 2003 für PC erschienen und simuliert den Handel und Krieg im Weltraum. Spieler können sich unterschiedlichen Völkern anschließen und sich auf Berufe und Fähigkeiten spezialisieren. Das Besondere an dem Spiel ist, dass Hersteller CCP die gut 400.000 Abonnenten (März 2012) nicht auf kleinere Spielwelten aufteilt, sondern sich alle in einem gigantischen Universum befinden. (Zsolt Wilhelm, derStandard.at, 28.1.2013)

Letztes Update um 16:00 Uhr mit genaueren Infos zu den beteiligten Fraktionen.

Vielen Dank auch Jim_from_Accounting aus dem Forum für die Infos!

Share if you care
Posting 76 bis 125 von 307
1 2 3 4 5 6 7

Mit Windeln.

P2W

1. Pay to win: Da man EVE nicht gewinnen kann, ist es kein Pay2Win. Abgesehen davon gibt es eine monatl. Gebühr und die deckt alles ab. Es gibt nur die Möglichkeit Plexe, die man gegen Spielzeit einlösen kann, gegen Euronen zu kaufen und dann im Spiel gegen ISK zu verkaufen. Aber mit Minen und Missionen ist am Anfang recht viel zu machen und es schadet auch nicht sich eine Corp zu suchen. Beispielsweise im Forum von eveger.de oder du kommst gleich zu Gambrini :-)

2. Eine Fortsetzung ist nicht geplant, da derzeit ja erst die Open Beta von Dust 514 läuft - ein Action-Shooter für die PS3 die mit dem EVE Universum verbunden ist.

Noch ein Wort dazu: Alle Addons (2 mal im Jahr) sind kostenlos.

AUTEVE

Nun ja es gibt eine große Anzahl an Corps und Allianzen.
Die Plexe kann man aber auch mit Ingame Geld kaufen. DAs Heisst das du nach einer Zeit kein Geld mehr investieren musst.
Aber davor spielst du mal sicher 1 Jahr das du soweit bist.
Wir selber haben schon eine eigenes österreichisches Forum aufgebaut. Wir veranstalten auch Stammtische in Österreich, hauptsächlich in Graz und Linz.
Was wichtig ist das man sich mal einen Trail Account zulegt und sich die möglichkeiten durch den Kopf gehen lässt. Am Anfang ist eine Focusierung sinnvoll, später kannst du auf mehere Sachen konzentrieren.
Der Weg vom PVE (Mission Runner) zu PVP ist halt kürzer als vom Miner oder Producer.....

Oha, das werd ich mir wohl mal ansehn müssen :)

1) Nein, meiner Meinung nach nicht.
Du kannst zwar mit Realgeld an Ingamegeld kommen(du kaufst dir PLEX[Pilot Licence Extension], verscherbelst die für ISK[Interstellar Kredit] und kannst dir dann damit einen Character per Charbörse kaufen.)
Allerdings bringt einem das absolut garnichts wenn dir dann alles mögliche an Wissen über das Spiel selbst fehlt.
2) Soweit ich weiß, nein. Eve wird fortwährend geupdated, nun schon fast 10 Jahren.
Das nächste große Update kommt Anfang Sommer denke ich.

....

1.) Nein
2.) Nein,.. es wird immer konstant weiter entwickelt

Für alle Interessenten aus Österreich www.auteve.com

Es ist eine Sandbox. Also keine Stroy telling wie in WoW.

Ingame Channel =Österreich=
Wir organisieren Stammtsiche in ganz Österreich.
Linz, Graz, Wien, Salzburg.
Linzer und Grazer Stammtische sind jedes Monat.

Fly save.
Kira Hhallas

runtergeladen, installiert... BÄM, keine ahnungwas ich machen soll. rofl. das spiel gibt einem am anfang ja VIEL zu viele infos xD

Gegen die Ahnungslosigkeit hilft in EVE nur lesen, lesen und noch mehr lesen.

lesen tu ich Perry Rhodan, da hab ich die Bilder im Kopf. Das Thema ist aber ein ähnliches. Bin wohl kein Spieler, auch wenns mich interessieren würde.

nein danke. ich hab keine angst vor komplexen spielen, oder dicke handbücher zu lesen. aber erst NACHDEM ich mich mal eingespielt habe.

Dafür gibts ja das ingame Tutorial.

also

wahrscheinlich nix für mich, ich war großteils mit der X-serie überfordert, bin meist nur sinnlos durchs all gependelt und habe mich an den weiten des universums ergötzt

ja keine ahnung... nach 2 stunden rumspielen hab ichs gelassen. ich sollte zu irgendwem der mich durchs tutorial führt, aber ich hab nichtmal gewusst wie ich dorthin komme.

Das kenn ich noch von meinem Testmonat. :-D
EVE ist einfach irre komplex. Ich hab jahrelang WoW gespielt und auch das ist in einer entsprechenden Gilde mehr Mathematik als sonst was, aber neben EVE verblasst das wie ein Rechenschieber neben dem Titan-Supercomputer.

Excel

EVE ist halt die schönste Excel Tabelle und hat sogar einen Chatfunktion :-)

"zahlreiche Spieler vom Frieden gelangweilt"

Was soll man dazu sagen?

...

Es gibt 3 größere Spieler-Machtblöcke.
Goonswarm, Test Alliance, und Die Russen.
Die zwei ersten kann man sagen sind(waren) eher stabil.
Die Russen bekriegen sich gerne, aber wenn ihre Systeme angegriffen werden, werdens alls zum Roten Igor und helfen zusammen.
Sollten sich TEST und GOONSWARM bekriegen würde es sicher mal wieder die Karten neu mischen. Un dich hoffe die Mineralien Preise werden Steigen !....

Mich hat es als Kind auch immer gelangweilt, wenn jemand Mensch ärgere dich nicht „ohne Schlagen“ spielen wollte.

Was sagt das jetzt über mich aus?

einfach nur Unterhaltung...

Es ist ein Spiel... ist nicht viel anders als in einem Film... ist doch auch unterhaltsam, wenn Arnie als wortkarge One-Man-Army seine Gegner dezimiert...

Was erwartest du dir wenn der Krieg einer der Faktoren im Spiel ist? Das wäre ungefähr so wie wenn du dich beschwerst, dass Leute Battlefield nicht nur zum Kaffeekränzchen treffen verwenden.

dass spiele nie die realität vollständig simulieren können, weil sie eben spiele sind.
während ich aus einem spiel in die (nach wie vor sichere) realität zurückkehren kann, auch wenn ich aus langeweile an einem krieg teilgenommen habe, geht das in der realität nicht – der einsatz "hier" wäre also ungleich höher.

Was bei der Studie bestenfalls herauskommen kann, ist, dass es eine Korrelation zwischen brutalen Spielen und hoher Aggressivität gibt. Welches Ursache und welches Wirkung ist, ist schwer zu unterscheiden bzw. gibt es eventuell eine gemeinsame Ursache und beides (Spiele und RL-Aggressivität) sind Symptome desselben tieferliegenden und noch nicht identifizierten Problems.

Besser wäre die Studie zB: Sie nehmen eine große Menge von Leuten, die nie (brutale) Spiele gespielt hat. Davon lassen Sie die Hälfte die Spiele spielen und achten darauf, dass sonst alle gleich behandelt werden. Und nur, wenn man DANN einen Unterschied feststellt, hat man einen Hinweis (noch keinen Beweis!) auf die Auswirkungen von Spielen.

Solch eine Studie gibt es (die größte, die jemals zu diesem Thema durchgeführt wurde), wurde vor einigen Jahren von Hirnforschern in GB durchgeführt (Owen et al).

Die Ergebnisse sind erschütternd.

ja? und die wäre?
Bei diesen Studien ist üblicherweise eher die Methodik als das Ergebnis das Erschütternde. Aber wenn Sie mir einen link zur Studie geben, schaue ich sie mir gerne an.

Unabhängig davon geht es hier bei EVE nicht um einen Shooter, sondern um ein Taktik- und Strategiespiel. Das ist auch nicht brutaler als Schach, höchstens bunter...

Krieg.
Krieg bleibt immer gleich, seit Anbeginn der Menschheit..........

denkt doch bitte an die kinder!!!111elf

Es sind Engländer..... was will man von denen ?
Das Essen alleine ist schon ein Grund das man jemanden ermordet.....

Sind wir doch froh ..

.. dass sich etliche Menschen nur virtuell bekriegen wollen. Vor 100 - 60 Jahren wären die meisten mit Begeisterung in einen realen Krieg gezogen ...

Das es ein Spiel ist.

Es ist ein Spiel, und Spieler die 6-7h wie in der Studie angeführt vor einem Spiel sitzen haben andere Probleme als welches Spiel es ist.

EVE

Ich spiele seit gut 9 Jahren EVE und es gibt immer noch neue Sachen. Es ist auch richtig, dass es kein Action Shooter ist sondern mehr mit Strategie und Wirtschaft zu tun hat, aber ich bin froh, dass die Goons mal auf Maul bekommen. Wenn sich jemand dafür interessiert kann er sich ja gerne mal bei mir ingame melden (The SMAX) und dann kann meine Corp (Gambrini) sicher helfen beim Einstieg.

Fly safe
The SMAX

Habs echt probiert

und war auch in der EVE university. Was mich aber wegtreibt vom Spiel ist die "Arbeit". Vieles was man tun muss ist quasi mehr Arbeit als Spielen und Spieler haben mir gesagt, sie schauen filme oder tun was anderes wenn sie gerade nichts zu tun haben. Das ist leider nichts für mich. Ich liebe komplexe Strategie Spiele (Würde hier jeden die Hearts of Iron oder Europa Univeralis III ans Herz legen) wo man nicht einmal einzelne Einheiten kontrolliert sondern wirklich strategisch handeln muss. Aber ich bin die ganze Zeit am "spielen" und nicht am "Arbeiten"

Schade, das Spiel hat SO VIEL wofür es sich lohnen würde zum spielen. Schauen wir mal wie Star Citizen wird

Grüße

join =österreich=

grüße von der AUTEVE

Breaking News

ich finde die Musik sensationell, die bei ca Minute 4 einsetzt.

hat irgendjemand eine Ahnung wo das her ist, würd mich echt brennend interessieren!!!

Alle Songs sind von Two Steps From Hell. Titel stehen in der Videobeschreibung.

Danke danke!

in der Videobeschreibung steht

dass die gesamte Musik von "Two Steps From Hell" stammt und das erste Lied heißt "The Devil Plays a Smoking Trumpet"

herzlichen Dank!!!

bitte, kein Problem, hat mich auch interessiert. ;)

Gestern warens noch 2800...

Für alle, die sich schon einmal in SciFi Filme oder Spiele verloren haben

http://www.merzo.net/

Manche sind groß.

Manche sind sehr groß. :)

coole seite..

..wollt schon grad schreiben, dass der borg würfel fehlt, dann hab ich ihn doch noch gefunden. mit einer seitenlänge von 3km O_o

"dass zahlreiche Spieler vom Frieden gelangweilt waren."

wie im richtigen leben...

EVE Online, eh?

http://www.cracked.com/blog/the-... g-history/

Zweite Seite, #1. Best. Dick-Move. Ever.

Also ich kenne dieses Spiel erst seit heute und es fasziniert mich ziemlich, nachdem ich mich nun oberflächlich eingelesen habe. Leider bin ich einer von diesen “ganz oder gar nicht“ Typen, die in so einem Spiel einfach verloren gehen und die Zeit abseits des Spiels mit über das Spiel nachdenken verbringen würden. Verdammt würde ich gerne Eve Online spielen!

EVE ist eigentlich gar nicht soo zeitraubend. Jedenfalls muss es das nicht sein.
Dadurch, dass die Skills auch trainiert werden während man offline ist, muss man eigentlich nur jeden Tag einmal oder noch seltener (je nach skilldauer) einloggen und macht trotzdem Fortschritte.
Beim spielen selbst geht es vorallem ums spielen und ISK generieren und da gibts extrem viele Möglichkeiten.

Posting 76 bis 125 von 307
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.