Eine Marskolonie ohne Rückfahrkarte zur Erde

Der "New Scientist" berichtet von Plänen für das "größte Medienspektakel der Geschichte"

Zumindest gibt's hier keine giftigen Schlangen und Spinnen.

Warum das Wort "Dschungelcamp" im Titel? Weil der "Spiegel" von einem "Dschungelcamp auf dem Mars" spricht, um einen Artikel in der deutschsprachigen Ausgabe des "New Scientist", einer hundertprozentigen "Spiegel"-Tochter, zu bewerben. Man muss die Schlagzeilen-Kuh eben solange melken, wie's fürs Google-Ranking Sinn macht; man möge es uns Medien verzeihen.

Der "New Scientist" selbst spricht von einer "Vegetarier-WG für den Mars", was fast noch interessanter klingt. Thema ist die Vision der privaten niederländischen Stiftung "Mars One", bis 2023 eine Mars-Station mit menschlichen Bewohnern einzurichten. Vegetarische Ernährung wäre für sie Pflicht, weil sich vor Ort nur pflanzliche Nahrung produzieren ließe - aber das dürfte ihre geringste Herausforderung sein.

Wer die NASA schon für publicityversessen hielt ...

Das "Mars One"-Konzept nimmt sich noch kühner aus, wenn man den aktuellen Stand der NASA-Zukunftspläne betrachtet: Die US-Weltraumagentur mitsamt ihrer umfangreichen Infrastruktur peilt bis 2025 gerade mal eine Astronautenlandung auf einem Asteroiden an. Auf den Mars könnten Menschen in den 2030er Jahren geschickt werden; auch wenn diesbezüglich Skepsis herrscht.

"Mars One" jedoch glaubt es packen zu können - und zwar auf kommerziellem Wege. Beginnend mit einer Astronautenauswahl im Castingshow-System bis hin zu einer im TV übertragenen Dauerüberwachung à la "Big Brother" (oder eben doch "Dschungelcamp") planen die Projektbetreiber nichts weniger als "das größte Medienspektakel der Geschichte". Ein kleiner Anfang ist übrigens schon gemacht: T-Shirts und Kaffeetassen kann man jetzt schon auf der "Mars One"-Website ordern.

Das Raumfahrtzeitalter wäre einen weiten Weg gegangen, wenn es denn einmal wirklich soweit kommen sollte. Und das ist noch nicht einmal die Schlusspointe: Eine Rückkehr der Mars-Kolonisten zur Erde ist laut "New Scientist" nämlich nicht geplant ...

Mehr dazu finden Sie hier:

--> New Scientist: "Vegetarier-WG für den Mars"

--> "Mars One"

(red, derStandard.at, 25. 1. 2013)

Share if you care
Posting 26 bis 75 von 98
1 2 3

Die haben dort einen ganzen Planeten, warum sollte das nicht ausreichen – und die kommen auch nicht mehr zurück, um sich in tausend Jahren zu rächen.

Gäbe der Rauswahl eine gewisse Brisanz.

na super, sie denken über die erstmalige "besiedelung" eines anderen Planeten nach weil sie eine Reality-soap draus machen wollen?

Also bei uns wird sich die Evolution langsam wirklich fragen, warum sie sich das angetan hat..

das wärs

und irgendwann reisst die funkverbindung habt
und a ruah is

Ich mach mit. Unbedingt. Viele die mich kennen, wollen mich ohnehin auf den Mond schießen. Warum also nicht gleich auf den Mars? Wo kann man sich anmelden?

Also Mars One-Way...

Früher gabs einmal den Werbeslogan "Mars bringt verbrauchte Energie sofort zurück". Mit so einer Missions wärs das dann für den Slogan wohl gewesen ...

Witzig ist schon

darüber nachzudenken und eben zu forschen wie man den Mars, Mond oder eben das Universum besiedeln kann aber auf der anderen Seite zu sagen wir können das CO2 auf der Erde nicht reduzieren weil es zu teuer ist regenerative Energien zu verwenden.
Bei so viel Dummheit kann man nur mehr lachen oder doch weinen?
Es ändert sich zu wenig in der Gesellschaft Militär wird aufgerüstet weil wir Menschen untereinander nicht zusammenleben können aber Hauptsache ausserirdisches Leben suchen na bumm wie würde das wohl ausgehen?
Sofortige Zerstörung dieses ausserirdischen Lebens wetten.
Und bei der jetzigen Geschwindigkeit von ca. 62.000 Km/h braucht man um ein Lichtjahr zurückzulegen 17418 Jahre und was ist ein Lichtjahr im Universum.
Idioten

KräfteUNgleichgewicht

Naja, sollte wir jemals Aliens treffen - mir Space versteht sich - dann wird's sicher interessant. Ein Vergleich mit den Native Americans und den Europäern drängt sich auf. nur wer ist wer?

Alles klar.

Du verstehst also weder bei Grundlagenforschung noch bei Naturwissenschaften, worum es geht und welche Bedeutung sie haben.

Ad "Idioten":

Die? Nein.
Du? Ja.
Ahnungslos? Ebenfalls.
Obergscheit? Sowieso.

Alles klar

meine einfach dargelegte Meinung scheint für Sie zu kompliziert.
Aber nachdem ich ja gerne dazulerne erklären Sie mir eben was die Besiedelung des Mondes, Mars oder eben des Universums soll wenn nicht mal auf der Welt die Energieprobleme aus Kostengründen gelöst werden können.
Ich spreche nicht von Grundlagenforschung im schwerelosen Zustand oder von der Satellitentechnik.
Und erklären Sie mir warum für das Militär überall auf der Welt unheimlich viel Geld zur Verfügung steht aber auf der anderen Seite die regenerative Energie zu teuer ist?
Oder brauchen wir dieses Militär für die außerirdischen Lebensformen?
Möglicherweise kennen Sie auch ein Raumfahrzeug das schneller als 62.000 km/h fliegt?

Was das Militär angeht...

Das Militär interessiert sich aus denselben Gründen für Raumfahrt wie zB für Luftfahrt.
Außerdem hat eine Beteiligung des Militärs Vorteile. ZB waren alle Mitglieder von Apollo 11 aktive oder ehemalige Kampfpiloten der US Air Force.
Vorteil? Sie brachten bereits notwendige physische und psychische Voraussetzungen mit und verfügten auch bereits über die meiste notwendige Ausbildung.

Nächster Punkt: Aufklärung hat für Streitkräfte zentrale Bedeutung, um ihre Aufgaben überhaupt erfüllen zu können. Sie wird aber auch als zumindest teilweise "zivile" Forschung betrieben, zB die Operation Highjump der US Navy.

Nicht zuletzt gibts keine Garantie, daß alle Aliens edel, hilfreich und gut sind, darum ist eine vorbereitete Verteidigung sinnvoll.

Nicht zu kompliziert, sondern falsch.

Grundlagenforschung (unter anderem auch in der Schwerelosigkeit) hat unter anderem ja genau den Zweck, eine Besiedelung des Mondes oder Flüge zum Mars zu ermöglichen.
Aber netterweise besitzt diese Grundlagenforschung viel "Umwegrentabilität". Und genau darum gehts ja!
Z.B. Regeneration von bzw. nachhaltiger Umgang mit Ressourcen: Die meisten Techniken sind nicht nur auf Mondbasen und Raumschiffen anwendbar, sondern auch auf der guten alten Erde.

Die Kontrolle des CO2-Gehaltes der Atemluft ist gerade bei Langzeitaufenthalten im Weltraum ein wichtiges Thema.
Durch Entwicklungen in diesem Bereich bekommt man aber auch Methoden zur Reduktion sowohl des CO2-Ausstoßes als auch des bereits vorhandenen CO2.

Wenn man das als dumm betrachtet...

Jep, alles ist scheiße, alles ist Blödsinn, wozu das alles, unnötig alles.

Sie haben mit diesem Posting das Klischee des permanent nörgelnden Österreichers perfekt erfüllt.

sehe ich nicht so

"Mars One" hat das eigentliche ziel schon erreicht: in die schlagzeilen zu kommen. das ist gratiswerbung; im google-ranking gehen sie nach oben. das verspricht bessere werbebanner-einnahmen und vielleicht beissen kleine investoren fuer den t-shirt- und tassenverkauf an.
die voellig unrealistischen mars plaene sind nur mittel zum zweck.

nur solang die Quoten passen

gibst es Versorgungsflüge.
Das motiviert dann schon den Zuschauern immer wieder was neues zu bieten.

Liebe Redaktion,

warum wird nicht von den Plänen der ESA berichtet?!

Ist der Gedanke völlig absurd, dass die Menschheit

in der Ur-Ur-Urzeiten eigentlich den Mars bewohnt, ruiniert, und dann die Erde in Visier genommen bzw.
hierhin übersiedelt hat? Und wir eigentlich schon die 2. Generation Menschheit sind?
Und jetzt ist die Erde an der Reihe?

Ja, das ist völlig absurd.

Bei ihnen ist die Biologiestunde in der Schule wohl oft vom Turnlehrer suppliert worden, hm?

So many facepalms, so little time...

Ja, der Gedanke ist absurd.
Nein, der Mars wurde durch niemanden "ruiniert", das kann man auch aus den Fakten über den Mars recht gut erkennen.
Das heißt, falls man sich für selbige interessiert, anstatt an irgendwelche aus Esoterik und Science Fiction zusammengeklauten Versatzstücke zu glauben...

Haben sie keine naturwissenschaftliche Bildung genossen oder haben sie sie nur verschlafen?

(fast) kein österreicher hat nennenswerte naturwissenschaftliche bildung genossen.

Da muß ich leider zustimmen.

Aber dafür haben wir ja stattdessen so lebenswichtige Fächer wie zB Latein als Pflichtfach...

jop, weil damit ihre theorie stimme müsste die ganze evolution ad absurdum sein, es könnte jedoch eine spezies geherrscht haben die mit und verwandt ist und ihre dna per raumschiff auf die erde geschossen hat vor milliarden jahren... und daraus sind die vielen verschiedenen arten einschließlich mensch entstanden..... naja....

Ja - ist absurd ...

... denn eigentlich sind wir die dritte Generation Menschheit. Zuerst haben wir uns den Mars vorgeknöpft - auf dem jetzt nuklearer Winter herrscht (man sieht sogar noch die ganzen Krater von den Atomexplosionen) - dann haben wir uns die Venus vorgenommen, wo wir es mit dem Treibhauseffekt übersehen haben und jetzt eben die Erde.

Moooment...

Sie haben den Pluto ganz vergessen!
Den haben wir ja schließlich auch aus reiner Bosheit zum Zwergplaneten degradiert.

Und damit uns sowas nie wieder passiert, haben wir die Indigokinder als Gouvernanten zur Seite gestellt bekommen.
Zusammen mit Reptilienwesen vom Aldebaran als Wachhunde, welche die Indigokinder mit (durch Freie Energie unsichtbar gemachte) Reichsflugscheiben Gassi führen.

(Und nur zur Sicherheit erinnere ich jetzt lieber doch an Poe's Law...)

nein, nein

Ein Atomkriegt hat den Mars nicht zerstört, es war die Inflation. Wie wir wissen, benutzten wir damals noch Blätter als Währung. Um die Inflation zu stoppen (Geld wuchs ja auf den Bäumen), holzten wir die gesamte Vegetation ab.
Auf der Venus war es ähnlich, nur das wir aus unseren Fehelern gelernt hatten, und diesmal CO2 Zertifikate als Währung einführten. Geld drucken hies also Treibhausgase freisetzen. Das Ergebnis kennen wir.
Derzeit arbeiten wir an einem Kompromiss: also Treibhausgase in die Luft blasen UND die Wälder abholzen. Forscher erhoffen sich dadurch wirtschaftliche Synergien, die anti-inflationär wirken.

mfg

Sie haben "Life, Universe and Everything" von Douglas Adams gelesen, nehme ich an... :-)

wie kommen sie zu dieser Annahme? ;)

Männliche Intuition. :-)

(...und vermutlich die Tatsache, daß das Buch seit etwa 1985 hier herumliegt)

sie sollten autor werden

Danke!!

aber mindestens die Hälfte ist nicht von mir ;), sondern eine Stelle aus Hichhiker's Guide.

mfg

ja, ist er...

Die Wüsten der Erde bewohnbar zu machen wäre viel einfacher.

Für den Mensch (den Männern vor allem) sind aber nur die sensationellen Herausforderungen motivierend, wo man grosse Schlagzeilen erhoffen kann und Helden spielen kann.
(Deswegen wollen eigentlich die Männer im Haushalt nicht mithelfen. Das ist nicht cool, kann man den Freunden nicht erzählen. Wenn aber das TV dabei ist,
sind sie höchst motiviert, und stellen Profi-Haushälter in den Schatten)

Deswegen wollen eigentlich die Männer im Haushalt nicht mithelfen.

hä?
kann es sein dass du selber etwas zu lange in der wüste der hitze ausgesetzt warst?

das klingt nach einer casting show für das supreme master tv!!!

wer den witz nicht versteht, soll nach "ching hai" googeln. kurz gesagt, es geht um eine sekte, die behauptet menschen hätten früher den mars besiedelt und durch ihren fleischkonsum zerstört. nur einige veganer*innen leben nach wie vor unter der marsoberfläche, denn sie waren nicht so schwach wie die fleischesser*innen. ziemlich weired und der tv-sender der sekte ist das supreme master tv. die parallelen zum "mars one" sind offensichtlich ;)

Bitte als FPK-WG realisieren.

Und die die dort dann "rausgevotet" werden, was passiert mit denen?

<UNSCHULDIGE KULLERAUGEN>
Dasselbe wie sonst auch. Wieso?
</UNSCHULDIGE KULLERAUGEN>

Die müssen dann ohne Raumanzug mit einem der Mars-Rover Gassi gehen ;)

die gehen zurück in ihren job oder suchen sich einen.
wahnsinn bin ich schlau...

Äh - Poe's Law?

Ich glaube, es war gemeint, was diejenigen machen, die am Mars rausgevotet werden. Das mit dem Zurück-"Gehen" in den alten Job wird dann ein bisschen schwer.

Vor allem dauerts a bisserl lang...

Wobei, ich bin mir nicht so sicher, ob die Marsmenschen Menschen mit erdigem Migrationshintergrund eine Arbeitserlaubnis ausstellen.

Das "Rausvoten" passiert nur auf der Erde, zumindest laut Text. Auf den Mars kommen nur die "Sieger" des Voten.

Mein Post war nicht ganz ernst gemeint

und ich hab mich auf die Leute am Mars bezogen, von dort geht man nicht einfach nachhause;-)

Das mit der rein vegetarischen Ernähnrung ist nicht ganz richtig. Sicher, man wird dort keine Schweine züchten, aber Fischzucht ist auch auf kleinstem Platz möglich, und bringt hochwertiges Protein. Sicher nicht für jeden Tag, aber 1-2 mal die Woche sollte sich aus gehen.

Was spricht gegen Elefanten?

Posting 26 bis 75 von 98
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.