AS Roma zieht 2016 um

31. Dezember 2012, 12:18

Neue Arena für 60.000 Zuschauer entsteht im Norden Roms

Für 300 Millionen Euro will der italienische Fußball-Erstligist AS Rom einen neuen Stadionkomplex bauen. Roma-Präsident James Pallotta einigte sich mit einem Baukonzern und der Stadt auf die Errichtung einer Arena im Norden Roms für 60.000 Zuschauer. Zum Stadion sollen auch Geschäfte und Restaurants gehören. Der Beginn der Bauarbeiten soll nach Angaben der Zeitung La Repubblica 2014 erfolgen, Fertigstellung und Einweihung sind für 2016 geplant.

Der Ex-Klub des früheren ÖFB-Teamkeepers Michael Konsel (1997-1999) ist bei den Zukunftsplanungen schon einen Schritt weiter als Lazio Rom. Der Lokalrivale will ebenfalls ein neues Stadion für 55.000 Zuschauer bauen, ist aber noch nicht über grundlegende Überlegungen hinaus gekommen.

Neben den beiden Hauptstadt-Vereinen erwägen derzeit mehrere italienische Klubs angesichts der überwiegend veralteten Arenen Stadion-Neubauten. Die letzten umfassenden Modernisierungen von Stadien in Italien fanden vor der WM-Endrunde 1990 statt. (sid, 31.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 61
1 2
Richtige Investition

Siehe Juventus.

Off Topic: Weiß jemand ob es Probleme gibt wenn
man Karten fürs Römer Derby braucht?
Benötigt man hier diesen speziellen Pass (weiß jz nicht genau wie der heißt) um "Risikospiele" besuchen zu dürfen.
Danke im Voraus!

Sofern es keine verschärften Bestimmungen seit 2009 gibt, kannst du dir übers Internet die Karte im Olympia-Stadion hinterlegen lassen, du brauchst dann nur einen gültigen Lichtbildausweis (Pass oder dgl.). Bei mir wars damals 2009 kein Problem, pass nur auf wo die Fan-Sektoren sind. Ich war damals nahe am Lazio-Sektor und da gab's keine Absperrungen damals und zwischendurch gingen die Emotionen schon sehr hoch.... Es ist aber allemal ein Erlebnis - viel Spaß

AS Roma zieht 2016 um

Ich 2013 !

Ex-Klub

von herbert prohaska bitte...

alalong is des wurscht.

Der Masterplan der SPÖ

Wien bewirbt sich für die olympischen Sommerspiele.

-das Estadio Happel wird zum reinen Leichtathletikstadion umgebaut und trägt fortan den Namen Olympiastadion Wien

-St.Hanappi wird auf 50.000 aufgebohrt (vermutlich mit 3. und 4. Rang) und wird wohl zum stimmungsvollsten Stadion der Welt. Name: Renate BraunArena

wird sicherlich sehr stimmungsvoll, wenn in einem 50er-stadion 15K den nudelkick sehen müssen

Forza Lazio,

Grande Lazio !!!

warum geht so etwas in jeder europäischen Großstadt,

nur in Wien nicht?

derzeitiger zuschauerschnitt

as roma 38.686
lazio 34.044
und rapid 14.469

mit dem Zuschauerschnitt wären die beiden römischen Klubs auf Platz 12 und 13 der deutschen Bundesliga.

der italienische Fußball stand auch schon mal besser da

wen wunderts, bei schimmligen stadien, fanausweis,....

Genau! Ich wäre für eine 15T-Zuschauer-Hütte irgendwo draußen im 22. Bez., wo sie niemanden stört.

aspern gefällig?

wohnt eh niemand dort... ha.

und wieder etliche millionen euronen europäische strukturförderung für die mafia

quelle des geldes?

u.a. SIE, der österreichische steuerzahler

italien ist, nach deutschland und frankreich, der drittgrösste eu-nettobeitragszahler. wenn da ein bisschen strukturförderung zurückkommt, ist das nur gerecht !!! (siehe eustat-beitragsbericht 2011)

was hat das mit italien als staat zu tun?
jeder hauptschüler weiß heutzutage, daß die dortige bauwirtschaft von der mafia gesteuert wird.

lesen sie olaf

und wo ist da der widerspruch zum ausgangsposting?

völler, na und?

wieso zieht man da einen deutschen heran, auch der herr konsel aus wien war mal dort.

Prohaska nicht zu vergessen

Posting 1 bis 25 von 61
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.