Kanzlerbezüge: Merkel hat genug

30. Dezember 2012, 18:30

Regierungssprecher verweist nach Steinbrück-Äußerung auf "auskömmliches Gehaltssystem"

Berlin - Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält ihre Bezüge als Regierungschefin nicht für zu niedrig. Nach der Kritik des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück an den Bezügen der Regierungschefs sagte Regierungssprecher Steffen Seibert der "Bild"-Zeitung (Montagsausgabe), es gebe "ein in Jahrzehnten gewachsenes, ausgewogenes und auskömmliches Gehaltssystem im Öffentlichen Dienst und Staatsämtern auf allen föderalen Ebenen". Dieses habe sich "alles in Allem bewährt".

Steinbrück hatte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" gesagt, "ein Bundeskanzler oder eine Bundeskanzlerin" verdienten in Deutschland "zu wenig - gemessen an der Leistung, die sie oder er erbringen muss und im Verhältnis zu anderen Tätigkeiten mit weit weniger Verantwortung". Mit dieser Äußerung war er auch in den eigenen Reihen auf Kritik gestoßen. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 130
1 2 3 4
für eine ehemalige FDJ Bezirks-Leiterin

ist das genug, finde ich.

Den Schaden, den sie als inkompetente Ministerin mit dem Entsorgungslager Asse angericht hat, wird man wohl nie wieder bei ihr eintreiben können.

Timoschenko sitz für viel weniger in der Ukraine.

könnte derstandard dann bitte recherchieren wie dieses gehlatsystem aufgebaut ist und einen vgl mit vll österreich geben? nur so ne anregung.

Mag zwar ihre Politik nicht und finde die auch gefährlich, aber

diese Frau ist ganz sicher eine sehr integre Person. Von Korruption wie die gesamte österr Politikergarde ist die weit weg. Das macht die sympathisch.

Gehaltsvergleich ... bei weit weniger Verantwortung?

vielleicht erinnert sich Herr Steinbrück noch an seine Tätigkeit (stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrate) ... hier hat er zwar auch Geld aber OHNE jede oder sehr wenig Veranwortung erhalten. Schon interessant, dass einem SPD Mann und Spitzenkandidaten höhere Politikergehälter so wichtig erscheinen.

man muss schon sagen: wenn sich in der privatwirtschaft jemand in eine spitzenposition hinaufarbeitet und sich dort jahrelang tag und nacht diesem job widmet (freizeit hat merkel wohl nicht wirklich), dann ist er nachher so reich, dass auch seine kinder bis an ihr lebensende versorgt sind.

in der politik kann man gut leben - aber reichtum anhäufen wird man nicht.

ob das nötig ist, lässt sich diskutieren - aber man darf sich nicht wundern, wenn die besten leute nicht in die politik gehen, wenn man anderswo für ähnlichen aufwand das zehnfache bekommt.

Oja ich glaube schon, dass die besten in Deutschland in die Politik gehen!

Ich las in mehreren Blogs von Deutschen diese Meinung:
"Geld machen kann jede KleinKFZ Werkstätte, die sich auf Tuning spezialisiert hat, für eine Sparkassendirektor reicht ein mittelmäßiges Abitur und der kann viel Geld machen! Dem Volk als Politiker zu dienen erfordert so viele Opfer und so eine hohe Verantwortung, das sollte nicht mit Geld für Leute, die gerade das Zeug zum Sparkassendirektor haben schmackhaft gemacht werden "

Deutsche und österreichische Politiker gehen halt nachher, nach ihrer Abwahl (Schröder, Schüssel) oder aus gesundheitlichen Gründen (Pröll), in die Wirtschaft, wo sie gut verdienen, sei es zu einem Energieriesen oder zu einer den Parteien nahestehenden Bank.

Ein etwas netteres Foto hätte der Standard.at da nehmen können.

es ist dem redakteur aber nicht wirklich zuzumuten, um silvester 10.000 merkel fotos durchzuschauen. da vergeht einem ja alles.

ja, das ist beschämend. krone-niveau.

Für eine Wirtschaftspolitik die in ganz Europa

verbrannte Erde hinterlässt, sollte eigentlich gar keine Gage bezahlt werden!

Dass die Deutschen in südeuropa so "beliebt" sind

wie vor 70 jahren, bilden sich die Südeuropäer nur ein?

Mir gefallen immer die Leute, die zwar keine Ahnung haben, aber immer alles besser wissen.

Noch !

Vor den Wahlen ist alles anders...

Hab auf die Schnelle nix aktuelleres gefunden:

http://goo.gl/q0acy

Wenn Merkel meint Ihre 17k Gage wäre OK,

wie rechtfertigt dann Faymann seine 20K?

Weil er so viel mehr leistet? Höher Qualifiziert?
Oder einfach "mir hams ja"?

;-)

Was ich auch bedenklich finde:

Der Bundeskanzler verdient mehr als der Nationalratspräsident.

Obwohl Frau Prammer protokollarisch hinter dem Bundespräsidenten an zweiter Stelle kommt. Die Legislativ-Vorsitzende sollte eigentlich mehr wert sein, als der Regierungschef, da dieser vom Volk gewählt wird(Nationalratspräsident muss selbst Mitglied des NR sein und ist somit vom Volk gewählt)

Den Faymann hab ich nie persönlich gewählt. Zweiter und dritter Nationalratspräsident stehen auch noch über dem Faymann.

ad merkel...

ich moechte ihre verantwortung nicht tragen wollen... Aber ich denke, sie versucht in dieser ausnahmesituation in der wir uns befinden vieles und hat erkannt, dass durch ihre klaren vorstellungen deutschland noch am besten aus dieser krise rauskommen kann. also sie tut etwas fuer ihr land, gehalt aus meiner sicht gerechtfertigt.

ad faymann, da habe ich eine frage. wer ist das bloss von dem hier alle schreiben, den habe ich seit ausbruch der krise nicht gesehen. ah, sorry, da faellt es mir doch ein. ich kenne das gesicht von einer belanglosen wehrpflichtsrede vom 26.10.12. und jetzt erfahre ich, dass der auf unserer payroll mit 20k steht?

Merkel und Steinbrück waren schon immer ein gutes Team

Zu Beginn der Finanzkrise haben die beiden gute zusammengearbeitet.
Und auch jetzt: Steinbrück gibt Merkel die Steilvorlage. Und sie netzt ein.
Fraglich nur, ob es Steinbrück so überhaupt bis zur Wahl schafft oder ob die SPD vorher die Notbremse zieht.

Ein Bundeskanzler trägt überhaupt keine Verantwortung

Wer Verantwortung trägt, hat immer mit Folgen seines Handels zu tun. Als da wären Belohnungen nach guter Arbeit oder Bestrafungen bei Fehlleistungen. Oder Ersatzleistungen an die, die unter Fehlentscheidungen zu leiden haben. Ein Bundeskanzler hat mit all dem nichts zu schaffen. Er wird entweder abgewählt, oder er tritt zurück und bekommt als einzige Konsequenz einen üppigen Ehrensold bzw. eine fette Pension

ich hab auch genug

von merkel

diese bildauswahl

ist kindisch.

einer angeblichen "qualitätszeitung" unwürdig.

Wieso?

Das ist das vorteilhafteste Foto, das ich von Merkel je gesehen habe

Betonung liegt auf "angeblich"

Absurd hohe Gehälter - damit meine ich jene von über 7000 netto pro Monat -

sind ein Garant dafür, dass ein Posten nicht mit dem Fähigsten besetzt werden. Je weiter das Gehalt über dieser Grenze liegt umso schlechter erledigt derjenige im Durchschnitt seine Arbeit.

Die höchsten Gehälte werden immer noch in der Finanzwirtschaft bezahlt. Ein Sektor dessen totales Scheitern vor allem auf die unfähigen und überbezahlten Manager zurückzuführen ist.

mit peanuts bekommen Sie nur Affen!

und die sitzen bei uns im Parlament, unter anderem weil die offizielle Bezahlung nicht wirklich grossartig ist. In D. können sie nebenbei (zB durch Vorträge etc. ) noch beträchtilich dazu verdienen. Bei uns machen es Hr. Strasser und Konsorten auf illegalem Weg.

Posting 1 bis 25 von 130
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.