Gewerbegebühr: Erster Ticketautomat für Prostituierte in Zürich

Mit dem Ticket dürfen sie eine Nacht lang auf der Straße arbeiten

Zürich - Prostituierte auf dem Straßenstrich in Zürich sollen künftig eine Gewerbegebühr an Ticketautomaten bezahlen. Die erste derartige Maschine, die einer Parkuhr zum Verwechseln ähnlich sieht, wurde am Wochenende in der Nähe des Zürcher Hauptbahnhofs aufgestellt.

Mit einem Ticket zum Preis von fünf Franken (4,15 Euro) dürfen Prostituierte zwischen 19 Uhr und 5 Uhr in den dafür vorgesehenen Zonen auf Freiersuche gehen. Voraussetzung ist, dass sie vorher von der Polizei und der Sozialbehörde für eine einmalige Gebühr von 40 Franken als Prostituierte registriert wurden.

Weitere Automaten geplant

Um das Straßenstrich-Ticket kaufen zu können, müssen sie ihre "Bewilligungsnummer", die sie nach Anmeldung bei den Behörden erhalten, in den mehrsprachigen Automaten eintippen. Weitere solche Gebührenautomaten sind geplant. (APA/red, 30.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 81
1 2 3
...daß niemand hier bei dem Verkehr verkehrt verkehrt..

heiß es in einem uralten Schlager. Warum soll der ruhende Verkehr nicht entsprechende Gebühren zahlen?
4,14 Euro für 10 Stunden ist billiger als JEDE Parkgebühr in Österreich!!

die nächste Perversität nach den Verrichtungsboxen

die Art der spätkapitalistischen Prostitution hätte so einigen gestandenen Römer erröten lassen.

Und ich dachte, das wäre ein Regenschirm - Automat ...

gibts, in oslo

und in wien, am schottentor unten.

und das ticket gut sichtbar ins dekoltee gesteckt!!!

bedeutet das, dass sie dann auch kranken- und pensionsversichert sind?

In der Schweiz muss sich jeder selbst privat versichern.

ich denke, die Verpflichtung zum Steuer- und SV-Zahlen existiert davon unabhängig sowieso.

Weil Sie eine Gebühr beim Parkomaten entrichten, sind Sie ja auch nicht automatisch sozialversichert. ;-)

Autoparken Handyparken ..

Nuttenparken ..
Gleich wir die Group 4 die Kontrolle übernehmen ...

...wird ... immer fehlen mir Buchstaben ,,

Lange wird es nicht mehr dauern,

dann wird den Damen und Herrn Prostituierten vielleicht auch noch von amtswegen ein Zaehlwerk eingebaut.

wegen der geleisteten Kilometer ??

und klare Zahlen haben

Fremden-verkehrs-steuer?

der Staat als Zuhälter ?

Die SVA ist da ganz vorne dabei. Keine Angst.

längst Realität!

und wenns net zahlen...

...werdens abgschleppt?

Entschuldigung!!!

Hätte mir klar sein müssen, dass diese Schmäh schon wer gebracht hat.

Non olet...

wie schon die alten Römer wussten.

Pecunia :o)

Geld stinkt nicht.

Ein Prost-O-mat sozusagen ....

Posting 1 bis 25 von 81
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.