Gewerbegebühr: Erster Ticketautomat für Prostituierte in Zürich

30. Dezember 2012, 16:38

Mit dem Ticket dürfen sie eine Nacht lang auf der Straße arbeiten

Zürich - Prostituierte auf dem Straßenstrich in Zürich sollen künftig eine Gewerbegebühr an Ticketautomaten bezahlen. Die erste derartige Maschine, die einer Parkuhr zum Verwechseln ähnlich sieht, wurde am Wochenende in der Nähe des Zürcher Hauptbahnhofs aufgestellt.

Mit einem Ticket zum Preis von fünf Franken (4,15 Euro) dürfen Prostituierte zwischen 19 Uhr und 5 Uhr in den dafür vorgesehenen Zonen auf Freiersuche gehen. Voraussetzung ist, dass sie vorher von der Polizei und der Sozialbehörde für eine einmalige Gebühr von 40 Franken als Prostituierte registriert wurden.

Weitere Automaten geplant

Um das Straßenstrich-Ticket kaufen zu können, müssen sie ihre "Bewilligungsnummer", die sie nach Anmeldung bei den Behörden erhalten, in den mehrsprachigen Automaten eintippen. Weitere solche Gebührenautomaten sind geplant. (APA/red, 30.12.2012)

Share if you care
Posting 26 bis 75 von 81
1 2 3
Und wofür soll das Ganze gut sein?

Ausser halt Geld zu verdienen?

zur Kontrolle über das Gewerbe.

W§ie bei jedem Gewerbe. Man muß das Gewerbe anmelden und zahlt Abgaben.
Im Weiteren gibt es dann hoff. vorgeschriebene, regelmäßige Gesundheitsuntersuchungen und diesem fall auch Befragungen über die Arbeitsverhältnisse.

Welche Gebühren/Steuern zahlen SexarbeiterInnen eigentlich

bei uns?

Das ist nur der Anfang.

Dank des funktionalen Designs dieser Automaten können diese in der nächsten Version auch gleich direkt von den Freiern genutzt werden.

Diese Automaten heissen dann aber Stechuhr.. :)

Da mach ich lieber

eine Spritztour ins Nagelstudio.

heute ist aber nicht der 1. April

Für die Bürger ist doch ganzjährig 1. April. Schlechtes Wetter und dauernd von Politik, Wirtschaft und Banken ver*rscht zu werden, ist doch längst zur Regel geworden.

In Österreich

wird dies dann von der Asfinag betrieben, und die Fahrzeuge müssen dies sichtbar auf der Windschutzscheibe tragen. Kann man dies nicht gleich mit einem Ökozeichen verbinden, CO2 neutral kopulieren???

Das sind doch die Taxler, die im Wagen sitzen und auf Kunden warten ;)

Sie

bringen mich da auf eine Geschäftsidee!

Ein drive & drive!

Fahrer und Prostituierte teilen sich das Taxi, und der Kunde bekommt einen höheren Tarif verrechnet, dafür bekommt er nätürlich ein entsprechendes Bordservice, da vergeht die Zeit im Taxi wie weggeblasen!

Das gibt es schon und Sie bekommen sogar eine Rechnung mit USt.

Das gibt es schon und Sie bekommen sogar eine Rechnung mit USt.

wer nicht bezahlt wird abgeschleppt

wer nicht bezahlt wird abgeschleppt

Bumsomat, die zweite Auflage ist dann nicht mehr eckig

und hat unten auch ein rundes Loch, etwa in gleicher Höhe wie der Erstversuch..... dafür sicherlich ertragreicher für die Gemeinde, nur ganz so öffentlich sollte mann den dann doch nicht aufstellen.

Fürs warten zahlen? Na da kommen nette neue Abgaben auf uns zu, braucht ja keiner glauben, dass das nach erfolgreicher Einführung auf eine Berufsgruppe beschränkt bleibt.

Wenn, dann sollten die Freier einen Gutschein lösen, so wie bei uns nen Krankenschein, das wäre der Mindesttarif, viele Ärzte arbeiten um den, der Wahlarzt aber nicht, also wird ein kleiner Aufpreis verhandelt....

Aber fürs Warten an einen Schandpfahl zahlen, das kann nur einer ehrenhaften schweizer Gemeindekrämerseele einfallen

Da hat jemand sehr genau überlegt,

wie man die Damen besteuern kann ohne ihnen gleich Sozial- und Krankenversicherung aufdrängen zu müssen.

Ein sehr menschenfreundliches Land, noch mehr verlogene Moral als bei uns.

Prostituierte der Schweiz, veröffentlicht eure Kundenlisten!

Prostituierte der Schweiz, veröffentlicht eure Kundenlisten!

Würde in der Ostschweiz nichts bringen, denn die vorarlberger Kundschaft hat in der Schweiz keine Macht ;-)

...

das wird sicher ein begehrtes souvenir...

von der absurdität her

erinnert mich das an die suicide boxen in futurama.

Mhh... Zahlen die denn keine Steuern oder warum wird Prostituierten eine Gebühr aufgedrückt? Kostet deren Rumstehen denn dem Staat was?

31.12.2012, 05:30
Naja bei den meisten...

...muss man eben davon ausgehen dass sie keine Steuern zahlen.

Da sind solche Automaten aber wenigstens ein Fortschritt für alle Beteiligten da man damit wenigstens die Prostitution als Gewerbe anerkennt (anstatt wie bei uns in Ö sie irgendwo in einer Grauzone zu belassen).

Und natürlich kosten die dem Staat etwas... allein die extra Polizeikräfte in den entsprechenden Zonen wollen jede Nacht bezahlt werden

Einmal schlucken nur 5 Fränkli?

Um Steuern zu erheben, ist uns auch wirklich nichts zu dumm.

Das wird alles immer absurder, fällt das niemanden auf?

Den Wenigsten,

auf´s timing kommts an, wenn der Veränderungsprozess eine gewisse maximale Geschwindigkeit nicht überschreitet,
fällt´s wirklich (fast) niemandem auf!

Zum 2ten Link ...

... unter dem Artikel:
Was hat kassieren im Namen der Gewerbeverordnung mit menschenwürdigen Bedingungen zu tun?

mM

was bedeutet eigentlich der Regenschirm auf dem Automaten???

Schutzschirm = Schutzgeld

“Regenschirm“ heißt auf Schwyzerdütsch “Feucht'ckäts-Verhüterli“, daher der Konnex ;o)

für manche der sexuelle rettungsschirm

Der bedeutet:" Deinerrr Stadtverwaltung ist nichts zu blöde. Und wenn wirrr wollen, kleben wir ein rotes Schirrrmli aufs Automatli. Einfach sooo."

Vermutlich das Berufmaskottchen.

LOL..

kriegt man da auch eine dauerparkkarte ? kann mit behindertenausweis kostenlos stehen ?

non olet

fünf fränkli , das ist ja ein spottpreis

der Freier sollte das Honorar beim Automaten einwerfen - zb. 1. Stunde all inklusive - 200 Franken. Der Automat berechnet und zieht automatisch Gewerbesteuer, Krankenversicherung, Stand Taxe ab, und gibt 130 Franken für die Dame des Gewerbes retour. Wenn die Dame ohnehin schon registriert ist, kann sie auch gleich ihre Kontonummer registrieren lassen und der Betrag wird ihrem Konto gut geschrieben.

Verständnisfrage ...

Die "Stand-Taxe", wird die nun anhand der Zeit, in der ER steht, oder in der Sie steht berechnet?

Und was ist, wenn er gar nicht aufsteht? Kann Mann das dann steuerlich absetzen???

Fragen über Fragen ...

Nicht gut,

dann könnten die Damen ihre Preise nicht mehr variieren. Stellen Dir vor, eine 50jährige mit 30jähriger Erfahrung könnte dann auch nicht mehr verdienen wie eine 20jährige Unerfahrene...das widerspräche doch total dem Senioritätsprinzip der gewerkschaftlichen Einstufungen.

Ich hätte ja vermutet, dass die 20-jährige mehr verlangen kann als die 50-jährige - aber ich kenn mich da nicht aus...

vl hat sie ja matura?

also entweder das war viel Sarkasmus auf einmal

...oder sie haben ned wirklich gar so eine genaue Vorstellung vom Gewerbe.

gute idee, aber dann müssten nutte und freier zum automaten gehen

wie wärs mit folgendem vorschlag:

zahlung von 20-500 fränkli am automaten, der spuckt ein ticket und einen beleg mit einem code aus.

damit gehts zur prostituierten und er gibt das ticket ab. übers handy mit barcode/qr-leser (dh camera-app) kann die betreffende gewerbebetreibende das ticket einlösen.

mit dem einlesen ist das ticket entwertet.

Warum nicht gleich...

.. eine Steuer von allen Staatsbürgern einheben, aus der die Nutten ausbezahlt werden?

(Wer nicht will oder kann, füllt ein Formular beim Finanzamt aus, und kriegt Geld retour. Analog zum Steuerfreibetrag bei der Arbeitnehmerveranlagung)
;-))))))

“Veranlagung“ kriegt da noch mal eine ganz andere Bedeutung... ;o)

genau

öffentlich rechtliche prostituierte.

man kanns genauso wie beim öffentlich rechtlichen rundfunk argumentieren. jeder der theoretisch könnte, muss zahlen.

ginge es nur um das stand ticket

wäre analog dem mobile parking auch ein mobile standing via mobile phone möglich . technisch gäbe es da viele varianten. das im artikel erwähnte und realisierte modell scheint mir nicht wirklcih ausgereift zu sein.

fünf fränkli , das ist ja ein spottpreis

der Freier sollte sein Honorar beim Automaten bezahlen .- zb. 1 Stunde all inklusive 200 Franken - zahlbar in Scheinen oder per Kreditkarte. Der Automat zieht Gewerbesteuer, Krankenversicherung und Stand Taxe ab .- und gibt 130 €uro retour , für die Dame des Gewerbes. Wenn die Dame schon registriert ist, könnte auch gleich ihre Kontonummer registriert sein, und der Betrag wird ihrem Konto gutgeschrieben.

Posting 26 bis 75 von 81
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.