Weitere Pannen am Großflughafen Berlin

30. Dezember 2012, 13:09

Mehrfach verschobener Eröffnungstermin dürfte wieder nicht eingehalten werden

Berlin - Die Anzeichen verdichten sich, dass der bereits mehrfach verschobene Eröffnungstermin für den neuen Berliner Großflughafen wieder nicht gehalten werden kann. Wie der "Spiegel" berichtete, gibt es neben den anhaltenden Problemen beim Brandschutz auch schlechte Nachrichten von der Kühlung der zentralen Computeranlage. Das Magazin meldete unter Berufung auf den jüngsten Controlling-Bericht der Flughafengesellschaft, dass die Kälteaggregate offenbar falsch dimensioniert seien.

Dadurch drohten Überhitzung und eine Notabschaltung der Kältemaschinen. Nun solle die Nachrüstung der Kühltechnik für das Rechenzentrum neu ausgeschrieben werden. Darüber hinaus bereite die hochkomplexe Tankanlage unter dem Rollfeld Problem. Dem Bericht zufolge liegt der Sicherheitsnachweis für das kilometerlange Pipelinesystem noch nicht vor.

Zuletzt zog bereits Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer in Zweifel, dass der Flughafen am 27. Oktober seinen Betrieb aufnehmen kann. Auch viele Fachleute rechnen nicht mehr damit. Air Berlin meldete bereits Anspruch auf Schadenersatz gegen die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH an. Die ebenfalls betroffene Fluglinie Lufthansa behält sich eine Schadenersatzklage vor. (APA/Reuters, 30.12.2012)

Share if you care
17 Postings

Wer wird das bezahlen?

„Dennoch brauchen wir weiterhin viel Geduld." Zitat A.Merkel - Silvesteransprache 2012

Nein verehrtes Murksel, was du uns in so bescheidenen, unschuldigen Tonfall sagst ist falsch. WIR brauchen noch viel mehr Geduld um euch und eure babylonischen Türme zu ertragen.

Nicht, dass Merkel nicht auch ein paar Dinge am Kebholz hätte, aber der Flughafen geht eher auf die Kappe von Wovereit, und eventuell Platzeck. Faymann ist auch nicht gerade toll, aber das Skylinkdebakel fällt auch nicht auf ihn, sondern auf Häupl und Pröll.

guten rutsch an euch alle

wünschen euch ich und da joe waschel

hier was wo man sich nicht ärgern muss...

vui spass damit.

http://www.youtube.com/watch?v=wJpcVhBWDPM

http://www.youtube.com/watch?v=I2DiJzlWvGw

http://www.youtube.com/watch?gl=... AczsjKtLcE

Hat die NÖVP abgehalfterte Landesrät dorthin entsendet?

Zeit für ein paar Rücktritte in der Berliner Politik

allen voran der Wowi, bitte danke

die beschäftigen nicht zufällig die gleichen firmen, wie beim skylink?

das war die Van Der Lande ..

Die haben schon Heathrow an Gewissen..
Und klarerweise auch in Schwechat gearbeitet ..

Spolange das bei der Siemens war (wurde gut geschmiert) .. Aber die Technik war o.k. (trotzdem).
Nun wird noch mehr "motiviert" und dafür ist die Technik bemitleidenswert. Mal ansehen mit welchen Förderbändern die werken.. Da werden die Betriebskosten mal rasch in lustige Dimensionen klettern. In Berlin erwarte ich mir mehr von dem was in Wien schon nicht funktioniert.

Da haben unsere Nachbarn ganze Arbeit geleistet!

Dagegen ist ja Skylink ein Erfolgsprojekt ;-)

beim Skylink is man wenigstens früh genug draufkommen, dass es mit der Eröffnung 2008(?) nix mehr wird... in Berlin waren ja sogar schon die Umzüge von TXL nach BER exakt geplant, bis man ein paar Tage vorher bemerkt hat, dass des erst in 2-3 Jahren was wird ^^

Ich glaube, nicht wenige wünschten, den Skylink hätten sie niemals aufgesperrt

Skylink ist Jahre zu spät eröffnet worden.

In Berline nun vermutlich um Jahrzehnte ;)

Daneben gibts noch Hamburg (Sinfonie), Stuttgart, ... Dichter und Denker am Werken.

Elbphilharmonie heißt die. Im Übrigen bin ich der Meinung, die sollten einfach die Fertigstellung streichen und solange warten, bis aus dem oben offenen Gebäude ein Baum hinauswächst!

Stimmt Philharmonie und nicht Sinfonie ;)

Gestern war darueber ein Beitrag statt xxMio Euro nun 5xx Mio Euro :D

UST

Es gibt hier schon wieder eine neue Schätzung und die liegt mittlerweile schon über 600 Mio.

Das Problem ist nämlich das bei der Kostenschätzung von 5xx Mio (Ich glaube es waren circa 590) haben dei verantwortlichen der Stadt Hamburg vergessen das sie ja auch noch MWST bezahlen müsssen :-)

warum hat man nicht die experten von MAI befragt?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.