Was 2012 fehlte: E-Antrieb und Energie

Kolumne | Michael Völker
30. Dezember 2012, 17:35
  • Ein Hoffnungsträger der E-volution: der Tesla S.
    foto: ap/sakuma

    Ein Hoffnungsträger der E-volution: der Tesla S.

Der Elektroantrieb hat gleich mehrere Probleme

Der Umweltaspekt ist zu kurz gekommen, das ist richtig. Die Auswahl der besten Autos des Jahres ist vor allem von Emotionalität getragen, nicht von Vernunft. Und wir geben hier Geld aus, das wir gar nicht besitzen - und wohl nie besitzen werden. Aber man wird ja noch träumen dürfen.

Dass der Umweltaspekt unterbelichtet ist, ist schade. Wir haben uns gerade dieses Jahr sehr ausführlich mit der Notwendigkeit, kleiner zu werden und zu sparen, auseinandergesetzt. Hybrid macht seinen Weg, das ist klasse, aber nur ein Hilfsvehikel. Der Elektroantrieb ist leider noch nicht auf der Höhe der Zeit. Und die Autos holen uns emotional nicht ab.

Geringes Angebot

Solange die Ladung der Autos so umständlich ist, wird dieser Antrieb nicht in die Breite gehen. Abgesehen von den Preisen, der langen Ladezeit und dem Gewicht der Batterien, die man spazieren führt, mangelt es ganz schlicht am Angebot. Öffentliche Ladestationen sind viel zu selten.

Wir wünschen uns von den Herstellern und Anbietern also noch einen Anlauf, mehr Schwung und Energie, die auch uns beim Umdenken helfen. Entweder gibt es einen schlauen Weg, die Batterien unkompliziert an einer Tankstelle zu tauschen, oder es werden radikal mehr Ladestationen angeboten. Und schließlich die Reichweite: kaum 100 Kilometer bei einer Limousine, da klingt keine Zukunftsmusik an.

Fehlende Reichweite

An den Autos selbst liegt es nicht, da sind wir etliche und diese jeweils sehr gerne Probe gefahren. Wenn nicht das Laden wäre. Und oft waren wir selbst geladen, wenn die Reichweite fällt und wir schon vor den letzten Metern zittern. (Michael Völker, DER STANDARD, 28.12.2012)

Share if you care
Posting 26 bis 53 von 53
1 2
Erhöhte Krankenstände durch Öffi-Nutzung ?!?

Dass die Öffi-Nutzung kränker macht als im eignen Auto zu fahren harrt noch einer wissenschaftlich fundierten Beweisführung;
man(n) kann auch durch übertriebene "Vermeidung" krank werden bzw. "Infekt-anfälliger" - ich denke da etwa an "Stubenhocker versus "die Jahr & Tag Einkaufen gehende(!) Alte(=Dame)"" :-) !
Die Luftverbesserung "allgemein" durch "Öffi statt Iv" dürfte UNangezweifelt sein - oder !?

in meinem fall jedenfalls nicht ...

Bei 8.000 km haben Sie mir zugegeben einige km voraus, da will ich ihnen ihre Erfahrung natürlich glauben.

wir träumen das falsche!

solange wir glauben, von einem Haufen PS in schicker Verpackung träumen zu müssen, is es halt zach mit'n fortschritt

Fortschritt

Das kommt halt drauf an, was man unter Fortschritt versteht und welchen man gerne haette. ;)

preise für den abgebildeten tesla sind da

http://www.mein-elektroauto.com/2012/12/t... land/6912/

wer innerhalb der nächsten 25 stunden und 30 minuten bestellt bekommt nen rabatt ;-)

Bezüglich der ELEKTRO-AutoMobile ...

... gebe ich dem Artikel recht.
Was ich aber überdies nicht verstehe, ist die praktisch völlige IGNORANZ der ALTERNATIVE ErdGAS/Methano als Treibstoff im Auto.
Weniger CO2, praktisch KEIN Russ+Feinstaub und eine MEHRfache Reichweite der "Elektro-Hobel".
Obendrein läßt sich in CNG(=ErdGAS)-Autos - ohne(!) Einschränkungen - auch BIO-Gas verfeuern und das METHAN auch aus WINDenergie - zum Beispiel - "ERZEUGEN".
In mancherlei Hinsicht also durchaus eine potentielle "Konkurrenz" zum "Strom-Schlitten";
und zum "ErdÖL-Verbrenner" eine echte ALTERNATIVE !
Ist die ÖL-Lobby wirklich "allmächtig" ?!?
Oder warum sonst, kommt diese "Uralt-Technology" nicht & nicht in die Gänge ?!?
Und - JA doch:
ErdGAS ist exakt NICHT dasselbe wie LPG/FLÜSSIGgas ... !!

Was, ECHT jetzt?
Was SIE nicht alles "WISSEN"!

Mein "Wissen" ...

... resultiert aus der intensiven Beschäftigung mit dem Thema "Strom und CNG" seit ~1,5 Jahren - was konkret ist daran "kritikwürdig" ?!?
Mir fällt - z.B. - auch auf, daß viele Kfz-User immer noch glauben, daß man mit einem CNG-Auto nicht in Tiefgaragen fahren darf;
woran dieses "Wissens-MANKO" wohl liegen mag ;-) ... !?!?

WAS konkret wollten SIE eigentlich mit ihrem Posting zum Ausdrucke bringen bzw. "zum Thema beitragen" ?!?

Ahso! Na DAS ist ja etwas GANZ "ANDERES"!
ICH wusste ja nicht, VON "WO" Sie alles WISSEN!

Die vergessene Revolution

Netter Artikel;
und interessantes "FeedBack" von den Postern ;-) ... :
http://diepresse.com/home/lebe... Revolution

Links zu ElektroAuto-Tests lassen sich googlen;
und die Batterie-Entsorgungs-/Recycling-Problematik halte ich auch für berücksichtigungswürdig ... bei der Beurteilung der "Gesamt-Bilanz: UMWELT" !

Ich schätze durchaus die Stärken vom E-Antrieb (NULL Emmissionen "vor Ort", DrehMoment, RückspeiseMöglichkeit);
und bin trotzdem überzeugt, daß CNG - massiv - unter seinen UMWELT-Schutz-Möglichkeiten bewertet wird.
Dass imgrunde die Forcierung des schienengebundenen ÖPV ist bzw. wäre ... zulasten "der ungezügelten Individualität" ;-) ... steht wohl sowieso UNzweifelhaft fest - oder :-) ... !?!?!?

Vorteile ELEKTRO-Auto ...

... sind aus meiner Sicht der "gnadenlose Antritt";
so ziemlich das exakte Gegenteil zum "CNG-Kübel" ;-) ...
... und - vor allem(!):
Die Möglichkeit beim Verzögern/Bremsen ENERGIE RÜCKzugewinnen :-) !!!
Es macht echt Spaß, zu sehen - z.B. beim iMEV - wie er dir beim "zurückschalten" Reichweiten-KM "schenkt" - genial !!!

Beim iMEV und Zero hab ich - bei sommerlichen Temperaturen im Grossraum Linz - Reichweite getestet.
Mehr als 127km waren nicht drin.
Was das bedeutet ... winters bei Minusgraden und der Notwendigkeit das Gebläse und die Klima (zwecks Entfeuchtung) zu nutzen ... möge jeder für sich beurteilen.
Dann reicht's grade mal zum Einkaufn fahren oder in's Büro [~60km] ... sofern's dort eine Steckdose mit 16A-Absicherung gibt :-( ...

Einige Intressante (Links) ...

... denen zu folgen sich lohnt ;-) :
http://www.erdgasfahrer-forum.de/portal.ph... 7b8fdb7916
oder auch:
http://www.gibgas-forum.de/
und "meinen" betreffend:
http://www.heise.de/autos/art... 88954.html
wobei: Ich hab den ursprünglich nicht nach Österreich importierten NEUEN 1,4 Liter 16V Motor mit 70 PS (77 mit Benzin) der weniger GAS verbraucht (3,9 bis 4 kg H-Gas sind machbar; jetzt im Winter und mit WR sind es auch schon mal mehr - aber ich hab ihn auch schon mit weit unter 4 kg bewegt !) und damit auch MEHR Reichweite hat {realistisch sind 250 bis >300km bei ~12kg CNG in den beiden Unterflur-Flaschen} !
Bilder gibt's hier:
http://www.fiat2you.at :-)

SEHR "schön" haben SIE mir das T H E M A aufbereitet.
Vielen HERZLICHEN "Dank" !

Meint er ...

... das nun ernst;
oder vielleicht doch ... a weng gfernst ;-) ?!?
Ich hatte mich zumindest bemüht, die - aus meiner Sicht - relevantesten Quellen kundzutun.
Wenn's positiv aufgenommen wurde, freut mich das durchaus.

Böte ja im übrigen auch weitere Diskussions-Grundlage :-) !

Jedenfalls ... einen guten Rutsch in ein gesundes Neues;
sind ja kaum mehr 65 Minuten ... .

CNG ist wirklich interessant, aber...

Reines Biogas kann nicht verwendet werden, das muss vorher aufwendig zu Biomethan gereinigt/aufkonzentriert werden.
Methan aus z.B. Windenergie ist technisch machbar, aber sehr aufwendig und damit teuer.

Trotzdem, grundsätzlich hast du recht: CNG-Fahrzeuge wären durchaus eine sauberere Alternative.
Dass sie von der Öl-Lobby verhindert werden bezweifle ich, denn die Öl-Lobby und die Erdgas-Lobby sind meistens so ziemlich dasselbe.

Aber: Die Fahrzeuge haben eine geringere Reichweite als Fahrzeuge mit Flüssigtreibstoff. Die Tankstellendichte ist niedriger. Es gibt nicht viele Fahrzeugmodelle zur Auswahl. Die Anschaffungskosten sind höher.
Alles keine schlagenden Argumente, aber zusammengenommen offenbar doch nicht unbedeutend.

WENN das SO ist ...

... dann bleibt die Frage:
WAS können "WIR" - die vom CNG-Auto Überzeugten - TUN, um dessen Verbreitung zu FÖRDERN ?!?!?

ICH fahre seit Juni 2012 einen FIAT "CNG-Panda-Bären";
seit nunmehr >21.000km ...
... UND ich bin noch NIE wegen "Gas-Mangel" liegengeblieben!
Nicht in Österreich und auch nicht in Deutschland.
Also WAS - konkret - KÖNN(t)EN "wir" tun ?!?!?

Daß die "Politik" NIX macht - TROTZ CO2- & FeinStaub-Problematik ...
... ist gelinde gesagt durchaus frustrierend;
wenigstens hat mir - als Wiener - wenigstens die WIEN-ENERGIE € 1.000,- "in BAR" zugeschossen - zum "ErdGAS-AutoMobil" !
Diese Aktion läuft im übrigen noch bis Mai 2013 :-) ... .

Werbung machen

Wie z.B. hier im Forum. Oder auch ein Aufkleber auf das Auto: "Ich fahre mit Erdgas".

Informationen sind heutzutage leicht zu bekommen, aber wenn man nie auf diese Option hingewiesen wurde, informiert man sich auch nicht darüber.
Ich denke, dass ist mit ein Grund, warum so wenige Erdgasautos auf den Straßen sind: Viele Autokäufer wissen nichts darüber bzw. haben falsche Vorstellungen (Verwechslung mit LPG/Tiefgaragenproblem).

"Hier im Forum" ...

... is gut - ich bin mir gar nicht bewußt, in einem Forum "gelandet" zu sein;
bin bloß zufällig w/obigen Artikels "hier gelandet" :-) !

Aber zumindest werden meine Postings - offensichtlich - gelesen;
das is ja schon mal was ;-) .

Die Aufkleber der WIEN-Energie hab ich eh "pflichtgemäß" am "CNG-Panda-BÄRen".
Ob ich da noch grössere aufkleben sollte ... ?!?
Womöglich die - kostenpflichtigen - hübschen grünen Blätter des deutschen "gib.gas-Forums";
die erscheinen mir durchaus attraktiv :-) !

Schade, daß derStandard das Thema auch kaum aufgreift;
ließe sich trefflich dazu was posten :-) ... !!!

Unlängst war "das Thema" mal in der PRESSE.
War'n Horror was da an "AhnungsLOSigkeit" bei den "Presse-Lesern(bzw. -Postern)" offenkundig wurd ... !

Frage

sind Sie schon jemals mit solch einem "Elektro-Hobel" gefahren?

Wahrscheinlich nicht, denn -> was der Bauer net kennt isst er a net ...

Zur Info: diese Schlitten gehen ab wie ein Kampfjet! Wenn Sie meinen fossile Brennstoffe seien zukunftsweisend dann sind Sie am HOLZWEG!

dafür wie die abgehen sind die 0-100 Werte oft nicht berauschend ...

PFEIF auf die 0-100 Werte ... :-) !

Was zählt sind 0-55;
ab 61 kostets in OÖ nämlich 50,- T€uronen :-( ... !

Man(n) MUSS einen "E-Schlitten" - ~70 PS reichen durchaus - erlebt/erFAHREN haben ... um "mitreden" zu können ;-) ... .

Geil is das schon - gar keine Frage;
vor allem, wenn man nicht krampfhaft "immer im grünen (=Eco) Bereich" .... "verweilt" :-))) ... !

{Da sind dann die 70 CNG-PS bergauf dagegen [z.B. Haselgraben in "UU" oder die Wiener Höhenstrasse - zugegebenermaszen - einigermaszen (gelinde gesagt) - FRUSTrierend ;-) ... .}

Ich fahre 80% Überland mich interessiert 0-200 ;-)
Und das ist beim Elektroauto recht subjektiv ... Objektiv sind auch die Werte bis 50 nicht weltbewegend.

Von o auf 200 "überland" ...

... braucht auch keiner - sind zu wenige AMPELn ... "über Land" ;-) ... !

Ich weiß nicht, ob sie schon mal einen "E-Karren" ausgiebig ausprobiert haben;
die "Papier-Werte" halte ich für sekundär !

Zugegebenermaszen presse ich praktisch nie "volles Rohr" mit dem Verbrenner von der Kreuzung weg;
nichtzuletzt auch deshalb, weil üblicherweise kurz danach die kinetische Energie wieder in Wärme "umVERnichtet" werden muß.
{Und beim "Stromer" läßt sich zumindest so herrlich RÜCKspeisen beim Verzögern - ganz (Bremsen)verschleissFREI obendrein ;-) ... !}

Aber sowohl meine BeifahrerInnen als auch meinereiner waren vom Beschleunigungsvermögen - gerade im unteren und mittleren Bereich ausgesprochen angetan!
Sie sollten es probieren - ehrlich :-) ...!

FOSSILE (Brennstoffe) sind UUUR alt ...

... aber ErdGAS und BIOmethan bzw. mittels WINDkraft "erzeugtes" Methan;
sind deshalb noch lange nicht "verALTet" !!!

Das Problem:
ErdÖL ist eigentlich VIEL zu SCHADE um "bloß verbrannt" zu werden;
und damit fällt auch LPG/FlüssigGAS als "Alternative" aus.
ABER:
Die "E-Mobilität" ist nur so weit "sauber & OK",
als sie ausschließlich(!) aus erneuerbaren Quellen gespeist wird - jedenfalls nicht aus Kern-oder Kohle-KW stammt.
Auch ist die "Akku-Problematik" nicht wirklich geklärt/gelöst - oder !!!?!?
Und:
Solange ein "Strom-Auto" ein mehrfaches(!) KOSTET;
wohlgemerkt bei einem Bruchteil(!) der Reichweite ...
... KANN es keine "Alternative" sein !
Nicht jedenfalls für "Otto/Ottilie NORMALverbr.In".
Und auch nicht für den, der >100kmRw braucht.

iMEV und Citroen ZERO ...

... bin ich ausgiebig gefahren !!!
Reichweite sommers OHNE Neben-Aggregate:
127 km
FAZIT:
Gehen ab - sind ja imgrunde die gleichen Autos ;-) - "wie Schmidts KATZE";
gar keine Frage - geiles Fahr-Gefühl !!!
ABER:
Die Reichweite ist ZU "mickrig";
das Auto rund 2,5 mal so TEUER wie ein CNG-Panda ... und: Batterie-Müll ?!?

ICH habe mir daher den "CNG-PandaBÄRen" geleistet;
und bin seit Juni 2012 damit bisher ~21.500 km gefahren.
FAZIT:
Reichweite 250 bis 300 km ...
... plus BENZIN-Tank für "danach" (hab ich aber noch NIE mehr als ~20km "gebraucht".
KOSTEN: nicht(!) höher als "Strom aus der Dose";
bei keinen(!) 8 Stunden "WARTE-Zeit" :-) ... !!!

LPG ist keine Alternative, da Raffinerie-Abfall;
ErdGAS/Methano allerdings durchaus.

jetzt warten Sie bitte ein wenig ab

der Trend zum E-Auto wird sich durchsetzen, leider wie immer ist auch hier Ö nicht unbedingt ein Vorreiter ...

In Amerika werden bereits Stromtankstellen gebaut - hierzulande glaubt man halt noch immer an den sparsamen Diesel ...

RENAULT hat dem Vernehmen nach ...

... ein "Akku-TAUSCH-System" in der Schublade !
WANN das wohl kommt - Akku-Tausch binnen weniger Minuten (an ausreichend vielen "Tank(=Tausch)Stellen" ... ?!?
WARUM kann CNG/Methano nicht "bis dahin" eine umgehend umsetzbare "Ergänzung" sein ?!?

Ich verstehe die zahlreichen Pendler nicht, die immer noch Diesel verbrennen und RussPartikel emittieren;
obwohl es in Wien, St.Pölten, Linz, Krems, Horn, Gmünd, Baden, Wr.Neustadt, Graz ... - teilweise sogar mehrere(!) - ErdGAS-Tankstellen gibt.
An der Verfügbarkeit von CNG-Tankstellen kann es nicht - nicht wirklich - liegen.

WORAN kann es - wirklich - liegen, daß die "Zeit bis zum "VOLL-Strom"" nicht anderweitig UMWELTschonend genützt wird ?!?!?

Posting 26 bis 53 von 53
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.