TV-Tipps: Ich gelobe, Die Simpsons oder Austria's next Topmodel?

Ansichtssache |
foto: arte france/prokino
Bild 1 von 9»

Nach einer feiertagsbedingten Pause gibt's wieder wöchtenliche TV-Tipps der Etat-Redaktion. Im Folgenden unsere Auswahl. Stimmen Sie ab oder posten Sie, was Sie in der Woche von 7. bis Jänner empfehlen.

Biester

Hausmädchen Sophie (Sandrine Bonnaire) lernt die Postbeamtin Jeanne (Isabelle Huppert) kennen.  Jeanne stachelt Sophie an, sich nicht alles gefallen zu lassen. Nach und nach kommen Geheimnisse ans Licht, Sophie wird gekündigt, die Situation eskaliert. "In diesem Verwirrspiel von Intrigen, Lügen und Täuschungen, wo Wissen Macht bedeutet und Enthüllungen mit Erpressungen quittiert werden, kann niemand sicher sein, wie viel der andere von ihm weiß", schreibt Arte. 

Sonntag, 13. Jänner, 20.15 Uhr, Arte

>>> Zur Umfrage

Share if you care
13 Postings

Bitte nicht den Simpsons-Film. Überhaupt sind von denen nur mehr die Folgen aus den 90ern erträglich.

Ich habe für "Ich gelobe" gestimmt.

Dokumentarfilme mochte ich schon immer.

"Ich gelobe" ist kein Dokumentarfilm.

Sondern ein Spielfilm.

ich gelobe

bringt das bundesheer gut auf den punkt. im positiven, wie im negativen!

Natürlich Isabelle Huppert und Sandrine Bonnaire.

In einem Film von Claude Chabrol übrigens. Könnte man auch noch erwähnen...

"Ich gelobe" war erst vor 2 ,3 Monaten auf ORFIII zu sehen: alle Achtung, diese Programmierung beim Staatsfunk!

Man sieht: So viele österreichische Filme, die man im Fernsehen zeigen kann, gibt es leider nicht.

Ich denke eher, die pushen wegen der Befragung...

Grüßgott.

In Scoop hat die Scarlett einen roten Badeanzug an. Schoaf.

natürlich auch, aber nicht nur deswegen sehr sehenswert.

Na, dann doch lieber Die Simpsons.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.