ISON kommt - und er könnte zum Jahrhundert-Kometen werden

Ansichtssache
Bild 1 von 18»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/defence ministry

Raketentrümmer

Am 12. Dezember hat Nordkorea mit einer Rakete einen Satelliten in All geschossen, der nach übereinstimmenden Einschätzungen unterschiedlicher Experten nicht zu funktionieren scheint. Während Nordkorea von friedlichen Zwecken spricht, glaubt Südkorea an einen verdeckten Waffentest. Grundlage für die Vermutungen ist die Untersuchung eines Trümmerteils von der abgetrennten ersten Stufe der nordkoreanischen Unha-3-Rakete, der zwei Tage nach dem Start der Rakete geborgen wurde. Am vergangenen Sonntag konnte die südkoreanische Marine drei weitere Stücke der Unha-3-Rakete aus dem Gelben Meer holen (im Bild eines dieser drei Raketenteile). Die südkoreanischen Techniker glauben, dass das eingesetzte Trägersystem einen Gefechtskopf theoretisch über 10.000 Kilometer bis an die US-Westküste tragen kann.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 40
1 2
b16: diese kartoffeln

sehen in meinen augen aus wie äpfel. entweder seh ich schlecht oder da hat mal wieder jemand falsch abgeschrieben.

;)

Nachdem auf den Säcken groß "potatoes" draufsteht, gibt es mehrere Erklärungsmöglichkeiten:

1) Ganz klar; da hat mal wieder jemand falsch abgeschrieben.

2) Die Säcke mit der Aufschrift "apples" sind ausgegangen. Darum haben die Leute an der Apfel-Abfüllstation, knallhart wie sie nun mal sind, einfach Kartoffelsäcke hergenommen um die Quote halten zu können. Die Boeing-Techniker haben's nicht bemerkt und der ganze Test war in Wahrheit für die Fisch'...

3) Die Boeing-Techniker haben säckeweise Kartoffeln gekauft, die Kartoffeln rausgenommen und Äpfel eingefüllt um die Konkurrenz hinters Licht zu führen. Sehr schlau, sehr fies...!

4) "ich schau nur..." braucht einen Termin beim Optiker.

Bild 7:

"einen geeigneten Felsen ausfindig zu machen, den er nach der Feiertagspause in den ersten Tagen des Jahres 2013 anbohren wird, um sich dessen Innenleben genauer anzusehen."
Auf dem Mars? InnenLEBEN bei Steinen?
Dass die Steine dort leben, ist sehr überraschend!!!

Verflucht... Nächstes Jahr also wieder die ganzen Weltuntergangstrotteln.

Und die ganzen Selbstmordsekten die hinter dem Kometen eine Raumschiff vermuten das genau sie abholen soll. Und aus megaschlauen Gründen muss man sich davor halt selbstverständlich entleiben...

http://de.wikipedia.org/wiki/Heav... ewegung%29

Ja gut, aber solche Aktionen sind OK, weil Darwin-Award-würdig.

Traurig ist nur, dass Sie zumeist Kinder auf die große Reise mitnehmen...

Ja Prinzipiell ist mir schon klar, daß die alle auf der psychiatrischen eingekastelt gehören und die Kinder zur Adoption freigegeben werden sollten.

"[...] Zerbricht der Komet nicht, sondern überlebt er die Sonnenumrundung in einem Stück, dann wäre er zum Jahreswechsel 2013/2014, [...]"

Er wird zerbrechen und der größte Brocken wird dann die Erde treffen und ins Verderbnis stürzen!!!!!

Genau so wird das kommen! Ich hab das... im... Internet... gelesen! (>.>) (<.<)

Kommt der Komet oder kommt er zu spät?

also rechtzeitig Shop mit "Überlebensartikel" aufmachen ;-)

ned scho wieder ....

Bild 3. religiöser bezug?

interessant,
davon verstehe ich aber wahrscheinlich zuwenig um das zu verstehen.

am 28. November sollten übrigens in Nord- und Südamerika herrschen.

Kann das mir jemand bitte erklären?
Wieso spielen da 24 Stunden einer Erdumdrehung eine Rolle?

Der 28.11. ist der Zeitpunkt des Periheldurchgangs

(Perihel = gößte Sonnenähe)
Der Komet wird laut Berechnungen die Sonne in nur 2 Mio. km Abstand passieren ( ca. 1.5 Sonnendurchmesser).
Zu dem Zeitpunkt hat er dann auch seine maximale Helligkeit und da er da auch seine höchste Geschwindigkeit erreicht (die bei dem kleinen Abstand enorm sein muss) kann ich mir gut vorstellen, dass es da recht schnell geht und die Helligkeit danach eben rasch wieder abnimmt.
Aber so nah bei der Sonne wird er wohl generell SEHR schwierig zu beobachten sein.

Ein Ding das knapp an der Sonne vorbeifliegt können wir sicher nicht sehen. Die Sonne blendet da zu stark.

Wird aber bestimmt ein Spektakel. Wenn das Ding echt heller leuchtet als der Vollmond, dann fahr ich in die Wüste und schau mir das Ding genau an.

das selbe hab ich mich auch gefragt, klingt jedenfalls ziemlich unlogisch

kann mir höchstens vorstellen, dass irgendeine simulation die kürzeste distanz zwischen erde und ison zu einem solchen zeitpunkt prognostizierte.

Danach fällt der Kolben in sich zusammen und das Hüllblatt schließt sich.

Jaja. Kommt mir bekannt vor.

@bild 13:

die graffitikünstler waren schon da ;-)

[?]

"nähert er sich der Sonne bis auf [...] etwa dem doppelten Sonnendurchmesser"
Weiß jemand wie sicher/genau die Rechnung ist, also wie groß der mathematische Fehlerspielraum ist ? Kann man die Flugbahn nach vorliegenden Daten schon gut genug berechnen um eine Kollission mit Sonne (oder sogar Erde) auszuschließen ?

Ja, die Bahn ist schon so gut bestimmt, dass man eine Kollision mit Sonne und Erde ausschließen kann. (siehe dazu Trurl's Kommentar)

Die einzige Möglichkeit, dass sich die Bahn des Kometen noch ändert, wäre der nahe Vorbeiflug an einem anderen Planeten. Am 1. Oktober fliegt er tatsächlich "knapp" am Mars vorbei, wobei knapp in diesem Fall immer noch ca. 10 Millionen Kilometer sind. Das reicht bei der geringen Masse des Mars nicht aus, um die Bahn signifikant zu ändern.

In diesem Fall dürften die Bahndaten tatsächlich schon recht gut bekannt sein, weil der Komet nach seiner Entdeckung im September auch noch auf zwei älteren Aufnahmen (vom Dezember 2011 und vom Jänner 2012) identifiziert werden konnte ("pre-discovery recovery"). Damit lassen sich die Bahndaten natürlich viel genauer bestimmen als nach nur 3 Monaten Beobachtungszeit.

Der Name "ISON" ist übrigens ein 'Irrtum', der durch die Medien in die Welt gesetzt wurde:
Der Kürzel hinter der Katalognummer gibt nicht den "Trivialnamen" an, sondern die Einrichtung an der die Erstentdeckung gelang (ISON = International Scientific Optical Network). Nachdem der Name jetzt aber schon durch alle Medien geistert, dürfte er sich wohl halten.
;)

ISON klingt nicht sehr glamourös.

Ich würde dem Kometen einen schöneren Namen wünschen.

na sers

Posting 1 bis 25 von 40
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.