Womöglich ältester Mensch der Welt in Israel gestorben

Frau soll im Alter von 124 Jahren gestorben sein - Bisheriger Rekord liegt bei 122 Jahren

Tel Aviv - Eine Israelin ist laut einem Medienbericht im Alter von 124 Jahren am Samstag gestorben. Mariam Ammash stamme aus der ausschließlich arabisch besiedelten Stadt Jisr al-Zarqa an der Mittelmeerküste etwa 60 Kilometer nördlich von Tel Aviv, berichtet "ynet", die Online-Ausgabe der israelischen Zeitung "Yedioth Ahronot Daily". Sie hinterlasse zehn Kinder und rund 300 Enkel und Großenkel. Sollte sich ihr hohes Alter tatsächlich bestätigen, wäre Ammash der älteste Mensch, der je gelebt hat.

Laut ihrem israelischen Pass ist Ammash im Jahr 1888 geboren. Ihren genauen Geburtstag könne sie aber leider nicht mehr erinnern, habe sie dem Online-Magazin einige Monate zuvor erzählt. Deshalb wurden in dem Dokument Tag und Monat ihres Geburtstags nicht eingetragen.

Das bisher höchste Alter eines Menschen, das je dokumentiert wurde, erlangte die Französin Calment of France (1875-1997), die mit 122 Jahren starb. Vor rund einer Woche erst hatte das Guinness-Buch der Rekorde den Japaner Jirouemon Kimura als ältesten lebenden Menschen erklärt. Der 115 Jahre alte ehemalige Postbeamte lebt in der Präfektur Kyoto. (APA, 22.12.2012)

Share if you care
Posting 26 bis 33 von 33
1 2

das witzig ist die können dann oft nicht rechnen.
oder werden von jahr zu jahr "älter" ;-).
also 2012 124, 2013 126.
solche fälle gabs.

wobei mich die 2 rot interessieren würden ?!

mehr als unwahrscheinlich. interessant dass die israeli auch beim altersmythenrennen mit tun. das machten früher gerne die kommunistischen staaten und jetzt könnens die entwicklungsländer nicht lassen.

wobei, die ältesten leute auch immer "jünger" werden. es hat sich herumgesprochen, dass heute 140-jährige nicht mehr durchgehen.

nun ist man schon so schlau, dass es viel gescheiter ist wenn man bei einem offensichtlich alten mensch sagt er ist vielleicht nur 113 oder 114 jahre alt (blöderweise gibts halt keine papiere)

weiters sind geburtsdaten wie 1.1.18xx sehr schlecht.

was weiters dagegen spricht. die 100 jahre sind in fast allen kulturen etwas besonderes, also wo war vor 24 jahren die große fete. und von den 300 verwandten ist es niemanden in den sinn gekommen, dass die dame seit 2002 der älteste mensch der welt ist.

sie war eine araberin aus israel...

also keine solche "israelin" wie sie es andeuten um voller freude mehr als wahrscheinlich, interessant ein grund zu finden, israel zu kritisieren und mit kommunistischen laendern bzw. entwicklungslaendern zu vergleichen

was willst mir denn du unterstellen ?!
das sie araberin ist hab ich erst danach gelesen, da mir ja sofort klar war die geschichte stinkt.

wobei bei orthodoxen juden, der patriachale alters/ stammhaltermythos durchschlagen hätte können.

hätte mich eben gewundert, dass dies im modernen israel durchgeht.
so mit dem arabischen hintergrund ist sonnenklar.
diese frau war höchstwahrscheinlich keine 105 jahre alt (zumal sie noch 10 kinder haben will)
wovon das jüngste 59 sein soll. jg 1953, extrem späte natürliche schwangerschaft wäre dann so mit 45-50 jahre anzusetzen macht einen geburtsjg. der frau von ca. 1903 bis 1908.
theoretisch möglich, dass sie noch älter als 105 ist glaub ich aber fast nicht.

Calment of France ...

... hihihi, witziges C&P-Fragment.
Die Guteste hiess Jeanne Calment und war aus Frankreich.

"Deshalb wurden in dem Dokument Tag und Monat ihres Geburtstags nicht eingetragen."

Wie bitte? Das könnte genausogut jeder behaupten...

dies behauptung ist aber leicht durch betrachten des passes zu verifizieren. wenn da kein tag und monat drin stehen, dann ist die behauptung wahr. ist aber ohnehin irrelevant.

Womöglich wissen die gar nicht das er tot ist?

Posting 26 bis 33 von 33
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.