Nach Vergewaltigung einer 23-Jährigen: Schwere Ausschreitungen in Indien

Inderin wurde von mehreren Tätern in einem Bus missbraucht - Polizei setzt Tränengas und Wasserwerfer gegen Demonstranten ein

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
Posting 26 bis 75 von 410
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Keine vergleichbaren Länder? Die Geringschätzung der Frauen ist nun wirklich keine Seltenheit, Männerüberschuss finden sie quer durch ganz Asien in unterschiedlichen Ausprägungen, und ebenso Kastensysteme, in Indien ist es eben ein offizielles, in den meisten anderen Ländern halt eher eine totgeschwiegene soziale Übereinkunft, das gibts selbst bei uns, muss man nur mal sehen wen so die reichen und schönen ehelichen ;)
Natürlich ist das nicht vergleichbar, aber wenn selbst bei uns noch solche Strukturen erkennbar sind.

Im Übrigen:
"Experts say the rise in rape cases in Haryana is nothing but a clear indication of skewed sex ratio in the state."

ist aus ihrem Artikel ;)

auch bei uns gibt es Unberührbare, na selbstverständlich!

Weshalb es in anderen Ländern mit ähnlichem Geschlechterverhältnis und ähnlicher Stellung der Frau nicht so viele Gruppenvergewaltigungen gibt ist eine offene Frage. Dazu wollen sich die indischen Experten wohl nicht äußern.

Dass das in Indien scheinbar ein zunehmendes Problem ist ist die eine Sache, aber woher nehmen Sie die Information dass es in vergleichbaren Ländern nicht so ist? Dieser fall erregt jetzt aufsehen weil deswegen demonstriert wird, ansonsten hätte davon wohl kaum jemand Notiz genommen..

Abgesehen davon lese ich immer nur von absoluten Zahlen, bei einem Land in dem 1/6 der Weltbevölkerung lebt hat man die schnell mal beisammen, mich würden Vergleiche der relativen Häufigkeit interessieren, nur dazu finde ich bis jetzt nichts, vielleicht können Sie mir da ja weiterhelfen?

Sie können sich spanische oder englischsprachige Websites durchschauen: über Gruppenvergewaltigungen wird regelmäßig berichtet, und Indien kommt dabei deutlich öfter vor, als jedes andere Land;

dass das nicht der ultimative Beweis ist habe ich schon selber geschrieben

Der Häufigkeit in den Medien nach müsste gestern auch die Welt untergegangen sein.. Die Häufigkeit in den Mediensagt absolut nichts aus.

Spanisch beherrsche ich leider nicht, deutsche oder englische hab ic hzu dem Thema noch keine aussagekräftige gefunden, deshalb habe ich Sie ja um konkrete Hinweise gebeten da sie da ja scheinbar schon erfolgreicher waren ;)

schauen Sie sich die Berichte aus Harana an - da Ihr Englisch mangelhaft zu sein scheint können Sie mich auch gerne um Übersetzungshilfe bitten - und teilen Sie mir mit, in welchem Land es Ihrer Meinung nach auch nur halb so viele Fälle gibt,
danke

Danke ich bin der englsichen Sprache mächtig. Ich versuche Ihnen nochmal zu erklären was mein Punkt ist:

Was sagt es mir wenn ich in einem Artikel les dass in einer Region die 3x so viele Einwohner hat wie Österreich in einem Monat 17 Gruppenvergewaltigungen angezeigt wurden?
Gar nichts.

Im übrigen:
"In 2011, a total of 733 rape cases were registered in Haryana. In the first six months of this year, 367 rape cases were reported."

Das bedeutet hochgerechnet ein plus von einer Vergewaltigung. Wow, das nenn ich einen Anstieg. Auch wenn jede Vergewaltigung zu viel ist, ein signifikanter Anstieg sieht anders aus. Wo sie da herauslesen dass die Anzahl der Gruppenvergewaltigungen zugenommen hat müssen Sie mir zeigen bitte

wo haben Sie hineingelesen, dass ich einen Anstieg der Gruppenvergewaltigungen behauptet hätte?,

und dass etwas Ihnen nichts sagt, das sagt, bei allem angebrachten Respekt, überhaupt nichts.

Okay dann formulier ich es anders: Ein Artikel über die Vergewaltigungen in einer Region sagt nichts darüber aus ob das mehr oder weniger als in anderen Städten/Regionen/Ländern sind.

Ihrer hartnäckigen Weigerung Zahlen oder Quellen dazu zu präsentieren entnehme ich dass Sie auch keine kennen. Aber machen Sie sich nichts draus, auch in Zeiten der Fakten kommt man mit Vorurteilen noch gut durchs Leben.

ein rechtsstaat ist ja gefährdet wenn die gesetze nicht (halbwegs) gerecht sind. also auf jedenfall endlich verschärfung der strafn u restriktivierung der menschenrechte auf das mindeste für die häftlinge.

bei uns könnte man auch gleich sozusagn in einem globalisiernden sinne einige gesetze modifiziern!

diskussionsfrage: wie viel toleranz habn solche täter in einem rechtsstaat noch verdient?

ich bin nicht das gesetz, also ist meine meinung unwichtig

Zum Thema Vergewaltigung

gibt es von meiner Seite kaum etwas zu sagen. Für mich zählt dies zu den schlimmsten Dingen die man jemanden antun kann. Der Zorn in mir steigt ins unermessliche bei sowas. Die Frage stellt sich aber viel eher wie kann es zu soetwas Widerwärtigen überhaupt kommen.
Denn als Täter muss man irgendwie selber komplett krank sein im Kopf (meine damit da muss jemand einen ordentlich seelischen Knacks haben). Die Frage stellt sich in dem Raum wie tragbar ist so ein Mensch in einer Gesellschaft ? Ich bin bezweifle ob so ein Triebverhalten heilbar ( sorry halte von Psychologen und Psychatern was Heilquote bei sowas betrifft nicht viel) ist. Ich traue maximal ein Unterdrücken zu.Vielleicht kann jemand hier im Forum diesbezüglich Daten nennen ?

lol ...

... kaum etwas zu sagen und dann das?

*kopfschüttel*

Gruppenvergewaltigungen und Einzelvergewaltigungen folgen vermutlich einem anderen Muster;

es hat in einzelnen Fällen seine Berechtigung einen Einzeltäter als krank abzustempeln; bei Gruppenvergewaltigungen sind nicht die Individuen krank, sondern das soziale Umfeld

In Indien kommen auf 10 Männer 9 Frauen. Die Frage ist nicht wie tragbar solche Menschen für die Gesellschaft sind, sondern wie Tragbar so eine Gesellschaft für die Menschen sind.
Wer an ein XX-Chromosom als Abtreibungsgrund und ein jenseitiges Kastensystem glaubt braucht sich nicht wundern wenn der eine oder andere durchdreht.

Was die Heilungsquoten angeht: Psychische Krankheiten sind behandel- und heilbar. Wie hoch die Erfolgsaussichten sind ist von Fall zu Fall verschieden weil die Ursachen sehr komplex sein können und es daher oft schwierig und langwierig ist die richtige Therapie zu finden, was die Mitarbeit, den Willen und die geduld des Patienten erfordert.. Schwieriges Thema

Der Abtreibungsgrund sind nicht die Chromosomen,

sondern die altsteinzeitliche Einstellung, daß eine Frau nur eine Belastung (muß man mit viel Mitgift aus dem Hausebekommen) und ein imGrunde unnützes ANhängsel ist.
Solange die indische Gesellschahft mit solchen EInstellungen durchseucht ist, wird sich da nie was ändern. In diesem Sinne ist die Forderung nach Todesstrafe für die Vergewaltiger offensichtlich ein Weckruf für eine modernere Gesellschaft!

ich muss ihnen da zum Teil widersprechen.

Es stimmt wohl, dass einige psych. Krankheiten heilbar sind, behandelbar sind sicher alle. Es stimmt auch teilweise, dass die Gesellschaft Mitschuld am Entstehen solcher Auswüchse trägt.
Jedoch sind gerade Sexualstraftäter zu fast 100% Widerholungstäter und die Tätigkeit der Psychiatrie beschränkt sich hier großteils auf das Unterdrücken der Symptome mit Psychopharmaka. Einmal Absetzen und es ist wieder voll da.
Ich muss hier leider die Meinung vertreten, dass NICHTS, auch kein psychischer Knacks, solche Taten auch nur in kleinster Weise rechtfertigt, unsere Gesellschaft ist nun mal keine Ideale, trotzdem sind wir gezwungen mit ihr zurechtzukommen OHNE anderen weh zu tun.

"Jedoch sind gerade Sexualstraftäter zu fast 100% Widerholungstäter"

Jeder Wiederholungstäter war mal Ersttäter.. Die Anzahl der Vergewaltigungne nimmt tendenziell zu, was den Verdacht nahelegt dass auch entsprechend Ersttäter darunter sind.

"die Tätigkeit der Psychiatrie beschränkt sich hier großteils auf das Unterdrücken der Symptome mit Psychopharmaka."

Die Unterdrückung der Symptome ist der erste Schritt, um eine weitere behandlung überhaupt möglich zu machen. Wie gesagt, psychische Krankheiten sind nur heilbar wenn derjenige auch selbst daran arbeiten will, wenn nicht bleibt man in dieser Phase stecken.
Bewusstseinsbildung für Unrecht ist also ein massiver Punkt, und der ist sehr wohl eine Sache der Gesellschaft.

naja, vor Pubertät ist sich schlecht Sexualstraftäter sein...

Lt. Douglas zeigen solche Kinder aber oft andere Verhaltensauffälligkeiten.

am besten alle wegsperren. und die verfluchte porno-industrie gleich mit. oder zumindest sexuelle freizügigkeit neu bewerten. ich finde es sehr bedenklich, dass auch die perverseste und frauen (-menschen)feindlichste fantasie und praxis in pornos als massenware bedient wird.

wer glauben möchte, dass die Welt überall gleich schlecht ist -

und es gibt eine starke Nachfrage nach so einem Glauben (weil viele eine derartige Selbstrechtfertigung nötig haben) - sollte sich nicht die Gruppenvergewaltigungen im indischen Bundesstaat Haryana ansehen: 17 Gruppenvergewaltigungen in einem Monat bei 25 Millionen Einwohnern.
Selbst der größte Sepp kann da nicht mehr von "gibt es bei uns auch" schwafeln.

Die Empörung in Delhi richtet sich dagegen, dass es eine Frau aus höherer Kaste getroffen hat. Die Opfer in Haryana waren überwiegend Dalit - wenn die vergewaltigt werden, muss man sich nicht so aufregen.

http://news.oneindia.in/feature/2... 83217.html

Ich hab ein bisserl Indische Zeitungen gelesen

Es dürfte in Indien Busse geben, die ganz einfach irgendwelchen Buslinien abfahren, aber gar keine Linienbusse sind. Das war jedenfalls so einer. En paar Kilometer vorher gab es schon eine Anzeige. Der Bus hat einen Studenten an Bord genommen und ausgeraubt, dann wurde er aus dem fahrenden Bus geworfen. Drei Polizisten, die vorbeikamen, nahmen weder Verfolgung noch anzeige auf, sondern schickten den Studenten zu einer Wachstube, die ein paar Kilometer entfernt war. Diese drei Polizisten wurden jedenfalls einmal von Dienst suspendiert (was bei uns sicher nicht passiert wäre).

In dem Bus waren Sikhs, die auf dem Heimweg von der Arbeit waren und außerhalb der Stadt wohnten. Die Opfer sind Hindu.

Zwei der drei Täter wurden gefasst.

Bei den Kommentaren hier ist es doch verwunderlich, warum so viele gegen die Einführung der Scharia sind.

stimmt schon, aber auge um auge - zahn um zahn ist doch was anderes als die todesstrafe..

sag nicht, dass ich dafür bin.

Das, was Du beschreibst, ist nicht die Scharia,sondern das abgemilderte israelitische Strafrecht.

Die Scharia greift wieder auf die atavistischen Rachestrafen zurück, die mit dem "Auge um Auge" eingedämmt wurden.

Das kann damit zusammenhängen,

dass die Leute, die hier ihre Kommentare abgeben, mehr von der Scharia verstehen als Sie:

http://www.igfm.de/Die-Schar... 463.0.html

In Somalia gab es sogar einmal einen Fall, in dem das Vergewaltigungsopfer gesteinigt wurde (Grund: Unzucht mit mehreren Männern).

perfekt auf den punkt gebracht.

Todesstrafe

Genau, lassen wir es zu, dass einige wenige Spinner 1000 Jahre Entwicklung weg von barbarischen Rechtssystemen, über Bord werfen.

Und was kommt als nächstes?
Schlagen wir Dieben wieder die Hände ab?
Steinigen wir Ehebrecher?
Flechten wir Atheisten aufs Rad?

Oder wie wärs mit der hochnotpeinlichen Befragung? (Falls du im Unterricht gepennt hast, was ich aufgrund deiner Kommentare vermute: Das bedeutet Folter)

Ihr seid schon ein lustiger Haufen. Kaum wird bekannt dass die CIA Foltergefängnisse betreibt, sind die USA das dunkle Zentrum der Welt. Aber selber seid ihr die ersten die Todesstrafe fordern, am besten ohne Prozess und Beweisführung, einfach aus Bauchgefühl.

Geh irgendwo in eine Ecke und bleib dort.

was wollen sie denn in so einem fall? 5 monate auf bewährung und dann einen psychologen der den hintergründen der tat in der kindheit nachgeht? zum kotzen.

Ich will ein Gerichtsverfahren nach den Gesetzten und Regeln eines demokratischen, modernen Staates, und eine Aburteilung der Täter nach denselben.

In dem Moment, in dem wir zulassen dass wir unsere Methoden an die derer, welche die Verbrechen begehen, anpassen, in diesem Moment ist das Komplette Konzept des Rechtsstaates absurd, und wir können ebensogut das Faustrecht einführen.

gut gerichtsverfahren. aber dann.

Dann wird das Urteil gesprochen, und im Fall dieser Mistkerle hoffentlich auch vollstreckt.

Und in diesem Fall bedeutet das lebenslänglich, am besten in einem Arbeitslager.
Wenn es das indische Recht vorsieht, und wenn in ahnlichen Fällen auch eine solche verhängt wurde, dann auch Todesstrafe.

Ich sage nicht dass man sie mit Samthandschuhen anfassen soll. Aber sie sollten nach dem Rechtssystem abgeurteilt und behandelt werden, nicht nach Einwortkommentaren.

Hier geht es wohl weniger um das bemitleidenswerte Opfer, denn dann müssten in Indien zu sämtlichen Tages und Nachtzeiten 1000e Menschen auf der Straße sein, hier geht es um die Neuordnung einer Gesellschaft, in der Schwächere (Frauen und Kinder) nicht mehr Freiwild der Stärkeren (Frauen und Männer) sind. Gut so, das riecht nach Menschenwürde!

Todesstrafe

oder zumindest Entmannung ohne Narkose wäre die richtige Sühne!

Sie haben zumindest theoretisch die Möglichkeit Ihre Racheimpulse zu zähmen und über das Ganze nochmal nachzudenken, vielleicht machen Sie sich auch Gedanken darüber, warum wir in Mitteleuropa weniger Gewaltverbrechen haben obwohl wir seit Jahrhunderten auf Folter, Selbstjustiz, Hinrichtungen und öffentliche Grausamkeiten verzichten. Möglicherweise kommen Sie darauf, dass auch Ihre persönliche Sicherheit mit dem kollektiven Zivilisierungsprozess zu tun hat, den unsere Kultur durchlaufen hat, den Sie auf individueller Ebene ebenso zumindest zum Großteil verinnerlicht haben und dessen Resultat ein vernünftiger Umgang mit derartigen Verbrechen ist, was wiederum die Wahrscheinlichkeit des Auftretens reduziert.

Hier geht' aber in keinster Weise um Delfine!

http://www.meeresakrobaten.de/2012/04/d... ch-anders/

Dann kommen die Dorfbewohner mit Fackeln und Mistgabeln, und ziehen sich weiße Kapuzen über.

Teeren und Federn wäre eine Möglichkeit.

Natürlich!

Denn eine den Menschrechten verpflichtete, rechtstaatliche Demokratie kann ihre Überlegenheit nur damit demonstrieren, indem sie sich genauso barbarisch und unmenschlich verhält wie der Verbrecher, der sich über diese Prinzipen hinwegsetzt.

GENAUSO barbarisch ist schon etwas weit hergeholt oder? gewalt wird doch nun wirklich ständig in einer demokratie gegen das individuum angewandt. was wirklich "menschenrechtlich" sei - ob freiheitlich, seelisch oder körperlich - das sei doch unserem ermessen geschuldet, oder nicht?

Nein, ist es nicht.
Wer einen barbarischen Akt mit barbarischen Mitteln bekämpfen will, ist ein Barbar. Ende.

Und wo leben Sie bitte? Selbstverständlich darf Gewalt nur in einem äußerst geringen Ausmaß und nur bei Vorliegen spezieller Bedingungen angewendet werden.

Ja, es liegt in unserem Ermessen. Das tut aber hier nichts zur Sache, da sich dieses Ermessen bereits in den Menschrechten manifestiert hat; diese verbieten nunmal – und zwar völlig zu recht – jegliche Art der Folter oder unmenschliche Strafen.

unmenschliche strafen. soso

Welches der zwei Wörter habens nicht verstanden?

ja, es soll leute geben (und gar nicht wenige), die empfinden die strafen hierzulande als zu lasch. dann wiederum gibt es solche, die meinen, dass menschenunwürdig schon vieles ist, was bei uns alltägliche praxis ist.

Verstehe.
Und Sie gehören also zu der Gruppe, die zwar keine Ahnung hat, deswegen aber umso mehr glaubt, mit kindischen Relativierung die EMRK außer Kraft setzen zu können?

nein, kindisch ist es allenfalls, zu glauben, dass momentaufnahmen universell seien.

Haben Sie in der Kiste der Weisheit geschlafen?
Und was kommt als Nächstes? Die Feststellung, dass Wasser nass ist?

Die EMRK ist jetzt seit 60 Jahren in Kraft. Wenn das für Sie eine Momentaufnahme ist, dann mache ich mir auch für die "Momentaufnahmen" der nächsten 60 Jahre keine Sorgen. Denn die EMRK hat eine hohe Bestandsfestigkeit und ist Gott sei Dank nicht von der beliebigen Auslegung einzelner Rachefetischisten abhängig.

ich erhebe die emrk nicht zum allheiligen maßstab. ich sage nicht mal, dass ich für rachefetischismus stehe. es soll auch die andere seite geben. nur ein denkanstoß.

Was ist schon ein allheiliger Maßstab?

Die Menschrechte gehören zu den größten rechtlichen Errungschaften unserer Zivilisation und sind jedenfalls ein besserer Maßstab als Ihre Beliebigkeit und Hysterie.
Da gibt es nichts zum Pseudodiskutieren und nichts zum Pseudorelativieren.

ich habe weder beliebigkeit noch hysterie angeboten, sondern einfach darauf aufmerksam gemacht, dass nicht alle menschen das so (unhinterfragt) annehmen können. ich sprech dabei nicht mal für mich.

Unhinterfragt ist wirklich lustig. So als würde jemand, der Kastration ohne Betäubung fordert, irgendetwas hinterfragen. Da geht es alleine um die Befriedigung primitiver Rachegelüste und um sonst gar nichts.

Wenns etwas hinterfragen wollen, dann überlegen Sie sich ordentliche Argumente und kommens nicht mit so einem Larifari à la "Ich sag ja nur." und "Andere sehen es auch anders." usw.

Posting 26 bis 75 von 410
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.