Nach Vergewaltigung einer 23-Jährigen: Schwere Ausschreitungen in Indien

22. Dezember 2012, 12:52

Inderin wurde von mehreren Tätern in einem Bus missbraucht - Polizei setzt Tränengas und Wasserwerfer gegen Demonstranten ein

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 410
1 2 3 4 5 6 7 8 9
Vergewaltigung, insbesondere im Rahmen einer Gruppe

ist "nur" ein Machtspiel. Der durch mögliche "sexuelle Not" und Gruppensynchronisation vielleicht erhöhnte Testosteronspiegel mag wohl auch etwas zur Gewaltbereitschaft beitragen.

Ich vermisse irgendwie den Hinweis, daß es sich bei den
Gruppenvergewaltigungen in Indien um ein relativ neues
und zunehmendes Phänomen handelt.
Da ich die Diskussion der Medientheoretiker vor 20 Jahren
bezüglich Öffnung des indischen Marktes für westliches
TV (das ist, als ob sie im Kindergarten Heroin verteilen
würden) verfolgt habe und in meinem Leben der einzige
Berührungspunkt zu Gruppensex eigentlich das Internet ist
welches auch in indien und insbesonders in Städten
allgegenwärtig ist, stellt sich mir schon die Frage der
Wirkung des gezeigten auf `andere Kulturkreise`.
Hat sicher einen Anteil daran.

Relativ neues Phänomen ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Phoolan_Devi

Das geschah ihr ca. 1974:
"Im Alter von 11 Jahren wurde sie mit einem 35 Jahre alten Mann Putti Lal verheiratet, von diesem schwer misshandelt und verstoßen. Nach der Rückkehr in ihr Dorf galt sie als rechtlos, wurde mehrfach vergewaltigt und dann unter falscher Anklage verhaftet. Auf der Polizeistation von Kalpi wurde sie wiederum mehrmals brutal vergewaltigt und misshandelt. Dann ließ man sie auf Kaution frei."

sie werden sicher immer Fälle finden, wo so etwas schon
passiert ist.
Nur daß das als Massenphänomen neu auftritt, darüber
sind sich die meisten Medien einig, übrigens auch einige
Reiseführer, da es NEU auch alleinreisende Ausländerinnern
erwischen kann.
Wir reden hier von einer schwindelerregender Zunahme,
einer Häufung von Fällen mit zunehmender Tendenz.

Und was genau willst du uns jetzt sagen?

Dass es die bösen westlichen Medien sind die Schuld daran haben, und diese Hunde die der Frau das angetan haben eigentlich nur arme Opfer unserer dekadenten westlichen Welt sind?

Mein lieber Freund, niemand zwingt Menschen das Internet zu benutzen. Niemand zwingt sie mit der restlichen Welt zu kommunizieren. Wenn ein Volk nicht mit modernen Denkweisen zurechtkommt, dann soll es sich hinter Schlagbäumen verkriechen, und weiter im Mittelalter herumkrebsen.

Aber sich als moderner Staat präsentieren, die moderne Welt nutzen wollen, und dann mit dem Finger auf den bösen bösen bösen Westen zeigen, wenn man gesellschaftlich und intellektuell einfach nicht in der Lage ist damit umzugehen, das wirds nicht spielen.

Ihnen? Gar nichts. Sie scheinen solche Artikel aus einem
mir Suspekten Grund gelesen zu haben.
Danke das sie Erlaubnis vetreilen, wer oder wer nicht
mit welchen Medien kommunizieren darf. Sich Gedanken über auswirkungen von Medien zu machen? Da ist man auf der Seite der Vergewaltiger. Die Ursache
eines neuen Phänomens? Interessiert nicht.
Sich als modernen Staat präsentiert? Wer jetz, die
Studentin oder die Vergewaltiger.
Aber wenn ich mal etwas über Vergewaltigungsphantasie
erfahren möchte, weiß ich ja jetz, an wem ich mich
wenden muß.

Erstens mal, weniger Absätze. Hilft der Lesbarkeit.

Zweitens: Niemand hat dir dein Recht abgesprochen dich zu artikulieren, also spar dir den Beissreflex.

Drittens: Klar kann es sein dass die westlichen Medien einen schädlichen Einfluss ausüben. Nur differieren wir in der Meinung welche Konsequenzen das haben soll.

Wenn ein Medikament bei 9999 Patienten funktioniert, und bei einem nicht, was sollte man dann bei rationaler Betrachtung ändern? Die Medikation für ALLE Patienten, oder die Behandlung des einen?

Klare Sache, oder? Nur orte ich bei dir den Versuch des hier so oft vertretenen West-Bashings, das grundsätzlich Argumente herbeikonstruieren muss...und da wirft man die Ratio dann schonmal über Bord.

Die indische Gesellschaft ist dermaßen Entsexualisiert im öffnetlichen Raum und der Sozialisation, unsere
Gesellschaft dagegen ist schon sehr langen ua an ein öffentlicheres Herangehen an die Thematik gewöhnt.
Bei uns hat das Internet zwar auch den Zugang zu explizitem Material erleichtert, den Indern aber überhaupt
erst ermöglicht. Und liefert in dem Bereich ein role model und Frauenbild, das falscher nicht sein könnte
für eine Gesellschaft, die sich diesbezüglich noch nicht einmal richtig auf den Weg gemacht hat.
Nichts mit sexueller Befreiung, Liebesheirat gibt es nach wie vor kaum, keine harmlosen Sexheftchen oder
frivole Filme, gleich volle Palette die größte Pxrnsammlung ever.
Daß das nicht passen kann ist offensichtlich.

Mag alles stimmen, aber in dem ganzen Sermon kann ich nichts finden, was auch nur irgendwie eine Schuld des INternets begründet.

Ist ein Auto schuld daran dass jemand damit überfahren wird? Nein.

Ist das Internet schuld daran wenn Leute mit seinem Konsum nicht umgehen können? Nein.

Und so wie der Nutzen von Autos zu gross ist um wegen der Unfälle darauf zu verzichten, so ist der nutzen des INets zu gross um darauf zu verzichten, weil ein paar unzivilisierte Länder nicht damit umgehen können.

Unbestreitbar ist unser Konzept der Mobilität angewand
auf china , indien und andere sich entwickelnde Gesellschaften
falsch und wird verheerende Konsequenzen haben.
Unterm Weihnachtsbaum steht dann ein Kanister Sprit.
Elektromobilität. Ja, maybe können wir das aus Wasserkraft stemmen, hier in Österreich.

Selbstverstänlich ist ein System schuld daran, welche
jede Menge Verlierer produziert. Die Selbstmordrate
junger Männer welche eben keine Frau bekommen
haben ist recht hoch in Indien.
Mir kommt die pxrnografierung durch das Internet
einfach wie Öl ins Feuer schütten vor.

Und deshalb soll sich jetzt das ganze Internet ändern, weil die Typen in einem einzigen Land ihre Sexualität nicht unter Kontrolle haben?

Komm mal wieder zu dir.

Ihr Vorposter hat nicht behauptet dass das er einzige Grund ist, sondern dass es einen Anteil hat.
Indien ist zwar nicht mehr britische Kolonie, wird aber immer noch genauso ausgebeutet (sieht man auch ganz schön an den Selbstmordraten und wer davon hauptsächlich betroffen ist), zu leugnen dass das einen Einfluss auf die Kriminalitätsrate hat ist genauso Weltfern wie den Tätern von jeder Eigenverantwortung freizusprechen.
Natürlich müssen sich Täter zur Verantwortung gezogen werden wenn sie straftaten verüben, das Problem daran ist das kann man erst im Nachhinein, insofern hat ja auch die Gesellschaft ein Interesse daran präventiv was zu tun, und da bleibts leider nicht aus auch auf unsere Dekadenz zu sehen

"wird aber immer noch genauso ausgebeutet"

Korrektur: LÄSST sich ausbeuten. Ein feiner, aber bedeutender Unterschied. Als ich das letzte mal nachgesehn hab, war Indien ein mehr oder weniger demokratisches Land, und wenn die gewählte Regierung es zulässt, dass ausländische Firmen die BEvölkerung ausbeuten, diese Bevölkerung aber dennoch die Regierung WÄHLT und solches Verhalten damit legitimiert, dann sind sie selbst schuld.

Demokratie heisst auch, dass man für das Ergebnis seiner Wahl die Verantwortung trägt. Da kann man sich nicht so einfach abputzen.

Und unsere "Dekadenz" (Ich nenne es Freiheit im Denken und Handeln" hat woanders nicht solche Auswirkungen...also warum sollte sich alles andere einem anpassen, statt umgekehrt?

Milch. Im Juni hat die indische Gesundheitsbehörde in Dheli die Untersuchungsergebnisse für gesamt Indien
veröffentlicht. 75% der Milch sind kontaminiert ,Urea,Sodium usw. auch aus dem Supermarkt. Das
Zeug wird von den Produzenten in die Milch getan, da Indien sehr warmes Klima hat, nur 70%elektrifiziert und
sowieso keine lückenlose Kühlkette bieten kann.
Als der Präsident 2 Monate später erklärte, er möchte
die Marktdurchdringung von Walmart und co. von ca 10
auf 60% unter anderem mit dem Hinweis auf die finanz.
Möglichkeiten und einer Bereitstellung einer lückenlosen
Kühlkette durch diese Konzerne, war der Aufschrei groß-
Millionen würden dadurch existenziell vernichtet.
Dafür hätten mehr als eine Milliarde evt. saubere
Lebensmittel.

Also wähl demokratisch, Pest, ein Hauptnahrungsmittel vergifter langsam deine Kinder, Cholera, ein Ausbeuter
Konzern vergiftet deine Wirtschaft, wohlgemerkt eine
Wirtschaft, die es evenntuell in x Jahren schaffen könnte,
aus eigener Kraft dahin zu kommen, wo die Möglichkeiten
fremdländischer Konzerne schon vor 20 Jahren waren.

Gehts noch etwas polemischer?
Nach der Logik is die Frau nicht vergewaltigt worden sondern hat sich vergewaltigen LASSEN, sie hat sichs ja selbst ausgesucht in einen Buss zu steigen in dem Männer sitzen die potentielle Vergewaltiger sind..

Abgesehen davon sind "wir" dann auch verantwortlich dafür dass diese Firmen die Macht haben derart auszubeuten.. Für eine Opfer-Täter-Beziehung brauchts immer 2...

Was die Freiheit im Denken und Handeln angeht sollten Sie vielleicht mal nach Indien fahren und die Leute dort fragen was sie darüber ganz frei denken

Ich geb Ihnen schon Recht was Ihre Meinung zum Vorposting und zur Selbstverantwortung angeht und....in Indien waren Sie noch nie, oder?

Ohne die Vergewaltiger in Schutz nehmen zu wollen

aber es verwundert mich ehrlich gesagt nicht besonders.. Wenn 10% der Männer gar keine Chance haben eine Frau abzubekommen ist die Gefahr entsprechend hoch dass da auch einige darunter sind die da kriminelle Energie entwickeln.
Ich verstehe die Wut der Demonstranten, aber die Tötung eines Menschen kann ich nicht befürworten, zumal es in dem Fall ausschließlich rache und symptombekämpfung wäre.

http://www.faz.net/aktuell/g... 81454.html

Justiz extrem langsam

Die Justiz in Indien arbeitet extrem langsam, dazu kommt eine traditionelle Frauenfeindlichkeit. Das demographische Verhältnis kann höchstens noch insofern verstärkend wirken, dass die Männer nicht von Frauen zivilisiert werden und sich in Gruppen zusammenschließen die Gewalt- und risikofreudig sind.

sehen Sie sich einmal die Zahlen für China an - da schaut es auch nicht viel anders aus; Gruppenvergewaltigungen gibt es dort aber so gut wie keine

haben Sie das Wort "Gruppenvergewaltigungen" in meinem Posting überlesen,

oder in Ihrem Link dazuphantasiert?

Ich bin mir sicher für ein Vergewaltigungsopfer macht es einen großen Unterschied wie viele daran beteiligt sind..

Ich lese hier von EINER Gruppenvergewaltigung, wenn Sie informationen haben dass diese in Indien signifikant häufiger als in anderen Ländern mit ähnlichen zuständen auftreten bitte ich um entsprechende Quellen ;)

Welches Land der Welt kennt denn neben der Geringschätzung von Frauen und einem deutlichen Männerüberschuß auch nocht das Kastenwesen?

Vergleichbare Länder? - Fehlanzeige!

Außerdem gibt es bei Vergewaltigungen keine zuverlässigen Statistiken,
aber wenn Sie die folgende Quelle lesen, so bekommen Sie einen Eindruck:

http://news.oneindia.in/feature/2... 83217.html

Posting 1 bis 25 von 410
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.