Acht Tote nach Schneesturm im Mittleren Westen der USA

Unwetter sorgte für zahlreiche Unfälle im Weihnachtsreiseverkehr

Chicago (Illinois) - Beim ersten schweren Schneesturm dieses Winters im Mittleren Westen der USA sind nach jüngsten Angaben mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Sieben von ihnen starben nach Behördenangaben am Freitag bei Verkehrsunfällen in den US-Staaten Wisconsin, Iowa, Nebraska und Kansas. In Utah kam demnach außerdem eine Frau ums Leben, die mit ihrem Auto im Schnee stecken blieb und zu Fuß Hilfe holen wollte.

Der Sturm, der am Donnerstag auch in Illinois und Missouri gewütet hatte und nach Nordosten weiterzieht, führte zu heftigen Störungen im vorweihnachtlichen Reiseverkehr und zu großflächigen Stromausfällen. Hunderte Flüge wurden gestrichen, allein in Wisconsin waren mehr als 30.000 Menschen ohne Strom. Die Meteorologen sagten weitere Schneefälle voraus und warnten vor allem Autofahrer, die möglichen gefährlichen Folgen des Reisens zu bedenken. (APA, 22.12.2012)

Share if you care
2 Postings

Will ich hier!!!

scheisslich...und ich wollt nach chicago die Blue Man Group bestaunen

aber bei den strassenverhältnissen lass ma das lieber...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.