"Pyongyang Racer": Erstes Videospiel aus Nordkorea erschienen

Eine skurrile Rundfahrt durch die leeren Straßen von Pjöngjang

"Pyongyang Racer" ist das vielleicht erste aus Nordkorea stammende Videospiel. Zumindest ist es das erste nordkoreanische Spiel, das international verfügbar ist. Eine Touristik-Website bietet das kostenlose Browser-Game an, entwickelt wurde es anscheinend vom lokal ansässigen IT-Unternehmen Nosotek, berichtet The Register.

Mit dem Auto durch Pjöngjang

Die Webseite ist derzeit nicht mehr erreichbar, einige Spieler konnten das Game aber spielen und zeichneten ihre Fahrt durch die virtuelle Hauptstadt für Youtube-Seher auf. Die Tour führt durch menschenleere Straßen, eine Polizistin gibt ab und an Hinweise, wo man hinfahren soll und schickt einen so vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Kuriosum aus Fernost

Um die Aufgabe nicht gar zu einfach zu gestalten, muss man seinen Tank regelmäßig mittels herumliegender Ölfässer auffüllen und darf herumstehende Autos nicht rammen. (zw, derStandard.at, 21.12.2012)

(Video: Youtube-User spielt "Pyongyang Racer")

Share if you care