Konstantin Filippou eröffnet eigenes Lokal

  • Vorerst noch ein Schutthaufen, doch hier könnte bald der Herd stehen.
    vergrößern 500x333
    foto: wasserbauer.cc

    Vorerst noch ein Schutthaufen, doch hier könnte bald der Herd stehen.

Der Ex-Novelli-Küchenchef möchte ab Frühling 2013 in seinem Restaurant am Herd stehen

Konstantin Filippou, bis September 2011 Küchenchef im mittlerweile geschlossenen Novelli, kündigt die Eröffnung seines eigenen Restaurants im Frühling 2013 an. Derzeit ist das Lokal noch eine Baustelle. Die Adresse wird vorerst nicht verraten.

Filippou, der im Novelli drei Hauben und einen Michelin-Stern erkocht hatte, kündigt eine Küche mit dem "Blick auf das Wesentliche an: dem reinen Geschmack."

Laut Presseaussendung ermöglicht ihm "die Inspiration von 'naher' und 'ferner' Heimat einen uniquen Zugang zum Kochen und bringt ihn zu Kompositionen von 'Eingelegten Fichtenwipfeln mit Schinken aus Drama, krauser Glucke und Bottarga oder zu Signature Gerichten wie der berühmten 'Stockfisch‐Brandade mit Saiblingskaviar', 'Pochierte Makrele mit Rettichgemüse' oder 'Taube mit Karfiol und Perigord Trüffel'." (red, derStandard.at, 21.12.2012)

Share if you care
13 Postings
klingt lecker

ich würde mir noch kohl mit burenhaut wünschen

ich gehe da sicher hin, schon alleine um einen Blick auf den schnuckeligen Küchenchef zu erhaschen! ;-)

Zeitungsente gewickelt in lachsfarbigen Standard

viel Glück!

wie geht denn das immer finanziell?

Der um/neubau eines lokales v. a. auf hohem niveau ist ja an sich keine billige angelegenheit, verdient man als sternekoch so super, oder sind die banken da besonders großzügig, wenns um gehobene gastro geht?

Und an private Investoren denken Sie nicht? Er ist ein (3) Star in der Kochszene, hat jahrelang die Reichsten der Stadt bekocht.....da wird die Finanzierung wohl kein Problem darstellen.

“einen uniquen Zugang zum Kochen“

Und zur Sprache... ;o)

Blick auf das Wesentliche an: dem reinen Geschmack."

Irgendetwas stört mich an diesem Satz. Aber was bloß? Mir fehlt wohl der Blick auf der richtigen Grammatik.

bin sicher

das lokal wird so richtig brummen...

ohh mmmh dschii!!

...einen uniquen Zugang zum Kochen und bringt ihn zu Kompositionen von 'Eingelegten Fichtenwipfeln mit Schinken aus Drama, krauser Glucke und Bottarga...

die krause glucke, wer kennt und liebt sie nicht!?

Bottarga ist auch Spitze!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.