Wiener Wein im Abo

  • Viermal im Jahr gibt es einen Karton mit Wiener Wein geliefert.
    foto: weinabo winzer

    Viermal im Jahr gibt es einen Karton mit Wiener Wein geliefert.

Vier Wiener Winzer haben sich für eine wirklich gute Idee zusammengetan

Wer in Wien wohnt, kann sich so ziemlich jederzeit vergewissern, wie gut sich der Weinbau der Stadt in den vergangenen Jahren entwickelt hat - zumindest in den lauschigen Monaten, wenn Buschenschanken wie jener von Hans-Peter Göbel, von Wolfgang Wagner im Preysl (der direkt im Weingarten ausschenkt), in ungeraden Monaten auch vom Kroiss in Sievering und in den geraden von Burgunderspezialist Peter Bernreiter in Großjedlersdorf geöffnet halten.

Viermal im Jahr einen Karton Wein nach Hause

Diese vier sind nicht nur wegen der beachtlichen Qualität ihrer Weine besonders, sondern auch, weil sie sich für eine wirklich gute Idee zusammengetan haben: Wer ein Weinabo bei ihnen bucht, bekommt viermal im Jahr einen Karton Wein aus Wien nach Hause geschickt, jeweils mit drei Flaschen, die die Produktion und Philosophie des jeweiligen Betriebs veranschaulichen, ohne jetzt unnötig viele Worte zu verlieren.

Wobei: Ein Porträt des jeweiligen Weinguts ist eh dabei. Eignet sich sehr als Geschenk an Wiener in der Fremde oder solche im Herzen.

Weinabo, 4 Kostpakete à 3 Weine, € 160, Info & Buchung unter www.weinbaugoebel.at

(corti, RONDO, DER STANDARD, 21.12.2012)

Share if you care
16 Postings

Abo kann ich mir bei Socken, Unterhosen, Lebensmitteln des täglichen Bedarfs (wenn das Kühlkettenproblem mal gelöst ist) vorstellen.
Aber Weinkaufen ist für mich ein Gesamterlebnis. Zum Winzer fahren, verkosten und dann kaufen. Das ganze drei Mal im Jahr.

Die Idee ist gut, aber neu ist sie nicht. Gibts nicht nur für Wein, sondern auch für Bier, Pralinen, Obst (vollkommen überteuert, Kilopreise von 5€ und mehr), ...

Ist wie Donauland ...

... fürTrinker.

wenn ich mir drei flaschen wein schicken laß,

kostet mich das porto mehr, als der wein wert ist

in germany gibt es online händler die verschicken ab diesen preis kostenlos auch nach österreich

ab welchem preis?

letzter absatz war ein hinweis...

ab € 160...ist aber leicht durch gugln zum finden...online bestell ich meistens gleich für 2-300€ da ich in der regel flaschenpreise um die 20 euronen hab da kommt gleich was zusammen...geheimrat J ist mein lieblingsriesling von germany...dr. wegeler, hatte mal einen aus niederösterreich der war auch nicht schlecht...kamptal glaub der name des winzers ist mir entfallen...ärgerlich aber wenn ich ihn sehe fällts mir wieder ein...tribut ans alter...rofl

es stimmt schon, dass die mit der post (oder einem anderen dienstleister)

rahmenverträge haben.

es ist davon auszugehen, dass für den versand eines dreierkartons unter 10 euro zu bezahlen sind.

eben

um das einfach einmal auszuprobieren, zu teuer (weiß ich denn, ob mir der wein schmeckt und eben 10 euro WERT ist? was er KOSTET, ist sowieso ein anderes paar schuh)

und wenn ich den wein sowieso schon kenn und er mir schmeckt, laß ich mir wenigstens einen zwölferkarton schicken

noch besser ist es natürlich, wenn man wie ich einen winzer hat, der frei haus liefert

also ich lese das so, dass der preis schon inkl. versand bzw. zustellung ist.

und ob der wein schmeckt oder nicht weiß ich ja auch nur ganz sicher, wenn ich ihn direkt beim winzer beziehe (oder vom heurigen kenne). gehe ich zu spar, merkur oder zum teil auch wein&co, kaufe ich auch die katze im sack, wenn ich den wein nicht kenne. jeden wein gibts ja nicht in der verkostung.

ob man den wein zugestellt haben möchte oder nicht muss man für sich entscheiden. natürlich ist das nicht gratis, aber nicht hinfahren zu müssen kan einem das wert sein.

sorry, auch an meresi

hab grad gesehen, daß der spaß 160 euronen kosten soll (stand das schon immer da? na, egal)

mein lieber herr gesangsverein - das sind ja 10 euro pro flasche plus porto. so viel geb ich sicher nicht blind aus

Ein alter (verblicherner) arbeiter in meiner ex firma hat auch immer die doppler frei haus bekommen.

doppler?

gibts so was noch?

die erstverkostung war vor ort beim winzer, wird wiederholt, wann immer sich das ausgeht, und die qualität halt verläßlich, sodaß ich auch blind bestellen kann. wenn er die gastronomie in meiner gegend beliefert, hat er die kartons für mich dabei - so einfach ist das

leider aber hat er noch nicht einmal magnums, auch seine besten roten gibts nur in 0,75...

also doch nix für sie

So spricht

der kleine Maxi, der sich bei den alten Römern auskennt, aber nicht mit Transportverträgen.

dann klärens mich auf

glaubens,ich wüßte nicht, was da an versandkosten zusammen kommt und berechnet wird?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.