Best/Worst of Bundesheer

20. Dezember 2012, 11:06

Posten Sie Ihre Erlebnisse im oder mit dem österreichischen Heer


Sie waren selbst beim Bundesheer oder hatten damit Erlebnisse, auch ohne dabei gewesen zu sein?
Posten Sie Ihr persönliches Best/Worst of Bundesheer!
Share if you care
Posting 376 bis 425 von 697
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
zivildienst vs. Bundesheer 1996

nach dreimaligem zuspätkommen bei der zivildienstableistung in lainz, (einmal einen ganzen tag
gestangelt) wurde ich ins innenministerium am rennweg vorgeladen wo mir ein netter herr mit armeepullover
gedroht hat mich zum bundesheer zuschicken, ich ihn darauf hinwies das ich dieses gespräch publik machen werde (in einer zeitung) und dann nach einer kurzen beratung mein ganzer zivildienst ausgesetzt wurde.
(2 jahre später hab ich dann den rest abgedient)

23.12.2012, 03:27
Stellung

Ich wurde für Fliegertauglich befunden und hab mich als LKW Fahrer gemeldet in der Hoffnung zumindest den C-Schein machen zu können und eine gute Fahrausbildung zu bekommen. Bei einem Werbebesuch des Bundesheeres an unserer Schule hat mir ein Offizier allerdings zu verstehen gegeben, dass es alles andere als fix ist zur gewünschten Einheit zu kommen.
Das Risiko neun Monate lang überhaupt nichts zu lernen, auch wenn ich äußerst interessiert gewesen wäre wollt ich dann doch nicht eingehen und hab Zivildienst + Abendschule gemacht. Die Nahkampfausbildung hab ich auf der Uni nachgeholt und das Trinken beherrsche ich als Musiker auch, nur für den LKW-Schein hat die Zeit bis heute nicht gereicht...

Jaja, die Stellung. "Was wollens denn machen?" - "Sanitäter!" - "Na, Sie kumman zur Garde." - "Gebe hiermit den Wucnsch bekannt, Zivildienst zu machen." - grmbl...

;)

Dem Spiess nach 2Monaten den Stempel ausgeborgt.
Nachmachen lassen
Ausgangscheine "geborgt"

Jeden Tag um 12:00 Mittag nach Hause
Bescheidener Verein,

worst: zu viele samsons und feiertagsdienste
best: 10 tage vorm abrüsten militärpilgerfahrt nach lourdes

Die Kombination Pilgerfahrt & positives BH-Erlebnis erzeugt beim intoleranten Durchschnittsposter scheinbar einen Zwang zum Rotstricherln.

Kein Problem wenn die Leute nach Lourdes pilgern und ein bisserl im Weihwasser plantschen. Das wir bestimmten Leuten dieses illustre Privatvergnügen aus unserem Steuergeld bezahlen müssen stimmt mich aber äußerst grantig.

Ich verstehs... gleich beide Vereine die mir mal im Mondschein begegnen können in einem Atemzug als Positiva genannt, das ist zu viel ;o)

volles prg.

Gebirgsjäger, Burgenlandeinsatz, Tragtierstaffel

Gut: der letzte Tag
Schlecht: alle anderen Tage

Wieso: Zivi war mir einfach zu lange, Bund war ein paar Monate kürzer, trat ihn mit dem Motto "Augen zu und durch" an und genau das war es auch.
Sinnlos, erniedrigend, bis auf eine 5minütige Kurzgeschichte und ein paar zusätzliche Socken ist mir aus dieser Zeit nicht viel geblieben.

Im Grunde wurden mir 8 Monate gestohlen in denen ich weitaus sinnvolleres tun hätte können, anstatt mir von zum Teil jüngeren "Befehlshabern" erklären zu lassen wie man sich mit Mitte 20 rasiert, sich die Schuhe putzt, oder das Bett macht, lächerlich.

hätten sie zivi gemacht

1 Jahr wurde zwar auch mir "genommen", so sah ich das damals. direkt danach jedoch: viele sehr gute erfahrungen gesammelt, man sieht dinge die einen tatsächlich innerlich "reifen" lassen (zumindest bei der rettung). man hört ja oft, das heer macht die burschen stramm und hörig und stärkt die disziplin. alles humbug, da wird respekt mit angst verwechselt. beim zivi hingegen lernst du wirklich ernsthafte dinge im leben kennen. wenn du einen 13jährigen mit schlaganfall in die klinik bringst, naja, dann denkst du halt in zukunft ein bisserl mehr übers leben nach...

ja, ja, "beim Zivi lernst was ernsthaftes" ...

dieser Blah-Blah ist wie Gehirnwäsche, und das ist auch etwas sehr Ernstes, wenn ein Staat aus seinen Bürgern kleine Leute formt, die dieses Gewäsch ständig wiederholen und dieses als Rechtfertigung für einen Zwangsdienst, der undemokratisch ist, wiederkauen bis zum Erbrechen.

Zivi ist und bleibt Militär(ersatz)dienst und damit Zwangsarbeit, die halt per EMRK geduldet wird.

Aus. Punkt. Egal, wieviele WP-Profiteure grün oder rot stricheln.

warum so erbost!?

Ich bin ebenfalls Wehrpflichtgegner, da diese Zwangsarbeit schlicht nicht mehr zeitgemäß ist.
Aber wenn ich mich wieder entscheiden müsste - BH oder Zivi (oder: die Mil-polizei holt dich ab..) dann doch eher Zivi, und ich war eben positiv überrascht von dem Jahr.
Sie müssen nicht andere Leute Erfahrungen in den Dreck ziehen nur weil sie selbst schlechte gemacht haben.

Schlechte erste Eindrücke

November 1986: EF-Wehrmann P geht uniformiert nach Dienst mit seiner Freundin Lebensmittel einkaufen und trägt sein grünes Barett in der Hand. Der Offizier, der hinter einem Regal hervortrat verpasste ihm auf Grund irgendeiner Uniformtrageerlassverletzung dann 2 Wochenenden Ausgangssperre.

Jänner 1987: EF-Wehrmann P absolviert mit seinem Batallion (einige andere Wehrmänner) einen zweitägigen Gefechtsdienst in Kaisersteinbruch. Es hat nasse Minusgrade, alle erkranken.
Auf Grund der schlechten Versorgung im B4 der Maria-Theresienkaserne erleiden alle 8 Wehrmänner eine schwere Lungenentzündung.

Na gut das EF weist aber schon darauf hin, dass der auf einen geistigen/körperlichen Schaden hingearbeitet hat. Hoffentlich ist nicht zu viel kaputtgegangen ;-)

Ich war bei den Jaegern, Sommer- und Winteralpinausbildung, immer an der frischen Luft, fit. Also mir war nie fad und lustig wars auch.
Man hat mit Leuten aller Schichten und Regionen Kontakt - auch was wert.
Mehr positive, ein paar negative Erinnerungen.

BMLV, Rossauer Lände:
Oberst schreit plötzlich über den Gang (neben Büro des GenLt) aus Leibeskehle meinen Namen. Ich: denke uiui, schreie "jawohl". Er brüllt aber unerwartet: "Sind Sie gerne Soldat?" Schreie wieder "jawohl" und gehe weiter - war da allerdings Fahrer :DD.
++ viele Leute getroffen aus allen Schichten die ich sonst nie getroffen hätte.
+ oft sehr viel spass, kameradschaft, gemeinsamer Feind (Zeit, UOs), manche Freunde bis heute
+ Prolos die sich nichts geschissen haben
+ s. korrekter Umgang mit Migranten, Frauen..
- extrem unterfordert bisweilen
- hätte viel mehr lernen können (was auch immer sinnvolles)

Ich war Zivi...

aber beim Landesfeuerwehrkommando. Da laufen auch so manche Spezialisten rum die genau zum Klischee des Bundesheerlers passen

Best:
- Zivi Kollege kommt zur Standeskontrolle mit Uniformbluse, Blue Jeans und Bierfahne
- All die wahnsinnigen die wegen irgendeines Drecks den Notruf wählen (psychisch gestörte, einfach dumme und Leute die sich verwählen und glauben der Gesprächspartner verarscht sie)
- Unter der Woche schon fortgehen bis ind Früh, dann kann man das Wochenende für sinnvoll nutzen.

Worst:
- Der Rest der 9 Monate
- Parteipolitik & Freunderlwirtschaft in der Feuerwehr. Ein Grund wieso ich in dieser Organisation nicht mehr aktiv bin ;-)

Im nächsten Leben geh ich zum Heer und mach die Ausbildner beim Sport fertig.

Worst: Einrücken
Best: Abrüsten

Best: "Sie wurden als untauglich bewertet. Sind sie damit einverstanden?"

Darauf, dass man sich vor'm Bund/Zivi gedrückt hat, braucht man jetzt nicht wirklich stolz sein...

Stolz ned, aber froh.

soweit reicht ihr Horizont wahrscheinlich nicht, das sie sich vorstellen könnten, das ein Grund untauglich zu sein das eigene Leben auch einschränken kann

Hauptsache untauglich, alles andere ist primär.

nein wirklich nicht, ich viel lieber tauglich gewesen, das hätte mich wesentlich weniger Zeit meiner Jugend gekostet.
Aber klar das für all die unterbelichteten rotstrichler so etwas gar nicht möglich ist

war 2007/2008 beim Militärkommando Salzburg als Fahrer.

Best of:
- Eine gute Fahrausbildung
- Ich weiß wie jetzt, wie man ein Auto wäscht (auch wenn es nicht dreckig ist)
Worst of:
- Sinnlose Fahrten z.B. einmal von Salzburg nach Tamsweg und Saalfelden und wieder zurück (ca. 150 km) für ein paar Fotos
- Sinnlose Wochenddienste als Fahrer vom Tag
- unglaubliche Langeweile

Stan A. Beerfillens
Sebastian Fellner
180
22.12.2012, 16:08

bei der stellung (die mich im übrigen vollends von der entscheidung, zivi zu machen, überzeugte) – abendessen. es gibt schinken-käse-toast.
ich gehe vorsichtig zum küchen–…oberst (?) und frage ihn, über seinen bauch hinweg, ob es denn eine vegetarische alternative gebe.
er (um die wahrhaftigkeit meines vegetarismus zu prüfen?): na was samma denn, veganer, pescetarier, ovo-lacto?
ich: na, einfach nur vegetarier …
er (nasales sekret aus den letzten ecken seines körpers hinaufziehend, aus dem fenster deutend): draußn host zwa hektar wies'n. kannst grosn gehn.

Hahahaha, Spitzenantwort! :-)

Als Soldat wären Sie eh nicht zu gebrauchen gewesen. Stellen Sie sich vor es träte der Ernstfall ein und man müßte die Frontkämpfer neben normaler Nahrung, koscher und halal, für den einen aus tausend auch noch mit div. Veganmenüs beliefern um nur ja niemanden zu "beleidigen" oder eben "besondere Bedürfnisse" nicht zu mißachten...hoffentlich tritt der nie ein - besser wir ergeben uns gleich in der ersten Stunde.

Schon mal von der "Weißbrotdivison" gehört?

Nein - die Spitzenantwort wäre gewesen “Sie als Rindviech müssen es ja wissen.“

Leider traut man sich mit 18 halt noch nicht, solchen Flachwichsern Paroli zu bieten.

geh bitte! in vielen kasernen ist ein vegetarisches gericht standard....

Ich glaube Sie sind der dümmste Poster im Standard, not bad!

Naja, wenn Sie meinen.

In der schwächlichen Armee des unbedeutenden Staates USA sind genau diese Dinge völlig normal. Weiters scheint mir ein Einheitsmenü für alle nicht unbedingt der Garant für die bekannt gewaltige Schlagkraft des Bundesheers zu sein.

Bundesheer? In Österreich? Ernstfall?

Wie meinen?

Der Ernstfall tritt ein

wenn in er UO Messe der Alk ausgeht. ;-)

Dann ergeht...

.. der sofortige Einsatzbefehl an den KUO der beim CvT die Alarmwagenpapiere abholt und mit einem gültigen Ausfahrbefehl zu nächsten Tankstelle rast um dort die Alarmverpflegung "3 Kisten Bier und 2 Doppler" zu requirieren :)

und aus dem grund gibt es für alle vegetarisch zu essen, die fleischfresser werden es überleben und koscher ist es auch!

und die vegetarier sterben an fleisch?
nö!

wo er recht hatte, hatte er recht :D

ans muss ma dem vize lassen...

worst: Ich kann jetzt professionell eine Strohpuppe mit dem Feldmesser abstechen

best: Ich kann jetzt professionell eine Strohpuppe mit dem Feldmesser abstechen.

bad: paar Tage bevor wir einrücken erschießt sich an einem Fr. nach Dienstschluss ein GWD in der Sauna, die er vorher voll aufgedreht hat.
worst: sie finden ihn erst am Mo.
best: Kamerad trinkt nach Dienstschluss im Soldheim ein paar, ist so dicht dass er sich beim Heimgehen in der Kaserne verirrt und die Nacht an der Aussenmauer im Gras schläft (LaLe ist eine recht große Kaserne). Bei 12° Nachttemperatur! :-D

der gwd hat es verdient, das worst zu sein...

na eigentlich war der Umstand das sie ihn erst am Mo finden "worse", vor allem für die Finder.
"worst" war, dass danach Benutzung der Sauna und Kraftkammer nach Dienstschluss untersagt war. Hab zwar mal nachgefragt ob das bedeutet dass ich jetzt während dem Dienst trainieren/saunieren kann, aber ...naja.

Wie in meinem letzten Posting erwähnt, lebte ich in einer Gemeinde mit Kaserne. Der Assistenzeinsatz des Heeres haben wir aber auch miterlebt.

Ich habe bei der Tankstelle des Ortes jeden Tag die Grundwehrdiener den Mannschaftsbus waschen sehen, aber vom feinsten - mit 10x10cm großen Fetzen. Jeden Tag, ob Schnee oder Regen, egal. Währenddessen haben sich die Vorgesetzten in der Tanke ein paar Spritzer reingestellt.

Wir sind damals als jugendliche "Gammler" oft dort herumgesessen und haben zugesehen. Wenn die Herren in der Tanke noch nicht mit Saufen fertig waren, die Grundwehrdiener aber schon, ist einer rausgekommen, hat alle tierisch zusammengeschissen und sie einfach nochmal putzen lassen.

best of:

ich kann jetzt:
Schuhe putzen,
Betten machen,
Staubwischen,
artig grüßen,
ganz lange ganz ruhig stehen...

Ihre Frau wird Sie lieben

das tut sie!

Das wäre auch was für Mädchen

Hat meine alles schon gekonnt. Gute Erziehung. Wien Hietzing.

Und die Glock zerlegen und reinigen kann sie jetzt auch. :-)

Posting 376 bis 425 von 697
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.