BVB zerlegt Hannover, Wölfe kicken Bayer raus

Hattrick von Götze in Dortmund - Stuttgart rettet sich gegen Köln über die Runde - Bochum haut 60er raus

Köln - Titelverteidiger Borussia Dortmund mit dem überragenden Dreifach-Torschützen Mario Götze, die Bundesligisten VfL Wolfsburg und VfB Stuttgart sowie Zweitligist VfL Bochum haben das Viertelfinale des DFB-Pokals erreicht. Double-Sieger Dortmund nahm Europa-League-Teilnehmer Hannover 96 beim 5:1 (3:0) regelrecht auseinander. Stuttgart hatte mit Martin Harnik beim 2:1 (2:0) gegen den 1. FC Köln erstaunlich viel Mühe. Die "Wölfe" bezwangen ohne Emanuel Pogatetz den Bundesliga-Zweiten Bayer Leverkusen nach Pausen-Rückstand durch einen Treffer von Torjäger Bas Dost in der 90. Minute mit 2:1 (0:1). Bochum besiegte den Liga-Rivalen 1860 München mit 3:0 (1:0) und erreichte erstmals seit neun Jahren die Runde der letzten Acht.

Am Dienstag waren bereits Rekordpokalsieger Bayern München (2:0 beim FC Augsburg), der FSV Mainz 05 (2:1 bei Schalke 04), der SC Freiburg (1:0 beim Karlsruher SC) und Drittligist Kickers Offenbach (2:0 gegen Fortuna Düsseldorf) ins Viertelfinale eingezogen. Die Spiele am 26. und 27. Februar wurden am späten Mittwochabend ausgelost.

Klare Verhältnisse

In Dortmund sorgte der BVB früh für klare Verhältnisse. Nationalspieler Götze (3./40.) und Jakub Blaszczykowski (18.) schossen schon vor der Pause eine 3:0-Führung heraus. Daran, dass der BVB an seinem 103. Klub-Geburtstag den Angstgegner besiegen würde, gab es in der Folge keinen Zweifel mehr, auch nicht nach dem Anschlusstor der 96er durch Mame Diouf (79.). Götze machte seinen Dreierpack perfekt (84.), Robert Lewandowski (90.) setzte den Schlusspunkt.

Wolfsburg lag nach einem Eigentor von Fágner (31.) bis zur 78. Minute zurück, dann gelang dem eingewechselten Christian Träsch der Ausgleich. Durch den Sieg nach dem Tor von Dost sammelte Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner, der von den Fans mit Sprechchören gefeiert wurde, Argumente im Kampf um seine Festanstellung.

Bernd Schuster nach Wolfsburg?

Dennoch könnte es das letzte Spiel von Köstner auf der Bank der Niedersachsen gewesen sein. Laut Informationen der Bild-Zeitung und des Fachmagazins kicker soll der VfL an einer Verpflichtung von Bernd Schuster interessiert sein. Wolfsburgs Manager Klaus Allofs wollte Kontakte mit dem "blonden Engel" im Sky-Interview auf mehrfache Nachfrage nicht dementieren.

In Stuttgart brachte Ersatzkapitän Christian Gentner den VfB mit seiner sehenswerten Direktabnahme nach einer Ecke von Ibrahima Traoré in Führung (31.). Nach einem völlig unnötigen Handspiel von Jonas Hector verwandelte Vedad Ibisevic (35.) den fälligen Strafstoß. Im zweiten Durchgang mussten die Schwaben aber noch mal zittern, doch dem nun starken FC gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Christian Clemens (80.). So verlor Köln auch sein viertes Pokalspiel in Stuttgart und verabschiedete sich mit der ersten Niederlage nach sieben Spielen aus dem lukrativen Wettbewerb.

1860 sah Rot

Vor 20.206 Zuschauern in Bochum hatte "Löwen"-Spieler Guillermo Vallori nach einer Notbremse gegen Alexander Iaschwili die Rote Karte gesehen (27.). Die Überzahl nutzte der VfL durch Tore von Zlatko Dedic (30.) und Marcel Maltritz (75./78.) zum letztendlich klaren Erfolg. Für 1860 ging damit eine schwarze Serie weiter, die Münchener gewannen weder in der ersten noch in der zweiten Liga oder im Pokal je in Bochum. (SID, 19.12.2012)

Share if you care