Gusenbauer soll Interesse an Backhausen haben

  • Ex-Kanzler Gusenbauer
    foto: standard/cremer

    Ex-Kanzler Gusenbauer

Eine Auffanggesellschaft aus Hypo NÖ, Gusenbauer & Co. soll den Zuschlag für das traditionsreiche Textilunternehmen bekommen

Wien - Aufregend gestaltet sich der Rettungsversuch für das Textilunternehmen Backhausen. Am 15. Dezember wurde eine Auffanggesellschaft gegründet, die Backhausen am Donnerstag bekommen soll.

Die BHN Sileo GmbH (BHN könnte gut für "Backhausen Nachfolger" stehen) gehört interessanterweise zu 44 Prozent indirekt der Hypo NÖ, die mit Forderungen von 4,2 Mio. Euro der größte Bankgläubiger von Backhausen ist. 51 Prozent gehören der Cudos Wenti BeteiligungsgmbH rund um Exkanzler Alfred Gusenbauer, Anwalt Leopold Specht und den Beratern Alon Shklarek und Andreas Frech. Weitere fünf Prozent hält die Interfides von Wirtschaftsprüfer Werner Festa und Jürgen Teubenbacher.

Backhausen musste im Oktober das Insolvenzverfahren eröffnen, weil der austrosaudische Scheich Mohamed Bin Issa Al Jaber die Frist zur Zahlung von 2,85 Mio. Euro verstreichen hat lassen. Zuletzt wollten der indische Seidenfabrikant Chamundi Silks und die österreichische Sanierungsgesellschaft Value Management Services (VMS) die Mehrheit übernehmen. Angeblich hatte VMS bereits eine Million Euro deponiert; was BHN anders darstellt.

"Aus uns nicht nachvollziehbaren Gründen hat unsere Hausbank, die Hypo NÖ, bei der Gläubigerversammlung am Mittwoch dem Sanierungsplan nicht zugestimmt", erklärte der Chef des Textilunternehmens Backhausen, Reinhard Backhausen, dem Standard. Die Darstellung, die Hypo habe den Deal verhindert, bestreitet man in der Bank, mit der Auffanggesellschaft wollen man "eine weitere Blamage à la Scheich" verhindern. Jedenfalls wurde der Konkurs über Backhausen eröffnet, das Gericht schloss die Firma mit Produktionsstandort im Waldviertel (80 Mitarbeiter).

Der Masseverwalter sagte am Mittwoch laut orf.at, dass "ein neuer Interessent" noch am Donnerstag den Zuschlag bekommen könnte. Ein BHN-Manager bestätigte dem Standard das Kaufinteresse der Gruppe, man habe "das beste Angebot" gelegt und bereits Geld deponiert. Prüfer Festa hat Backhausen vor einem Jahr analysiert. Er geht angeblich davon aus, dass Backhausen 2013 wieder plus/minus Null bilanzieren könnte. (gra, cr, DER STANDARD, 20.12.2012)

Share if you care
Posting 26 bis 75 von 77
1 2 3
"Aus uns nicht nachvollziehbaren Gründen ..."

naja, mittlerweile sind wohl auch für die backhausenjungs die gründe nachvollziehbar.

Der Gusinator machts wieder gut.

Ist das der "Cousin" der "Roten Fini" ???

ja,

die Sozialisten, gründen einen Geierfond.

Am Futtertrog sind sich alle einig. Die Farbe ist da wurscht.

Also wie jetzt - gestern lese ich, dass es die Hypo NÖ war die einer Lösung nicht zugestimmt hat. Jetzt kommt Gusenbauer mit der Hypo NÖ im Rücken. Warten da möglicherweise andere Herrschaften im Hintergrund ein Traditionsunternehmen handstreichartig übernehmen zu können?

so wurde es auch gestern im radio

herübergebracht.

man staune. da hat sich eine redakteurin mal was getraut, den zusammenhang herzustellen.

ab jetzt sitzt also ein hypoNÖ-freunderl im backhausen- vorstand und ein gusenbauer-freunderl: das nenn ich gelebte parität...
aber: wenn der standort backhausen in schrems erhalten bleibt (die produzieren noch dort, oder???), solls recht sein: wäre dann eine rotschwarze koalition, die tatsächlich was weiterbringt...

Die Hypo (+ ein paar andere) scheint überzeugt, dass man das Unternehmen wieder flott bekommen kann. Allerdings ohne Hrn. Backhausen.

schweinerei!

das nenne ich verdecktes zwangsenteignen durch politfuzzis und banken!

Hypo

die Hypo ist ja auch der Hauptgläubiger

es ist ein fehler,

sich bei einer bank geld zu borgen, die mit ihren beteiligungen an der konkurrenz beteiligt ist.

aber wer weiss das schon vorher?

und ich hatte mitleid, als er wegen dem boden küssen in moskau aufgezogen wurde...

jetzt im nachhinein kann ich mich ´über diesen typen nur wundern.

eigentlich wieder doch nicht, auch linke schauen auf sich....

Woher haben die Roten Socken all das Geld?

Gusi ist nicht der einzige, der nach seiner Amtszeit zum Großinvestor geworden ist. Mir fällt da sofort der Name Androsch ein aber es gibt sicherlich noch andere. Aber wie kommen diese Nichtsnutze zu all dem Geld? Die sind vorher von einem Parteibuchjob zum anderen gewandert und haben die Wirtschaft eigentlich nur vom Hörensagen gekannt.

die roten haben nicht das geld, sondern

die "Connections".....& daraus "generieren" sie geld-nix anderes als eine "Heuschrecke"

Bin zwar aus dem konservativem Lager, aber als Nichtsnutze würde ich die genannten Personen nicht bezeichen.

Es liegt daran, dass die Roten, die eine Ahnung von Wirtschaft haben, die aktive Parteispitze schnell verlassen, wenn sie sehen, wie viel Ahnung ein Feigmann oder dergleichen von Wirtschaft etc. hat...

Wie komm ich dazu, einen Roten zu verteidigen?

Androsch war und ist sicher bei allen seinen Fehlern und ideologischen Irrungen ein ausgewiesener Wirtschaftsexperte. Sein Meisterstück schaffte er durch den Einstieg beim Leiterplattenhersteller AT&S, den er sanierte und zu einem (damals) höchst profitablen Unternehmen machte.

...bawag-flöttl senior-spö-spö jetzt schuldenfrei

...es gibt viele möglichkeiten...

Artikel nochmal lesen - dass er selber irgendwas investiert

steht nirgends ´.

Wenn ich mir die Firmenpleiten der letzten Jahre so ansehe,...

dann dürften auch die nicht sozialistisch geprägten Anbeter der freien Marktwirtschaft bzw Betriebsinhaber und Manager auch relativ wenig Ahnung haben, wie Unternehmen nachhaltig erfolgreich geführt werden.

Bawag, Eurofighter & Co

Gusenbauer gehört ja 25 % dieses Fonds, das werden schon einige Millionen gewesen sein, die er da einbezahlt hat. Vom AK-Gehalt hat er sich das sicher nicht abgespart.

Androsch war Steuerberater und hat in seiner Politik-Zeit den Big Deal geschafft: Sämtliche Betriebe der Stadt Wien sind seine Kunden, und das, obwohl seine Kanzlei deutlich teurer ist als die Mitbewerber. Da gibt's keine Ausschreibungen, kein Vergleich. Da gibt es noch heute einen gewaltigen Geldtransfer der Stadt Wien zu Androsch.

ein - angeblich - milliardenschwerer saudischer Scheich der nie zahlt.
ein Ex-Sozi, turned EX-Bundeskanzler, turned Lobbyist und "Consulter" der von der Textilwirtschaft soviel verstehen dürfte wie ich von der Quantenphysik

Es wird immer bizarrer ......
Normalerweise würde ich sagen wenn ein Unternehmen konkursreif ist - selber Schuld - aber Backhausen kann einem fast schon Leid mit wem sich die als "Retter" auseinandersetzen müssen

Gusi und die Heuschrecken,

oder Gusi, die Heuschrecke.

Woher

der Gusenbauer das viele Geld hat bzw. das unternehmerische und fachspezifische Knowhow hat, um von einer Bank dafür Kredit zu bekommen?? Naja, vielleicht will er den aus der Mode gekommenen Nadelstreif durch geblühmt ersetzen (Bermuda Connection), oder die Muster in Rottönen verscherbeln? Er wir eine gute Connection zur Hypo NÖ haben. Al Jaber hat sich jedenfalls als Investor zurückgezogen. Eher strebt er dem H. Androsch nach, der sich die Salinenwerke einverleibt hat. Vielleicht hat Gusi vor mit neuen Mustern in der Mode mitzumischen und den Lagerfeld zu beliefern?

Wieso sollte er dafür viel bzw überhaupt eigenes Geld brauchen?

Er ist nur Kleingesellschafter der kaufenden GmbH, die von irgendwo den Kredit bekommen wird (nachdem die Hauptgesellschafterin indirekt die Hypo NÖ ist, die auch der Hauptgläubiger ist, darf man dreimal raten, woher die Kohle kommen wird. Die wollen ihren faulen Kredit retten).

der Flöttl Sohn wurde ja grad freigesprochen.....

der "alte Flöttl" war ja noch ein "Urgestein" der Sozialdemokratie.....

Ob Gusenbauer

mittlerweile ÖVP wählt?

Sicher und wenn er noch brav und artig ist, kriegt er sicher auch noch ein Amterl bei der Wirtschaftskammer! Oh du mein Felix Austria!

Wer mit zwanzig kein Sozialist ist, hat kein Herz - wer es mit vierzig immer noch ist, hat keinen Verstand (Winston Churchill)

nein, das zitat ist von ivan rebroff oder mata hari ;-)

http://tinyurl.com/d3e6fqm

mittlerweile?

...na ja da lässt man wieder einen gestandenen

unternehmer über die klinge springen. seit atomic und rohrmoser nix neues. ob bawag, raika od. hypo als unternehmer in österreich am besten keine schulden bei den bankstern aufnehmen. der waldviertler schuhproduzent gea weiss das auch darum wird er auch verfolgt... der mittelstand muss in österreich ausradiert werden. bitte noch mehr gabis, peppis, michls und marias. solche leute braucht das land...

..na ja da lässt man wieder einen gestandenen unternehmer über die klinge springen.

noch dazu, wo die zahlen steil nach oben zeigten und keine veranlassung für die hypo bestand, konkurs über das unternehmen kommen zu lassen. aber wahrscheinlich will ein guter haberer das unternehmen billig haben.

bin mir aber nicht ganz sicher

ob der gute gusi nicht backhausen mit ankerbrot verwechselt.

(vermutlich steht ihm nämlich der sinn nach krachfrischen kaisersemmeln)

ich glaub eh, dass er glaubt eine bäckerei zu kaufen

is aber wurscht, er ist ja nur INVESTOR - der muss nicht wissen, was das Geschäftsmodell ist, der muss nur schauen nach 3 Jahren die Keuche mit Gewinn an jemanden anderen zu bringen......

irgendwie ein homer simpson vom kopfinhalt - nur wirtschaftlich erfolgreicher...
ich wurde mal noch zu spö oppositionszeiten im foyer des akademietheater zeuge eines gespächs zwischen ihm und einem guten bekannten von ihm, in dem er seine meinung kundtat, wie man den erfolg einer pressestunde werten kann u. a.
die malitant würde es genauso formuliert haben

naja der gusi, hat offensichtlich noch gute connections bei papa pröll, dass seine hofbank nicht zugestimmt hat, so kann der roter baron günstig einkaufen und sitz zusammen mit der hypo im boot.

...atomic war nach dem rauskauf der

bawag aus dem konkurs (verursacht durch elsner) von knapp einer 1mrd. dann auf einmal 3,5 mrd. ats wer... gewisse leute soll der blitz beim s.... erwischen!

Das stinkt ein wenig,

so ein wenig wie damals beim Rohrmoser!

tja, beim rohrmoser war´s halt damals die bawag...

die hypo nö wird´s garantiert auch noch erwischen - nützt zwar dem wirklichen Unternehmertum nicht viel, aber die ausgleichende Gerechtigkeit gibt´s ! - jene die da jetzt wie nero über leben und nichtleben entscheiden und sich in einer "scheinheiligen Allianz" mit einem Edelsozi befinden, stehen in ein paar jahren flehend da, daß man ihnen das letzte Hemd doch lassen solle......

aus dem "mühlstein" -

wie ich am 28.9.12 zu "al jaber übernimmt backhausens ruder" gepostet habe - ist nun leider ein grabstein geworden.
nun sind die leichenflederer - mit dem im sargnageln erfahrenen gusenbauer an der seite - am zug.

bravo, Gusi, applaus!!!! in zeiten in denen die sozialdemokratie

sich ob millionenverlusten mit öffentlichen Geldern aus spekulationsverlusten in Salzburg im moralischen Morast befinden, sich als "Heuschrecke" oder "Leichenfledderer" zu verdingen, dazu gehört wirklich "fehlendes Fingerspitzengefühl" um nicht was anderes zu sagen-ich wette, wenn die keusche wieder ertrag abwirft, verabschieden sich die "edelsoziinvestoren" um den gusi wieder-mit sattem "spekulationsgewinn" natürlich!-ich will gar nichts mehr hören von verteilungsgerechtigkeit, kampf gegen das spekulantentum etc., wenn´s aus dem mund irgend eines solchen "edelsozi" kommt. mit gusenbauer begann der abstieg der Sozialdemokratie in Österreich! FREUNDSCHAFT Gusi! verschlucken sollst Dich an der Weihnachtsgans, vielleicht sogar v......en!

die Sozialdemokratie,

hat das soziale nur im Namen.

Un-Sozialminister Hundstrofer ist der aktuelle lebende Beweis.

vergangene Spezial-Sozialisten der alte Flöttl wo der Sohn gerade freigesprochen wurde und jetzt dabei ist die Bawag mit einem Geier-Fond zu übernehmen.

Androsch, Klima etc.

Falsch

Der Abstieg der Sozialdemokratie begann mit Vranitzky. Leider fiel noch unter dem Sinowatz noch die Tschernobillüge. Maifest agehalten, Bevölkerung nicht informiert!Das ist Freundschaft!

genau

lass mas lieber pleite gehen die firma, bevor da ein roter einsteigt! wo kommen wir den da sonst hin...

gehts noch??? was hat bitte eine firma am abgrund mit den salzburger spekulationen zu tun?

Ja! Geil!

So richtig vorbei am Thema, halb gelesen,kaum erfasst,- ein Schwall von Gesuder und Prolo Sprüche mit dem propagierten angeblichen Neid der anderen!

Applaus, Applaus!

Einfach schade dass so ein renommierter Bgrieb vor die Hubde geht!

Zur Gesundung dieses Beitriebes sollte das Land einspringen und nicht ein obskurer Finanjongleur !

ja die leute, die sich die produkte dieses edelbetriebes leisten können, bzw. in der erbgeneration wollen, werden halt weniger -
ist ja in anderen brachen, in denen firmen eine mehr als 200-jährige tradition aufweisen auch nicht anders...
die produkte werden in billiglohnländern unter missachtung sämtlicher umwelt- und menschenschutzmaßnahmen produziert und hierorts von firmen vertrieben, die auch nicht gerade für ihr peronal die besten arbeits- und entlohnungsbedingungen bieten, vertrieben.

Sie snd also der Meinug, es geört zur Kernkonpetnz ...

... der Bundeslender, Tetilunternehen zu führn?

Posting 26 bis 75 von 77
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.