Milchquote dürfte wieder überschritten werden

Nach acht von zwölf Berechnungsmonaten liegt Österreich bei 24,06 Millionen Euro "Abgabe" für Überschreitung

Wien - Die heimischen Milchbauern haben laut AMA heuer von April bis November die nationale Milchquote um 4,6 Prozent oder 86.437 Tonnen überliefert. Angeliefert wurden demnach 1,98 Mio. Tonnen. Die Quote für zwölf Monate - also bis 31. März 2013 - beträgt 2,9 Mio. Tonnen. Die Strafzahlung ("Abgabe") beläuft sich für die ersten acht Monate des Zwölf-Monatszeitraums 2012/2013 bisher auf 24,06 Mio. Euro - wie hoch sie Ende März ist, wird sich erst zeigen, eine Strafzahlung dürfte aber erneut drohen.

Den überliefernden Landwirten wird die Abgabe durch die Molkereien vom Milchgeld abgezogen. Die AMA überweist dann in Folge die Abgabe an den Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft.

Für die Quoten-Periode 2011/2012 wurde aus Österreich erst kürzlich die Überschussabgabe in Höhe von 33,5 Mio. Euro überwiesen. Die EU-Milchquotenregelung läuft 2015 aus. (APA, 19.12.2012)

Share if you care