Samsung Galaxy S4 könnte mit acht CPU-Kernen arbeiten

  • Der Nachfolger des Galaxy S3 könnte mit vier plus vier Rechenkernen operieren.
    foto: apa

    Der Nachfolger des Galaxy S3 könnte mit vier plus vier Rechenkernen operieren.

Mehr Leistung, weniger Stromhunger dank ARM "big.LITTLE"

Das Samsung Galaxy S4, den Namen des Gerätes hat ein leitender Forscher des Konzerns vor Kurzem bestätigt, könnte mit einer Achtkern-CPU ausgeliefert werden Das berichtet MobileGeeks unter Verweis auf die Korea Times, die bisweilen aber nicht immer die zuverlässigste Quelle war.

4+4

Geplant ist demnach, dem nächsten Telefon aus Samsungs Android-Flaggschiff-Reihe vier leistungsfähige (ARM Cortex A15) und vier sparsame (ARM Cortex A7) Rechenkerne zu spendieren. Ähnliches praktiziert Nvidia etwa bei seiner Tegra 3-Quadcoreplattform mit dem "4-PLUS-1"-System, wo ein "kleiner" Kern sich um Alltagsaufgaben kümmert und der leistungsstarke Rest bei Bedarf an mehr Performance einspringt.

ARM verspricht für das "big.LITTLE"-Konzept eine Energieersparnis von bis zu 70 Prozent, während der Nutzer im Betrieb nichts von den Übergängen merken soll. Bei der möglicherweise im S3 genutzten Anordnung wäre korrekterweise nicht von einem Octocore, sondern von einem 4+4-System zu sprechen.

S4 könnte im Februar starten

Ob die Einführung einer solchen Plattform tatsächlich schon in den nächsten Monaten erfolgt, bleibt abzuwarten. Die Einführung des Exynos5 5210 (Dualcore Cortex A15) mit dem Nexus 10 ist noch nicht all zu lange her. Nach wie vor halten sich Gerüchte um einen S4-Launch im Februar. Im Vorgänger kommt eine Quadcore-CPU auf Basis der Cortex A9-Architektur zum Einsatz. (red, derStandard.at, 19.12.2012)

Share if you care