Das neue Zuhause von derStandard.at und DER STANDARD

In Teil 1 unserer Besichtigungstour zeigen wir Ihnen vorab unsere Räumlichkeiten im Haus an der Wien

Diese Tage sind etwas ganz Besonderes für uns: Derzeit noch auf zwei Adressen verteilt, bekommen derStandard.at und DER STANDARD ein neues, gemeinsames Zuhause. Insgesamt werden im Haus an der Wien rund 500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der STANDARD-Gruppe untergebracht. Die Zusammenlegung in einem Gebäude soll die Zusammenarbeit der Redaktionen von Online und Print stärken sowie weitere Synergien schaffen.

Noch bevor alle Kollegen und Kolleginnen umgezogen sind, hat sich InSite einen ersten Eindruck von den neuen Räumlichkeiten verschafft und mit dem Architekten des Gebäudes gesprochen. Im neuen Jahr zeigen wir Ihnen dann das fertig eingerichtete Büro und wie wir uns in der Zwischenzeit eingelebt haben.

Feedback

Für Anregungen, Feedback und Verbesserungsvorschläge zu InSite sind wir wie immer über das Forum, Facebook, Twitter und E-Mail erreichbar:

Über Google+ könnt ihr uns direkt folgen: +Iwona Wisniewska, +Birgit Riegler und +Zsolt Wilhelm

Auch auf Twitter sind wir erreichbar: @Iwona_W, @Birgit Riegler und @Zsolt Wilhelm

derStandard.at/Web jetzt auf Youtube

InSite und weitere WebStandard-Videos erscheinen auch auf Youtube. Einfach derStandard.at/Web auf Youtube abonnieren. Neue Folgen erscheinen dort eine Woche nach der Erstveröffentlichung, dafür in HD.

Share if you care
Posting 26 bis 75 von 182
1 2 3 4 5
Ich mach mir solche Sorgen um den Zg..andard :-)!

Viel Spaß im neuen Büro!

Umzug ist immer gut. Neue Räume, neue Ordnung, neue Kommunikationsmöglichkeiten. Ich mag Umzug.
Viel Erfolg und Spaß im neuen Office!

PLEASE LOOSE THE MICROPHONE!

Das sieht so schmerzhaft patschert aus, vor allem, wenn A das Mikro an B übergeben muss, damit man den auch versteht. Bei einem derart schön sanierten neuen Büro sollte eigentlich noch Kohle für zwei dezente Ansteckmikros übrig sein.

hm

Ein O nach dem L wäre absolut ausreichend gewesen.

Und wo

ist jetzt der am Vormittag noch vorhandene 3-Minuten Bericht mit Interview vom Architekten?

"...durch diese vielen Stoffdinge die herinnen sind..." *Schnitt auf Blue Schneckerl*
Genial :-D

Blue Schneckerl!!!

Anregung?

Auf jeden Fall die Plastikhüllen der Drehsessel als Schonbezüge drauflassen. Eine bewährte Methode, dann sind sie auch nach Jahren noch wie neu ;-)

ja wo seid Ihr denn jetzt?

ich war mal Inserate abgeben, aber dort ist jetzt nix mehr

Das Grossraumbüro:

Den Männlein ist zu heiss, den Damen zu kalt, permanente Hintergrundgeräusche, Grippevieren werden gut verteilt und wenn einer mit laufendem Motor vor der Gebäudeluftansaugung parkt hat man 3 Tage lang Abgase im Klimasystem.
Wie ich mein Einzelbüro liebe :-)

die frischluftansaugung erfolgt bei lüftungssystemen eben aus diesem grund nicht auf straßenniveau!

dafür hat man mehr spaß :-)

anregungen

welche anregegungen wollt ihr denn? habt ihr einen schlechten architekten und/oder selber keinen plan, wie's sein soll?

Ah, gegenüber logiert die Finanzpolizei!

Die haben Euch jetzt fest im Griff! he he

Na hoffentlich ist der Asbest jetzt auch wirklich ganz weg!

neid...

...wir bleiben konstant unter 20% luftfeuchtigkeit und haben dafür eine luftgebläseheizung/kühlung... aus den 70er jahren. ev. auch ein wenig älter sogar. bin eigtl. permament verkühlt.

Wie, was?!

Neues Zuhause?

Mussten derStandard.at und DER STANDARD bei dieStandard.at ausziehen? Sind die beiden fremdgegangen? Haben sie sich geoutet? Haben sie immer das Gemeinschaftsbadezimmer eingesaut?

Ich will mehr harte Fakten, jetzt! Nur mit Gerüchten kann ich nicht leben!

Sind die Schreibtische höhenverstellbar? Sieht nicht so aus, sieht nur schick und modern aus... Gruß an die Wirbelsäule, die wird sich schön bedanken... :O

wie wärs,

wenn man einfach den Bürosessel höher bzw tiefer stellt?

Das ist leider nur eine Option für kleinere Menschen, wenn ein entsprechendes Fußbankerl zur Verfügung steht, damit die Knie in einem 90 Grad Winkel abgewinkelt sind. Gibt es das nicht, stützt der kleinere Mensch seine Füße am Kreuz des Schreibtischsessels ab. Ganz schlecht für die Durchblutung, fördert Venenleiden.
Bei einem großen Menschen gibt es gar keine Abhilfe. Ein Arbeitgeber sollte in der Lage seien, seinen Mitarbeitern ein gesundes Arbeitsumfeld zur Verfügung zu stellen. Er ist auch gesetzlich dazu verpflichtet.

großraumbüro, leuchtstoffröhren und graue typische konzern-büromöbel? da würde ich nicht arbeiten wollen...

der einzige vorteil bei grossraumbüros ist ... du lasst an scha** und sagst "geh Fredl, muss dass sein?"

Blue Schneckerl in einer Kiste???

Wo bleibt die Limousine?

und der Spind fürs Supermannkostüm

... wer soll den sonst noch die Welt retten als ein Journalist mit Superkräften.

schönes großraumbüro

das is´gleich viel gemütlicher als in Einzelbüros.
Die Ösis machen auch wirklich jeden Fehler nach der von Westen kommt.

Großes Kino

Haben sie in einem Blogbuster aus Hollywood je was anderes als eine Großraumredaktion gesehen?

Wissen Sie überhaupt, was ein Blog ist?

Stimmt, da braucht man weniger "Chefs" um die Leute zu beaufsichtigen und man sieht gleich wer g'scheit hackelt und wer nur obezart.

Ösis sind trotzdem keine Piffkes.

Mir gefällt dieser spacige Raumschiffstil sehr gut.
Wenn man sich das ganze noch ein wenig gemütlich einrichtet, ergibt das sicher ein schönes Büro.

Wirkt noch ziemlich kühl.
Wenn aber erstmal ein paar Diddel-Mäuse und Ü-Ei-Figuren auf den Schreibtischen stehen, wird es sicher gemütlicher.

wenn da diddl-mäuse stehen werden fange ich aber ernsthaft an zu zweifeln...

Wenn man jedes Jahr umzieht

erspart man sich den Weihnachtsputz!

Fette Bude!

Jetzt erwarte ich aber mindestens 20% weniger Fehler in den Artikeln!

Hab in dem Gebäude die Euro-Einführung erlebt. Obs ein gutes Omen ist? ;)

Der Newsroom schaut aus wie das Versteck eines Bond-Bösewichts aus den 90gern.

@Foto: Ihr ziehts in mein Foyer, und ich erfahrs als Letzter.

Lob zum Beitrag

Ein wenig Off-Topic: De bisherigen inSight-Beiträgen merkte man mmn zu stark an, dass ihr eigentlich aus der schriebenden Abteilung kommt. Dieses mal hatte ich einen anderen Eindruck, war schon mehr TV-Beitrag als heruntergelesener Text.

Schön, schön, ABER

warum "Web - Innovationen"

blue schneckerl

gehts gut. das freut mich sehr :-)

schaut ja aus wie in den 90ern.

wenigstens passen die imacs dann optisch dazu...

schade!

Hatte so auf einen 9. Tag von Jack Bauer gehofft, aber jetzt seid ihr anscheinend ins CTU Headquater eingezogen.

Anyway. Cooler neuer Arbeitsplatz!

Sehr schön gratuliere, ihr habt es euch verdient

LIEGT dort stroh herum?

War das nicht der "Asbest-meiler"..

..von der "Zentreuspoa" (Zentralsparkasse der Gemeinde Wien) ?? Hat ein schlechtes Karma und "suboptimales Fengh Shui......

PS. Das war jenes Gehäuse, in das ich ich vor 35 Jahren immer hin "knien" gehen musste, auf dass sie mir den Überzieher vom Studikonto nicht fällig stellen! wie gesagt, schlechtes Karma !

Und was bringt die Schlechtmacherei?

Den Asbest gibts dort schon lange nicht mehr, der wurde vor 20 Jahren (warm?) abgetragen. Hat das nicht eh die Rück gezahlt? Es gilt die Unschuldsvermutung.
Sind wir froh, wenn in dieses Stahlgerippe endlich einmal was Vernünftigeres einzieht. Auch ein "Karma" kann man verändern, wenn man es kann.

Supi.

Großraum ohne jegliche Trennwände oder sonstige Schallschluckmaßnahmen. Das wird laut, Burschn.

Der leidgeprüfte Großraumpiefke empfiehlt:
http://www.sonicshop.de/De/Plugs/... rd-Max.asp

Aus meiner Erfahrung die Besten. Endlich Ruhe.

also beim Wort 'Großraumbüro'

denke ich immer an Mitte der 70er; ich war ein kleines Kind und durfte ab und zu zum Papa ins Büro (IBM am Donaukanal); die grünen (IBM 3270) Terminalarbeitsplätze gab es damals schon, es war aber auch ein riesen großes "Einraumbüro" wo eben Herr Lehmann das Telefonat von Frau Postpischil mitschreiben konnte :-) Man half sich mit diesen mobilen 'Paravents'; techn. war das alles ja interessant aber meine Abneigung zu Großraumbüros ist geblieben :-)

Posting 26 bis 75 von 182
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.