Die besten Videospiele des Jahres 2012

  • Welches war Ihr Videospiel des Jahres 2012? Posten Sie Ihren Favoriten!
    foto: hersteller; montage

    Welches war Ihr Videospiel des Jahres 2012? Posten Sie Ihren Favoriten!

Die Redaktion präsentiert ihre liebsten Games des Jahres. Welches war Ihr Favorit?

Jedes Jahr stellt sich rückblickend die Frage, welche Spiele in den vergangenen zwölf Monaten besonders hervorstachen. Und weil die Geschmäcker so verschieden sind, gibt es auch heuer keinen eindeutigen Gewinner. Im Folgenden finden Sie die diesjährigen liebsten Games von Redakteuren und Redakteurinnen, die beim GameStandard mitgewirkt haben. 

Gleichzeitig sind wir auf Ihre Favoriten gespannt. Einzige Rahmenbedingung ist, dass der Titel 2012 erschienen sein muss.

Zsolt Wilhelm: Journey (ThatGameCompany; PS3)

Nachdem ich das Vergnügen hatte, das Gros der 2012 erschienen Hits inklusive Wii U spielen zu dürfen, fiel mir die Wahl besonders schwer. Ich hätte gerne "Hitman: Absolution" gesagt, weil ich ein unglaublich talentierter und ungeniert schmunzelnder Freizeitattentäter bin. Doch es war leider nicht die beste Mission meines Lebens. Das Spiel, das mir heuer am meisten in Erinnerung geblieben ist, war "Journey". Es stellt mir immer noch ein Rätsel, wie die Designer mit scheinbar so einfachen Effekten derart starke Emotionen wecken konnten. Ein Gipfel am Horizont wird zur berauschenden Sehnsucht, ein Triangelschlag zur Sprache. Eine Reise, die ich am liebsten nie beendet hätte.

Rainer Sigl: DayZ (Bohemia Interactive/Dean Hall; PC)

"DayZ" ist ein Ausnahmespiel: Die kostenlose Modifikation für "Arma 2" schüttelt mal eben mit kleinen, aber essentiellen Tweaks des klassischen Multiplayerprinzips ein wirklich taufrisches Spielerlebnis aus dem Ärmel. Dank unbarmherzigem Permadeath ist die Zombieapokalypse ein nervenzerfetzendes Experiment in Sachen menschlicher Gemeinheit und Hardcore-Überlebenssimulator in einem und generiert dabei laufend haarsträubende Erlebnisse. Eine Standalone-Version ist in Vorbereitung.

Zweiter Sieger, für alle, die um Multiplayer einen weiten Bogen machen: "Hotline Miami".

Iwona Wisniewska: Assassin's Creed 3 (Ubisoft; PC, PS3, Wii U, Xbox 360)

Für mich war "Assassin's Creed" mit Sicherheit das Spiele-Highlight des Jahres. Das Spiel in Amerika fortzusetzen war für die Entwickler sicher eine Herausforderung. Diese haben sie aber gemeistert, weshalb mir die eingesetzte Figur sympathisch vorkam und einen würdigen Ezio-Nachfolger darstellte. Abschrecken lassen darf man sich nicht vom etwas langwierigen Vorspann, danach wird es nämlich noch spannend und zudem steigt die Schwierigkeit im Spiel stetig. Insgesamt ein Spiel, das wirklich zu langen Spieleabenden einlädt.

Georg Pichler: The Walking Dead (Telltale Games; PC, Mac, PS3, Xbox 360, iPad)

"Als Fan von Serie, Comic und Zombies im Allgemeinen war die Umsetzung von "The Walking Dead" ein fixes "Must Play" für mich. Eine emotionale und enorm facettenreiche Achterbahnfahrt später besteht kein Zweifel daran, dass dies mein Spiel des Jahres ist. Duck und Katjaa im Wald, der Bub am Dachboden und zahlreiche weitere Szenen haben mir schwere Entscheidungen abverlangt, über deren Richtigkeit ich heute noch nachdenke. Die geschaffene Bindung zu den anderen Charakteren der Überlebendengruppe - allen voran der kleinen, tapferen Clementine - macht "The Walking Dead" in Kombination mit oft brilliantem Storytelling zum besten Adventure, das mir seit wenigstens einem Jahrzehnt untergekommen ist."

Tom Schaffer: FIFA 13 (Electronic Arts; PC, PS3, Xbox 360)

Kollege Pichler hat mir "The Walking Dead" als Wahl weggeschnappt, die KI-Mängel bei "Carrier Command" nerven für diese Würden doch zu sehr und auch bei "Diablo 3" hemmt sich etwas in mir. Deshalb bin ich in diesem Jahr einfach unkreativ und sage: "FIFA 13". Unter anderem deshalb, weil ich dem Kollegen Pichler dort regelmäßig in den Allerwertesten treten kann. Nachdem ich im Vorjahr der "PES"-Serie erstmals seit langem fremdgegangen bin, war EAs Fußballsimulation auch 2012 sicherlich das neue Spiel, das ich am meisten gespielt habe.

Welches Spiel war ihr Favorit?

Das waren unsere Favoriten. Welches war Ihr liebstes Game 2012? (red, derStandard.at, 14.12.2012)

Share if you care
Posting 26 bis 75 von 262
1 2 3 4 5 6

Du hast komplett falsche Vorstellungen von The Walking Dead. Es ist kein Shocker... es ist ein Adventure. Kaufen, zocken, genießen. LOS!

Naja, ich kenne die Serie.... kann mir kaum vorstellen, daß das Spiel gar nicht gruselig is ;)

Die Serie hat ja auch nicht das Ziel gruselig zu sein ^^

Najo, wennst es so siehst :p ;)

Das ist die Intention vom Macher :P
Robert Kirkman: The Walking Dead is a lot of things, but at its core it’s a dramatic human story that’s very emotional.
Er will nicht gruseln, sondern eine emotionales Drama erzählen.

Ja, das mag schon sein ;).

ABER: Auch bei der Serie gibt es mehr als genug Szenen, bei denen man sich ein bissl schockt ;).

The Walking Dead - Kann mich den Lobeshymnen nur anschließen.
Wie man an Ende noch mal all seine "Schandtaten" vor Augen geführt bekommt, obwohl man sich eigentlich bemüht hat, immer moralisch gut und human zu verhalten (ich zumindest) - Gänsehaut und regt zum Nachdenken an

Und als "Geheimtipp":
Lollipop Chainsaw - Das ganz andere Ende des Zombie-Genres :D
Ich mag Spiele, die stilistisch herausragen, albern sind, sich selbst nicht ernst nehmen und originelle Ideen haben.
Eine sehr unterhaltsame Abwechslung zu den ganzen "Spielbaren Actionfilmen", die realistisch und ernst sein wollen.

Skyrim Dragonborn!

Schaut Euch diese Montage an und entscheidet selber... :)
http://youtu.be/9v4AezAOsyo

Doom 3 BFG Edition
(in 3D! O.O)

Mein Toptitel heuer war Far Cry 3, worüber ich selbst ein wenig überrascht bin. Spiele der Serie hab ich noch nie gespielt, und bei Far Cry 3 wollt ich auch nur mal kurz reinschauen, weil so viele Bekannte drüber geschrieben haben in den letzten Wochen.

Naja, das "kurz mal anspielen" ist dann zu einer Session von Acht am Abend bis Fünf in der Früh geworden, und das ohne argen Progress in der Story zu haben, weil die Welt einfach so ablenkend gewirkt hat. Atmosphärisch ist das Spiel sehr stark, die Charaktere sind sehr glaubwürdig und auch die deutsche Sync ist vergleichsweise sehr gelungen. Wie die Langzeitmotivation aussieht, kann ich zwar noch nicht sagen, aber für die nächsten Wochen bin ich damit noch gut beschäftigt.

Zocks unbedingt auf Englisch. Allein für Vaas lohnt es sich. Trust me, hermano!

Ich mach jetzt mal den ersten Playthrough auf Deutsch fertig, danach wird auf Englisch noch mal ein Spiel angerissen, und das dann auf 100% gespielt :P

[SPOILER-ALERT!]

Gibt es eigentlich mehr als das eine Relikt in der Höhle, wo das Boot repariert wird, wo man nach dem Abschluss einer Mission nicht mehr reinkommt? Bei den ganzen Buck-Missionen hab ich nämlich nicht drauf geachtet und wüsst so spontan auch nicht mehr, wo die Eingänge wären... Ich will da jetzt keine Koordinaten oder so haben, sondern nur die Info, ob ich beim 100%-Game dann besser aufpassen muss ^^

Endless Space!!!

Top 3

1. HdRO/Rohan: weil seit Moria wieder ein wirklich
gutes Add on und dank LTA immer
schön zum Reinschauen.
2. UFO/Enemy unknown: Schon aus reiner Nostalgie
und weils mal wieder ein gutes
Rundenstrategiespiel ist wenn auch
nicht so ausufernd wie der Vorgänger
3. Guild Wars 2: Mal ne Abwechslung im Bereich der
MMO und da kein Abo immer mal
wieder schon reinzuschauen.

sorry

LTA = Lifetime Account

was dass beste spiel ist, kann ich

sagen...
was dass schlechteste ist schon...

habe am samstag hitman absolution fertiggespielt...
auf kein spiel habe ich so gewartet...
kein spiel hat mich so entttäuscht...wer hier schlecihen will, kann es vergessen...
es ist frustrieend wenn dich jeder dolm erkennt...
selbst wenn man ganzkörper verkleidet ist, wird man sofort erkannt...???

ich habe den sinn nicht erkannt...also wurde es ein schlachtfest...egal ob polizei, militär, geheimdienstler, zeugen oder iegendein zimmermädchen, hotelbursche oder sonstwas...niemand hat es überlebt...

spaß hat es nicht gemacht...aber ich wollte dem spiel nicht die genugtung geben und vorher aufgeben...

was hilft eine gute idee, wenn sie stümperhaft umgesetzt wird...schade um hitman...r.i.p...

ich kenne dass beste nicht...

habe ich gemeint...

das [sic] wird ja immer besser.

Mein Favorit:

Torchlight II. Man kann so herrlich seine Zeit verdaddeln :-)

ganz klar

farcry 3 :-)

DCS: World

Zu schade dass die meisten hier meinen persönlichen Favoriten ("DCS: World", favorisiertes Modul: "A-10C Warthog") vermutlich gar nicht kennen...

(Sofern eine Simulation überhaupt als Spiel gilt)

Gibt doch den Arcarde-Mode bei DCS ;-)

Bin seit etwa 3 Monaten mit BS dabei, aber noch recht überfordert mit den Missionen im Kampagnen-Modus. Bin halt absoluter Neuling...

Meiner Meinung nach ist der Arcade-Modus kaum brauchbar, da spiele ich lieber HAWX auf der PS3...

Gerade die extrem realistische Simulation macht ja DCS aus... ich habe auch lange gebraucht, bis ich die A-10 einigermaßen beherrscht habe, und alles weiß ich auch noch nicht --> vor allem bei den Backup-Systemen habe ich immer noch ordentlich Schwierigkeiten.

Und ja, die Kampf-Einsätze sind eine ganz eigene Welt. Ich verbringe oft einige Zeit als Spectator auf anderen Servern und sehe erfahrenen Spielern zu, wie sie so manche Situation angehen... nicht selten kommt da ein gewisser Aha-Effekt auf...

HAWX hab ich nie gespielt, den Arcade-Modus nur 5 Minuten getestet und als unnötig abgetan.

Mittlerweile habe ich meinen billigen Stick gegen einen gebrauchten X52 eingetauscht :)
Freue mich schon auf den Weihnachtsurlaub, da heißt es dann üben üben üben.

Die A-10 soll ja noch einmal eine ganze Menge komplizierter sein als der Ka-50.

Naja, die Fliegerei hat man relativ schnell heraussen, die richtige Waffen-Handhabung dauert dann eine Weile (das macht einem am Anfang schwer zu schaffen) und komplexeste ist die Ziel-Übermittlung über den TAD bzw. Datalink mit anderen Flugzeugen.

Ob das alles wirklich viel schwieriger ist als in BS kann ich nicht sagen, was ich aber definitiv weiß:
In einem Hubschrauber (BS) kann ich bei Übungs-Angriffen im Schwebe-Modus mein Ziel anvisieren und sollte was nicht passen, dann stell ich einfach um und feuere nochmal.
Hingegen in einem Flugzeug (speziell bei der A-10) fliege ich über das Ziel hinweg und wenn da irgendeine Waffen-Einstellung nicht passt, löst der Bordcomputer den Abwurf nicht aus --> sowas kostet Zeit, Kerosin und Nerven ;-)

Also mein Hauptproblem ist weniger das Abfeuern der Waffen beim BS sondern das eigentliche fliegen und das Gefühl für das Gerät zu bekommen. Mittlerweile klappt es aber ganz gut - abheben - trimmen - route mode - hovern - route mode - ... Auf jeden Fall immer niedrig fliegen.

Nur das landen ist noch immer eine eigene Sache in einem Heli wo man fast nichts sieht - vor allem nach unten, der Höhenmesser ist zwar ganz nett, aber wenn man neben der Landefläche landet auch keine Hilfe :)
Ich bewundere die Youtube-Videos von Landungen auf Flugzeugträgern bei Schlechtwetter!

Da hilft nur TrackIR ;-)

Mit TrackIR kann man sehr schön aus allen Fenstern schauen und die eigene Position viel besser bestimmen.

Für mich ist das Flug-Handling eigentlich kein Problem, da ich seit jeher ein riesiger Fan von Flugsimulatoren bin. Das hat damals schon mit "F-16 Combat Simulator" am C64 angefangen, aber auch zivile Sims wie der Microsoft FS von Version 4 bis 10 und viele andere.

Ausserdem bin ich Hobby-Modell-Flieger, was auch einiges zum Verständnis der Fliegerei beiträgt.
Ich musste also nicht wirklich viel Zeit in die Übung von Flug/Start/Landung investieren.

Mir machten zu Beginn nur die Waffen-Computer der A-10 zu schaffen. Und das Problem ist einfach, dass ich immer nur einen einzigen Versuch pro Anflug habe.

Da hilft nur eins: üben ;-)

So alleine sind Sie nicht: Auch ich hebe immer wieder mal mit DCS (A-10C bzw. Black Shark) oder Lock On (Flaming Cliffs 2) ab.

Es gibt nichts entspannenderes an einem verregneten Sonntag-Nachmittag, als zwei FAB-500 auszuklinken^^

Klar, Ausnahmen gibts überall... aber ich wette 90% der Leute die das hier lesen wissen nicht, was DCS ist...

Und selbst Wikipedia hilft nur eingeschränkt weiter, da sich der einzige aktuelle Artikel diesbezüglich immer noch auf Black Shark bezieht.

Aber freut mich, wenn ich nicht ganz alleine bin ;-). Mein bevorzuges Gerät der Wahl ist eine CBU-97... sehr effektiv.

..im KA-50 heb ich auch gern mal ab. nur die manpads nerven bissl.

Nicht nur Hubschrauber werden von Manpads genervt... erstens sind die Typen sehr schwierig vom Flugzeug aus 10.000 Fuß Höhe auszumachen, und außerdem ist es minimal übertrieben, eine gelenkte Bombe für einen einzelnen Soldaten abzuwerfen.

Dann schon lieber den Heldentod riskieren im Kampf GAU-8 vs. Igla ;-)

Manpads sind auch in einer SU-25T besonders nervig. Vor allem weil man sie so gut wie nicht orten kann.

Dafür macht es dann aber Spass, wenn sie verfehlen und man einfach nur der Rauchspur folgt und eine kurze 30mm-Salve als Antwort loslässt. Für ganz besonders Höfliche bietet sich auch ein S8er-Raketerl an :-)

Manpads... Sowas wird mit Teppich-Bombardement ausradiert... xD

Ich hasse die Dinger. Da sind mir Strels und Tunguskas noch weit lieber... von denen bekomme ich wenigstens schon vorher eine Peilung und ich finde sie leichter am TGP.

Obwohl die Tunguskas schon brandgefährliche Dinger sind^^

Nur die kann man zum Glück noch umfliegen oder am MFD (TV-Sucher) ausmachen.

Bei den Manpads hilft bei mir immer knapp unter deren Maximalhöhe ein paar Kurven zu fliegen. Die starten früher oder später ein paar Raketen, welche aber den Flieger nimmer erreichen (einfach hochziehen, Flares raus und mit Vollgas und aus dem Reichweitenbereich fliegen). Danach brauchen die Manpads ein wenig zum nachladen und tja ... wie gesagt: 30mm :-)

Na ja, die Simulationen sind nach dem letzten Falcon und der Schließung von Janes als Genre völlig zusammengebrochen.

Eagle Dynamics hat es leider nicht geschaft (vor allem mit Lock On), die Simulation etwas massentauglicher zu machen. Sie schaffen es zum Beispiel bis heute nicht, den Spielen eine wirklich motivierende und dynamische Kampagne á la Falcon zu verpassen. Dabei kam letzteres 1998 raus also kann es nicht soooo schwer sein.

Stattdessen haben die sich auf die ultrarealistischen Sims der DCS-Reihe geworfen. Und die sind sogar für alte Sim-Hasen anspruchsvoll. Ein klassischer PS3- und Far Cry-Spieler ist hier völlig überfordert.

ps. Bin bekennender SU-25(T)-Fan ... no CBU's for this Baby :-)

Dafür beneide ich die SU-25 regelmäßig um ihren Speed... Es dauert oft furchtbar lange bis man mit der A-10 im Einsatz-Gebiet ist... und der absolute (warte-)Albtraum ist ein zerstörtes Triebwerk, wenn man sich mit 180 Knoten nach Hause schleppen muss....

ah ja, jetzt weiss ich wieder, was mich an der DCS serie doch recht irritiert: 45min zielanflug und dann nach 1min vom manpad gekillt; oder mit vereistem rotor aus 5000m wie ein stein runterzufallen. blöd, dass man nie zwischenspeichern konnte. ist halt echt hardcore ;-)

Tipp: Rotorbeheizung (Anti-Ice) aktivieren, wenn es hoch hinaus geht oder der Heli anfängt zu "wackeln" :-)

tja, ein richtiger pilot hätte es wohl nicht vergessen, ich aber schon ;-)

Dafür beneide ich die A-10 um ihre GAU-8. Die etwas andere Luftbremse :-)

Auf jeden Fall Borderlands 2

Ansonsten hab ich mit Theatrhythm Final Fantasy viel Zeit verbracht.

mein favorit:

DayZ! packender, spannender, umfassender kann ein spieleerlebnis derzeit nicht sein! ein diablo3 hardcore mode für einen fps/3rdps!
ich kann nur jedem empfehlen das game zu spielen!

Ich bin 2012 auf Guild Wars 2 reingekippt.
Auch auf The Secret World.
Also beide Titel GOTY in meiner Liste.

The Secret World, unabhängig von seinem Erfolg, der wohl der Vergangenheit des Publishers aber auch der Ignoranz der Presse zu verdanken ist (Der Standard schweigt das Spiel auch weitestgehend tot).

Für mich ein sehr spaßiges Spiel, mit vielen tollen Ideen und einer Topstory - dadurch hebt es sich deutlich von den aktuellen MMOs ab!

Bezüglich Idee und Stimmung ist TSW sicher ganz vorn dabei, aaaaber: die habens letztlich leider vermurkst. In keinem anderen Spiel hab ich bis jetzt eine derart öde Farmerei gesehen um an Ausrüstung zu kommen. Es fehlt der "yippie, der/die/das Schwert/Schild/Robe etc. ist gedroppt"-Effekt, stattdessen werden stur jeden Abend die selben Instanzen abgefarmt. Die Questreihen sind gut, aber das Endgame mau, und es gibt letztlich nichts anderes zu tun als Instanzen abzugrasen.

Schade drum, die Idee hatte viel Potential.

Wenn man es als "Ziel" eines potentiell endlosen Online-Rollenspiels ansieht, in ein "Endgame" zu kommen, dann mag das vielleicht stimmen. Das unterscheidet sich dann aber auch nicht von allen anderen Spielen, wo man mit Dropchancen von 0,00002% zu einem tollen Gegenstand kommt.

Wenn man nur schnell in die Nightmare Dungeons will, dann bekommt man auch das, was man sich wünscht: nur Nightmare Dungeons.

Im Abstand von 1-2 Monaten gibt es bei TSW Updates mit neuen Missionen (Anfang Jänner kommt Issue #5). Diese Updates sind für casual gamer (also die, die "nur" 2-4 Stunden pro Tag Zeit haben) wirklich gut, weil dadurch immer etwas Neues da ist.

Ist seit Sonntag free to play, falls ich die Meldung in Steam nicht falsch verstanden habe.

Da freuen sich alle, die sich in der ersten Euphorie ein Lifetimeabo geholt haben. :)

Posting 26 bis 75 von 262
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.