Streit um Gefängnis: Karzai kritisiert USA

Präsident: US-Truppen inhaftieren weiter unschuldige Menschen am Stützpunkt Bagram - "Bruch der gemeinsam getroffenen Vereinbarung"

Kabul/Washington - Im Streit um das Militärgefängnis am US-Stützpunkt Bagram hat der afghanische Präsident Hamid Karzai den USA einen Bruch der gemeinsam getroffenen Vereinbarung vorgeworfen.

Auch nach Ablauf der vereinbarten Frist zur vollständigen Übergabe an die Afghanen würden US-Truppen dort weiterhin Menschen inhaftieren, die das Gericht für unschuldig halte, hieß es am Montag in einer Mitteilung des Präsidentenpalastes in Kabul. Nach Angaben von Karzais Sprecher Aimal Faisi handelt es sich um mehr als 70 Häftlinge.

Karzai betrachte das amerikanische Vorgehen als "ernsten Bruch der Absichtserklärung", wonach das Gefängnis vollständig unter afghanische Kontrolle gestellt werden müsse. Offiziell war es bereits im September übergeben worden.

Nach Angaben des Sprechers von Karzai hatte US-Präsident Obama wegen der Wahl in den USA um einen Aufschub von zwei Monaten gebeten. Diese Frist sei nun ebenfalls abgelaufen. (APA, 19.11.2012)

Share if you care
12 Postings

Die Amis müssen eben dafür sorgen, daß der Nachschub an Terroristen nicht abreisst.

Sonst wäre es ja auch viel schwieriger, die eigene Bevölkerung einzuschüchtern und zu manipulieren - man will ja schließlich auch in Zukunft Kriege führen...

Also wenn ichs mir aussuchen müsste, ich sitzert lieber bei den Amis im Knast, als bei den Afghanen.

In dem Fall ist aber der springende Punkt, dass sie "in Afghanistan" garnicht einsitzen würden.

Check? ;)

sehr naiv

Nicht einmal Afghanistan

kann den Umgang der USA mit den Menschenrechten ertragen.

"Gefangene die das Gericht für unschuldig hält" Wenn das so ist dann frage ich mich wo bleibt die UNO? was ist das? Sich über alles und allem stellen?

CHINA! mach das Ding da unten bitte platt!

Bis zum Ende des Fettdrucks war ich Ihrer Meinung. Dann gab's trotzdem rot...

Anders kriegen die keinen mehr hoch.

...und das nach all den errichteten Brunnen ! Der Undankbare ! ^^

Warum inhaftieren US-Truppen Unschuldige in einem fremden Land?

Haben sie in Afghanistan nicht schon genug Feinde? Muss es wirklich jeder sein?
Schlau ist jedenfalls anders...

Es reicht natürlich noch nicht das in den USA mehr Menschen im Knast sitzen als in jedem anderen Land auf der Erde jemals in der Geschichte gesessen haben - da muss man den Afghanen halt auch mal ein bisschen Land of the Free-Feeling geben.

Immerhin waren sie nicht gleich auf der Todesliste des Friedensnobelpreisträgers, denn oft macht der gar keine Gefangenen, Schuldig oder nicht - interessiert in der freien Welt niemanden mehr - solcher Firlefanz wie ein ordentliches Gerichtsverfahren ist was für rückständige Schurkenstaaten.

Wenn ich an die Millionen US-amerikanischer Schulkinder denke, die jeden Morgen dazu genötigt werden vor der Fahne vom Land of the Free zu singen, weiß ich nicht ob ich lachen oder heulen soll.

Fürs Foltern?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.