"Yps" ist zurück - inklusive Urzeitkrebsen

  • "Yps": Das Cover der ersten wiederbelebten Ausgabe.
    foto: yps/egmont ehapa verlag

    "Yps": Das Cover der ersten wiederbelebten Ausgabe.

Am Donnerstag kehrt die Zeitschrift zurück - Sie richte sich "an die Kinder von früher, die heute 30- bis 45-Jährigen"

Am Donnerstag kehrt "Yps" zurück, die Zeitschrift wurde wie berichtet wiederbelebt, ist rund 100 Seiten stark und kostet in Deutschland 5,90 Euro, hierzulande 6,40 Euro. "Yps" richte sich "an die Kinder von früher, die heute 30- bis 45-Jährigen", das Heft soll "Erinnerungen wecken, ohne kindlich zu wirken", meint der Egmont Ehapa Verlag.

"Yps" übersetze "die Themen von damals inhaltlich und optisch ins Jetzt", erklärt der Verlag zum Start. Und klärt Fragen wie "Mit 35 Jahren noch Geheimagent werden – wie geht das eigentlich?". Dazu werden Gimmicks und Gadgets für "Agenten, Forscher und andere Erwachsene" vorgestellt. 

Spot von Philipp und Keuntje

Zum Start von "Yps" gibt es auch einen passenden Spot, den lieferte Philipp und Keuntje. Darin lässt die Agentur selbst die kleinen Urzeikrebse erwachsen werden:

"Helden von einst" und Comics

Die Rubrik "Helden von einst" präsentiert zum Beispiel den Ex-Schwimmer und mehrfachen Olympiasieger Michael Groß. Andere Themen kommen aus den Bereichen Mode, Automobil und Technik, alle mit einem Bezug zu Karos, Kängurus oder Kohl. Ein weiteres Highlight des Hefts werden natürlich Comics sein - sie nehmen gut ein Fünftel der Seiten ein. (red, derStandard.at, 10.10.2012)

Share if you care