Lehrling verurteilt, weil er 13-Jährige schwängerte

Sechs Monate bedingte Haft - Viele Milderungsgründe

Wien - Ein mittlerweile 19 Jahre alter Lehrling ist am Mittwoch im Wiener Straflandesgericht wegen schweren sexuellen Missbrauchs einer Unmündigen zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Der Bursch hatte im Alter von 16 im Internet ein Mädchen kennengelernt, mit dem er eine Liebesbeziehung einging. Im Mai 2010 wurde die damals erst 13 Jahre alte Schülerin schwanger.

Dass Sex mit einer unter 14-Jährigen verboten ist und unter Strafe steht, wusste der Jugendliche nach Angaben seines Verteidigers Manfred Ainedter nicht. Wie der Angeklagte ausführte, waren sowohl die Eltern des Mädchens als auch seine eigenen über den Umfang der Beziehung informiert. Sie begleiteten das Liebespaar auch zu Ausflügen in die Therme und zum Skifahren und luden die Teenager gemeinsam zum Essen ein.

Verhütung sei kein Thema gewesen, berichtete der 19-Jährige Richterin Beate Matschnig: "Sie wollte es nicht." Als das Mädchen schwanger wurde, beschloss man unter Einbindung aller vier Elternteile eine Abtreibung.

Anzeige nach Beziehungsende

Als der Bursch erhebliche Zeit nach der Schwangerschaftsunterbrechung die Beziehung beendete, zeigte ihn seine Ex-Freundin an. So landete der Lehrling vor Gericht, wo nun allerdings selbst die Staatsanwältin eine Strafe "am untersten Rand" verlangte.

Dem kam die Richterin nach. "Es liegen ausschließlich Milderungsgründe vor", verwies Matschnig auf die einvernehmlichen geschlechtlichen Handlungen, die geständige Verantwortung des Angeklagten und seine bisherige Unbescholtenheit. "Dass nicht verhütet wurde, ist dumm. Aber es ist von beiden Seiten dumm gewesen, man kann das nicht ausschließlich ihm zum Vorwurf machen", betonte die Richterin.

Die gesetzliche Mindeststrafe scheint nicht im Strafregister auf, so dass sich der 19-Jährige bei Vorstellungsgesprächen weiter als unbescholten bezeichnen darf. Das Urteil ist rechtskräftig. (APA)

Share if you care
Posting 126 bis 175 von 273
1 2 3 4 5 6
hast heut einen papst gefrühstückt?

- jaja die burschen verführen immer die widerwilligen mädels zum sex;
- wenn ein kind unterwegs ist, muss geheiratet werden;
- sex zum spaß ist verwerflich (dein posting weiter unten);

ein schöner "freigeist" bist du...

Das hat nichts mit dem Papst zu tun, wenn man eben der Meinung ist, dass Sex und Liebe zusammengehören.
Ich persönlich hätte halt nie ein uneheliches Kind haben wollen. Das kann ja eh jeder halten wie er möchte und auch mögliche Konsequenzen aus dem Verhalten tragen. Ich vertrete hier nur meine Meinung.
Und nein, Sex zum Spaß ist auch für mich nicht verwerflich-ich möchte dies halt nur in meiner Ehe.

na - tust ned - du machst hier aussagen mit allgemeinanspruch über leute, die du überhaupt nicht kennst und situationen, von deren details du nix weißt.

selber kannst das ja gern halten, wie du willst, aber ned jeder mag mit sex bis zur ehe warten, oder überhaupt nur auf liebe warten, ned jeden interessiert heirat, wurscht ob ein kind unterwegs ist oder ned. und das is keine frage von richtig oder falsch, verwerflich oder löblich, sondern reine persönliche präferenz.

Ihre Ansichten sind meilenweit von jeder Realität entfernt.

Es ist sicherlich nicht Realität dass minderjährige sex. Beziehungen haben (erst recht nicht mit 13, 14) - und wenn dann liegt es eben sehr wohl AUCH an der Erziehung.
Wenn ein Bursch nicht warten kann, ist er es nicht wert, denn dann können die Gefühle für das Mädchen nicht so intensiv sein.
Die meisten wollen doch in dem Alter nur ihren Spass haben und selten eine feste Bindung eingehen.
Muss eh jeder selbst wissen, ich persönlich wäre mir dafür halt viel zu schade gewesen.
Der richtige Partner kann warten und rennt nicht zur nächsten, nur weil sie mit ihm Sex hat!

Wer warten kann, will überhaupt nicht. Und wer nicht will, liebt ganz einfach den Partner nicht.

Blödsinn. Sie tun ja fast so als wäre Sex die Basis einer (dauerhaften) Bindung?

Ja, natürlich ist das so!

Das kann dann auf Dauer nicht gutgehen, wenn Sex die Basis ist.
Da zählen ganz andere Werte ... Nicht dass Sex nicht auch wichtig ist, aber sicherlich keine Basis.

Wenn es nach Ihnen ginge, würde die Menschheit aussterben.

RTL-Nachmittagsprogramm?

klingt so dannach
"er will sie nicht mehr, sie zeigt ihn aus rache an"

Einfach zum Nachschenken

_________________________
Herrn Ainedter's Klienten wissen auffällig wenig .......

95% der Österreicher kennen das Schutzalter nicht und wenn man es jemanden dann verrät, bekommens große, ungläubige Augen. ;)

Und ich hoffe doch der junge Mann macht gleich eine Meldung beim Jugendamt damit die Eltern des Mädchens mal einen Besuch bekommen. Denn so leicht sollte man die Eltern auch nicht aus der Verantwortung lassen.

"Dass nicht verhütet wurde, ist dumm. Aber es ist von beiden Seiten dumm gewesen, man kann das nicht ausschließlich ihm zum Vorwurf machen"

Coole Ansage. Sollte man auch auf dieStandard veröffentlichen.

dass man Minderjährige einfach so schwängern kann ohne Folgen...
ER ist nämlich volljährig, SIE nicht einmal 14.
Komisch, das scheint Sie nicht zu stören.

und du vermischt die faktenlage. JETZT ist er volljährig. und sie mittlerweile 15/16.

Und beide Elternpaare, die nicht nur volljährig, sondern im Gegensatz zu einem 17jährigen auch Welterfahren sind, wussten von der Beziehung und dem Sex und haben dem keinen Riegen vorgeschieben. Und das Ganze hat einen sehr bitteren Beigeschmack einer Racheanzeige, weil er sie verlassen hat...

Werden die Eltern des Mädchens eigentlich wegen Vernachlässigung der Aufsichtspflicht oder so angeklagt, wenn sie alles gewusst haben?

Warum soll eine 13-Jährige keine Liebesbeziehung zu einem 16-Jährigen haben? Das kommt tausende Male in Österreich vor. Willst alle diejenigen Eltern gerichtlich verfolgen?

Wenn der verliebte Bursche 6 Monate bedingt bekommt (warum eigentlich, fällt der nicht unter das Jugendstrafrecht?) gebühren den Eltern, deren Pflicht (lt Gesetz) es gewesen wäre, den Sex mit ihrer unter 14jährigen Tochter zu verhindern mindestens das Doppelte.
Über das Gesetz selbst könnte man auch noch diskutieren, was ist zB, wenn ein 14jähriger mit einer 13jährigen Sex hat? Das ist alles einigermaßen absurd.

äh - dem steht ein gesetz entgegen.

wo bleibt da der totale durchblick???

Alterstoleranzklausel:

Generell gilt ein Schutzalter von 14 Jahren.

Aber: Geschlechtsverkehr ist auch dann nicht strafbar, wenn der jüngere Partner mindestens 13 Jahre alt und der ältere Partner nicht mehr als 3 Jahre älter ist.

Das hätte hier möglicherweise noch beinahe gepasst.

Sicher? Ich dachte immer, die 14 Jahre wären fix notwendig.

Zumindest steht´s so in Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzalter

Und ich habe auch früher schon davon gehört.

Stimmt, dort steht es so. Danke.

Und? Können Gesetze nicht auch falsch sein, ja sogar unmoralisch? Ist noch gar nicht so lange her - war Homosexualität in Österreich verboten (1971).

Gesetze, gerade in diesem sittlichen Bereich, können nur eine Richtschnur sein, sein Verhalten sollte man besser an bewährter Moral ausrichten.

Oder findest du es statthaft, wenn ein über 40-jähriger Mann mit einer 14-Jährigen...ich mein, vom Gesetzgeber erlaubt wäre es ja, daher wird es wohl auch richtig sein, oder? ;)

Ich glaube, das ist nicht erlaubt, bei diesem Altersunterschied muss sie schon 16 sein.
Dazu gibt es auch schwer zu durchschauende (und für die Meister des Pisatests schwer zu berechnende ) Bestimmungen, der ältere Partner darf bei GV mit zw 14 bis 16jährigen nicht mehr als 3 Jahre älter sein oder so (alle Angaben ohne Gewähr)

Nö, das gab es einmal. Heute darf mann, außer "der Täter nützt diese mangelnde Reife sowie seine altersbedingte Überlegenheit aus".

Es ist illegal. Die Eltern haben die Aufsichtspflicht und diese offensichtlich verletzt!
Als Erziehungsberechtigter kann ich sehr wohl bestimmen ob ein minderjähriger eine sexuelle Beziehung haben darf.
Alternativ: Dann soll der Minderjährige sich bei Gericht für Volljährig erklären lassen und dann sämtliche Verantwortung selbst tragen.
Wie kommen sonst bitte die Eltern dazu womöglich Unterhalt für ein Kind zu zahlen?!

Lies einmal besser unter "Aufsichtspflicht" nach, bevor du dich hier so sinnbefreit echauffierst ;)

Die Gesetzeslage gibt hier einfach nicht die Lebensrealtität wieder. Würde der jungen Mann nicht so gut mit dem Urteil leben können, hätte er alle Chancen, dagegen vorzugehen.

Das sture Orientieren an der momentan gültigen Gesetzeslage ist zumindest für mich kein Erziehungsziel. Kinder sollten lernen, dass sich der Gesetzgeber auch irren kann und sich daher besser an bewährte Moralkonzepte richten!

Meiner Meinung nach fällt es sehr wohl unter Aufsichts-u Erziehungspflicht. Als Eltern ist man für seinen minderjähr. Nachwuchs verantwortlich, daher hat man auch das Recht, dass man Kinder entsprechend erzieht. Und das hat für mich nichts mit "Lebensrealität" zu tun, denn ich kann einem/r 13 jähr. sehr wohl verbieten eine sex. Beziehung einzugehen.
Allerdings dürfte da eben schon vorher viel in der Erziehung schief gegangen sein.
Die Gesetzeslage ist sinnvoll und zu respektieren (meiner Meinung nach sollte das Schutzalter sowieso auf 16 J. erhöht werden - oder Eltern sollen dann auch das Recht haben, zB zu keinen Unterhaltszahlungen verpflichtet zu werden).

Weil es eben leider illegal ist.

Leider ist harte Pornografie auch illegal und wird trotzdem 10.000te mal jeden Tag in Österreich angeschaut!
Der Gesetzgeber ist hierzulande halt immer 20 Jahre der gesellschaftlichen Entwicklung in sittlichen Streitfragen hinten nach.
Dauert eben seine Zeit, bis die ganzen Kerzerl-Schlucker die Realitäten akzeptiert haben. Aber nachdem sich deren Partei jetzt eh selbst abschafft... ;)

Wollen sie ernsthaft Kinderpornographie legalisieren? Ich bin sehr dafür das solche Dinge illegal bleiben, da lass ich mich gerne als Konservativ bezeichnen.

Nein, das will ich nicht. Kinderpornographie mit Harter Pornographie gleich zu setzen ist Unsinn (aber vermutlich durchaus von bestimmten Kreisen so beabsichtigt).
Ich meine, dass Pornographie, die sexuelle Handlungen (und daran angelehnte Darstellungen) z, von zwei volljährigen, voll zurechnungsfähigen Personen zeigt, erlaubt sein soll.
Kinderpornographie hingegen muss verboten bleiben.

Leider ist harte Pornografie auch illegal

Was verstehen Sie unter "harte Pornographie" und was wäre da illegal in Österreich?

aus der wiki:
"die nach der Rechtsprechung die „exzessiv aufdringliche, anreißerische verzerrte und nur das Obszöne betonende, den Wertvorstellungen der Gesellschaft in geschlechtlicher Hinsicht gröblich widersprechende Darstellung von sexuellen Handlungen“. Maßstab für diese Einschätzung ist der Durchschnittsmensch. Typisch harte Pornografie ist unter anderem Sodomie, Kinderpornografie und gewalttätige Pornografie"

Kinderpornographie und z.B. BDSM hier in einen Topf zu werfen ist m.M. nach grundfalsch, aber vermutlich beabsichtigt.
Kinderpornographie muss natürlich weiter verboten bleiben!!!

So wird denn das in Österreich geregelt?

Die Wiki als Quelle für rechtliche Belange heranzuziehen ist selten eine wirklich gute Idee.

Im § 207a StGB ist Kinderpornographie verboten, da steht aber nix von irgendwelchen anderen Geschichten...

§ 207a: Gummiparagraph

dazu wäre noch anzumerken, dass der 207a immer mehr zum Gummiparagraphen verkommt. Inzwischen gilt alles als "Kinderpornographie", was unter 18 ist. Auch 17-jährige, die vielleicht aussehen wie 24.

Das ist eben das Problem mit dem Nebenstrafrecht. Schau mal ins Pornographiegesetz ;)

(jaja, ich weiß schon, der Besitz ist nicht (mehr) verboten, aber für meine eingangs gemachte Argumentation ist das irrelevant).

Hm. Das gibt's tatsächlich, da werde ich aber überhaupt nicht schlau draus...

"§ 1. (1) Eines Verbrechens macht sich schuldig, wer in gewinnsüchtiger Absicht
a) unzüchtige Schriften, Abbildungen, Laufbilder oder andere unzüchtige Gegenstände herstellt, verlegt oder zum Zwecke der Verbreitung vorrätig hält,
b) solche Gegenstände einführt, befördert oder ausführt,
c) solche Gegenstände anderen anbietet oder überläßt, sie öffentlich ausstellt, aushängt, anschlägt oder sonst verbreitet oder solche Laufbilder anderen vorführt,"

Nach diesem Gesetz wäre ja der gesamte Vertrieb von Pornographie in Österreich verboten?

Oder verstehe ich "unzüchtig" falsch?

Die Judikative richtete sich nach der "Einschätzung durch den Durchschnittsmenschen". Das wurde auch 1988 bestätigt.
Seit 1993 ist die Zuständigkeit für Pornographiegesetz bei den Bezirksgerichten. Dementsprechend ist der Weg zum OGH versperrt. Mir ist keine aktuelle Judikatur bekannt, noch konnte ich auf die Schnelle was finden.
Was mich immer wieder überrascht, wie wenig die Öffentlichkeit mit dem Thema betraut ist. Das wäre auch die Parallele zum vorliegenden Fall (Schutzalter).
Dass hier längst Handlungsbedarf bestünde, weiß man freilich in der Justiz. Aber solange ÖVP (oder FPÖ) in der Regierung sind, gibts wohl keine Möglichkeit diese Gesetze an die Europäischen Normen des 21. Jahrhunderts anzupassen.

Wieso leider? Das Gesetz dient dem SCHUTZ von Minderjährigen (wobei ich 14 als zu jung empfinde - 16 J. als Schutzalter wäre wohl sinnvoller).

Du solltest dir jetzt aber echt bald einen anderen Nick zulegen, das ist ja schon fast Täuschung!

"Wieso leider?"
Weil mir der Typ irgendwie doch leid tut.

Ja, mir auch. Und weil ich mich in dem Alter auch strafbar gemacht habe. Ist ja nichts Seltenes, wenn man als (knapp) über 16-jähriger an eine (fast) 14-jährige gerät. So komisch das klingt, aber das ist die gleichen Altersgruppe.
(Wobei, wenn ich mich recht entsinne wars eh kein Sex, nach der Definition von Bill Clinton. Und das ist ja auch erlaubt ;)

Mit 6 Monaten bedingt gehts ihm sehr gut. Ich bin ebenfalsl der Meinung, das er Straffrei ausgehen hätte sollen, aber diese Strafe wird (von einem Denkzettel abgesehen) sein Leben nicht negativ beeinflussen. Er hat das Mädchen ja nicht wegen ihres Alters, sondern ihrer selbst willen gewollt, daher ist es unwahrscheinlich, dass er in der Zeit rückfällig werden sollte.

Ich glaube Sie überschätzen die Elterlichen Eingriffsmöglichkeiten

auf die Lebensgestaltung von pubertierenden Jugendlichen maßlos. Das "Balg grün und blau schlagen" ist heute nicht mehr so hip wie noch vor 30 Jahren. Da ist es oft besser der Realität kontrolliert ins Auge zu sehen und zumindest die Randbedingungen zu diktieren.

Man muss noch lange nicht "grün & blau schlagen" - es geht um Erziehung. Und da kann man als Erziehungsberechtigter sehr wohl eingreifen.
Wenn es illegal ist, dass unter 14 jähr. GV haben, dann ist es mein RECHT als Erziehungsberechtigter den Kindern eine sex.Beziehung zu verbieten!
Ausser: Es besteht die Möglichkeit, dass die Eltern von sämtlichen Pflichten entbunden werden und der Halbwüchsige die 100%ige Verantwortung für sein Handeln übernimmt.
Aber wie kommen die Eltern dazu zB für ein unehliches Kind Unterhalt zu zahlen???

Posting 126 bis 175 von 273
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.