Mariahilfer Straße: Fußgängerzone kommt nicht

27. März 2012, 14:30
  • So schaut es in der Wiener Mariahilfer Straße derzeit aus.
    vergrößern 500x333
    foto: standard/fischer

    So schaut es in der Wiener Mariahilfer Straße derzeit aus.

Vassilakou: Teilstück soll aber primär für Fußgänger da sein - Shared-Space-Orientierung bei den Endabschnitten

Wien - Die Umgestaltungspläne für Wiens größte Shoppingmeile Mariahilfer Straße werden konkreter: "Ausgeschlossen ist auf alle Fälle eine Fußgängerzone nach klassischem Muster", sagte Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) am Rande einer Pressekonferenz am Dienstag. Sicher sei hingegen, dass ein Teilstück der "Mahü" primär für Fußgänger da sein werde. Bei der Gestaltung der beiden Endabschnitte - also beim Gürtel und bei der Zweierlinie - werde man sich an Shared-Space-Modellen orientieren.

Verkehrsberuhigung

Die Umgestaltung soll zu einer Verkehrsberuhigung der Einkaufsstraße führen. Es gehe darum, die Durchfahrt in der Mariahilfer Straße nicht mehr zuzulassen, unterstrich Vassilakou. Querverkehr, Öffis und Radler könnten jedoch weiterhin erlaubt bleiben.

Derzeit erarbeitet eine Arbeitsgruppe eine geeignete Lösung, das Ergebnis könnte es schon bald geben: "Bis zur warmen Jahreszeit bin ich guter Dinge, dass wir eine Einigung haben", stellte Vassilakou in Aussicht. Wann genau das sein wird, konnte sie am Dienstag aber nicht sagen.

Erstes Projekt soll demnächst startet

Überdies soll demnächst ein Projekt starten, das einen Vorgeschmack darauf gegeben soll, wie die Mariahilfer Straße in Zukunft aussehen könnte: "Ich fände es schön, wenn man im Sommer schon erste Akzente setzen kann, um zu sehen, wohin die Reise geht."

Denkbar wäre, dass ein Abschnitt der Mariahilfer Straße hauptsächlich den Fußgängern zur Verfügung stehe, wie es beispielsweise an den Adventsamstagen der Fall sei, so die Ressortchefin. Ob es sich dabei um eine vorübergehende Maßnahme oder schon um die Umgestaltung handelt, blieb offen. (APA, 27.3.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 467
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
da will sich die grüne profilieren und was kommt raus?

eine rote lösung. wieder einmal ....

und was hat diese Erkenntnis dem Steuerzahler nun gekostet?

FUZO kommt nicht?

Doch sie kommt!!

Woher wissen sie das?

Einfach einmal eine der Ampeln ständig auf Blinkbetrieb stellen - der beste Vorgeschmack.

"Ausgeschlossen ist auf alle Fälle eine Fußgängerzone nach klassischem Muster"

Schade.

Wer wollte schon wirklich eine 70er-Jahre-Radfahren-Verboten-Fuzo?

So gut wie alle. Alles andere ist keine Fußgängerzone.

in salzburg ist radfahren in fußgängerzonen explizit erlaubt!!!

viele....
wie geistesgestört sich manche radfahrer durch fussgängerzonen durchklingeln sieht man ja öfters

noch nie gesehen. sie bilden sich da was ein.

hm, wo?
Klingelnde Radfahrer finden sich zwar am Ringradweg zuhauf, wo Fußgänger gerne mal ihre Wege verlassen ohne zu schauen, auch am Donaukanal, wo der Platz druch die vielen neuen Nutzungen immer weniger wird.

Aber dort, wo Fußgänger und Radfahrer ausreichenden Platz zur Verfügung haben, funktioniert die Mischung recht problemlos (Hauptallee, Nordsteg, Praterstern,...)

Komisch, dass nicht einmal die Kronenzeitung Kampagnen startet, das Radfahren in den vielen neuen Fuzos zu verbieten, wo es erlaubt ist, und auch selten von Unfällen dort zu hören ist.

Aber egal, so sehr wie man hier in der Stadt angefeindet wird, und lächerliche Ampeln und benutzungspflichtige Radwege vorfindet, verzichte ich sowieso lieber drauf und gehe zu Fuß und fahre mit den Öffis.

Wozu

Die ganze Diskussion wenns am Ende eh bleibt wie es ist... Also alles für die Fisch und viel geld zum fenster rausgeworfen (Gutachter, Umfragen etcpp)

Die MAHÜ also keine Ruhezone ???

das konnte man sich sowieso vorher schon denken, und warum, weil der Wiener deppert ist und er mit dem PKW bis zum Herzmansky fahren will, dabei eine Stunde stauen tut !!!! Ja richtig gelesen, in jeder Großstadt gibt es Fuß-Gängerzonen, zB. Köln hat die Stärkste aller Städte und dort gehen die Geschäfte sehr gut, ebenso die Favoritenstrasse oder die Meidlinger, alle gehen gut, nur die "MAHÜ" da MÜSSEN alle mit dem PKW fahren, "die spinnen die Wiener" und nicht die Römer..............mit den grünen zusammen!!

Fußgänger- und Radfahrerzone: FuRaZo (klingt auch viel besser!)

Richtig gelesen? Ich glaube nicht. Die Erinnerung an den Herzmansky ist schon fast völlig verblasst! Wann waren Sie zuletzt auf der Mariahilfer Straße? Wohl noch mit 52er und 58er hingefahren!? :)

Im übrigen würde ich mir auch eine Fußgängerzone wünschen (zumindest zwischen Stiftgasse und Webgasse mit offenem Querverkehr), allerdings mit einem rot markiertem Fairness-Radweg in deren Mitte, damit es zu keiner Fußgänger-Egomanie an starken Einkaufstagen kommt.

Es gibt keine Fahrzeuge in einer Fußgängerzone. Sonst ist das keine. Fußgänger und Radfarer, wie alle anderen Fahrzeuglenker, sind komplett konträre Verkehrsteilnehmer und daher auf einer stark frequentierten Verkehrsfläche unvereinbar.

Ohne den ersten Satz hätte ich einen grünen Strich vergeben.
Den Herzmansky gibt's seit über 20 Jahren nimmer.

Ohne den letzten Satz hätte ich einen grünen Strich vergeben.

Zitat "Es gehe darum, die Durchfahrt in der Mariahilfer Straße nicht mehr zuzulassen"

Wie dumm ist denn das ?

Es wird nicht ein Auto weniger unterwegs sein, nur weils keine Durchfahrt mehr gibt.

Dann fahren die Autos eben die Gumpendorferstrasse oder die Burggasse.

Und wenn die auch ausreichend zugemacht werden, wo wollen die dann fahren?

das märchen von der verkehrsauflösung rund um die mariahilferstrasse glauben ja mittlerweile nicht einmal mehr die grün-politiker

Das Märchen von der autogerechten Stadt glaubt nicht einmal mehr die FPÖ

Die ja zumindest ein "Gratis-Parkpickerl" fordert und so anerkennt, dass es irgendein Problem zu lösen gibt.

man kanns Ihnen glaub ich noch so oft erzählen, aber Sie werden trotzdem immer wieder das Gegenteil kampfposten: Bei Sperren von Straßen wurde schon mehrfach eine Reduktion des Verkehrsaufkommens beobachtet, und nicht eine 1:1 Verlagerung auf andere Straßen. Und diesen Zusammenhang haben bitte nicht die Grünen erfunden, wie Sie ja immer behaupten.

Posting 1 bis 25 von 467
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.