Auftakt zum Sci-Fi-Filmepos: "Die Tribute von Panem"

  • Jennifer Lawrence als geprüfte Heldin mit Pfeil und Bogen.
    vergrößern 700x467
    murray close

    Jennifer Lawrence als geprüfte Heldin mit Pfeil und Bogen.

Die zwiespältigen Regeln der Massenunterhaltung

Wien - Eine Leitformel des zeitgenössischen Filmgeschäfts besagt: Was sich schon in anderer Form gut verkauft hat, das wird auch in der Kinokassa noch einmal schön klingeln. Nicht wenige Leinwanderfolge sind folglich aus Jugendbuchbestsellern gemacht. Um einen solchen handelt es sich bei Die Tribute von Panem, im Original The Hunger Games, eine Romantrilogie der Amerikanerin Suzanne Collins, die seit ihrem Erscheinen 2008 bereits ein internationales Millionenpublikum erreicht hat.

Suzanne Collins, die ursprünglich fürs Kinderfernsehen schrieb, orientiert sich nicht an Fantasy und Fabelwesen wie Twilight- Erfinderin Stephenie Meyer, eine Konkurrentin in diesem Marktsegment, sondern an einem klassischen Science-Fiction-Topos: In einer nahen Zukunft heißt Nordamerika Panem und ist in zwölf Distrikte aufgeteilt. Einmal im Jahr werden unter deren jugendlichen Bewohnern jeweils ein männlicher und ein weiblicher Kandidat ausgelost. Diese "Tribute" müssen ihren Distrikt dann in einem Fernsehspektakel auf Leben und Tod vertreten.

Abgewandelter "Spartacus"

Jetzt kommt der erste Teil der Saga weltweit ins Kino (die Verfilmung des zweiten ist erst in Vorbereitung). In sozialen Netzwerken und über Internetkampagnen wurden die Erwartungen der Zielgruppe bereits gut angeheizt. Suzanne Collins selbst hat mit Billy Ray (State of Play) und Gary Ross (Pleasantville) das Drehbuch geschrieben, Ross hat auch inszeniert. Als Kinogänger kann man sich das zunächst als eine Art Truman Show trifft Spartacus vorstellen - als nicht ganz neu, aber interessant abgewandelt.

Vor gut zehn Jahren blieb etwa der themenverwandte japanische Kinofilm Battle Royale mehr dem Genre des Teenie-Slashers verbunden und erlaubte sich außerdem einen recht sarkastischen Tonfall. Die Hunger Games hingegen sind stärker auf die dramatische Erzählung hinter den Spielen, aufs Empfinden, Erleben und die Entwicklung der Hauptfigur ausgerichtet. Schließlich geht es um eine Identifikationsfigur, an deren Schicksal man möglichst noch zwei Fortsetzungen lang Anteil nehmen soll. Auch ist die Heldin Katniss Everdeen, verkörpert von Newcomerin Jennifer Lawrence (Winter's Bone), keine gewöhnliche Kandidatin: Sie meldet sich freiwillig, um das Leben ihrer eigentlich ausgewählten jüngeren Schwester zu retten.

In der kurzen Spanne, die vor diesem Ereignis liegt, hat man Katniss bereits als starke, unabhängige Person, als naturkundig und versiert im Umgang mit Pfeil und Bogen kennengelernt. Nun begleitet man sie aus dem bitterarmen Hinterland, das aussieht wie direkt dem berühmten Walker-Evans-Foto-Zyklus aus der Depressionszeit des vorigen Jahrhunderts entnommen, in die retrofuturistische, dekadent wohlhabende Hauptstadt.

Dort lernt die Einzelgängerin schnell die Regeln des Spiels und der Massenunterhaltung. Schließlich geht es ins Grün jener Waldlandschaftssimulation, in der die 24 Jugendlichen aufeinander losgelassen werden - ein Spiel, in dem bisher meistens die Kandidaten aus den wohlhabenden Distrikten überlegen waren.

Das moralische Dilemma, dass die integere Heldin selbst zum Killer werden muss, um das Spiel lebend zu überstehen, wird mithilfe von Drehbuchideen kreativ umspielt (das gewährleistet außerdem eine niedrige Altersfreigabe). Trotzdem bleibt ein leichter schaler Beigeschmack. Einiges an diesem ersten Film dient merklich dem Aufbau von Handlung und Figuren, die sich wohl erst noch entfalten werden - siehe Donald Sutherland als standesbewusstes Staatsoberhaupt, Katniss' besten Freund Gale Hawthorne (Liam Hemsworth), der mit ihrer Abfahrt zu den Spielen ebenso zurückbleibt wie ihre Familie.

Interessant ist an der Verfilmung beispielsweise die Akzentuierung von Katniss' subjektiver Wahrnehmung, die oft über markante Ausblendungen auf der Tonebene läuft. Und das Ineinanderspiegeln von innerfilmischer Wirklichkeit und Produktionsrealität - etwa wenn schwarze Höllenhunde direkt vom CGI-Entwurftisch der TV-Kommandozentrale in den Spielparcours draußen integriert werden.

Dass der Spielverlauf - und somit auch die Erzählung - hergestellt wird und manipulierbar bleibt, bestimmten Interessen zu folgen hat, das ist eine Form von sanfter Medienkritik, die bei einem Blockbuster für jugendliche Medienkonsumenten nicht selbstverständlich ist. (Isabella Reicher, DER STANDARD, 21.3.2012)

Ab Donnerstag im Kino

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 37
1 2

ich lese übrigens gerade "logans run". also auf die neuverfilmung bin ich sehr gespannt - da wurde ja in der verfilmung mit michael york ganz schön umgeräumt in handlung und setting - auch ganz abseits der änderung des alterslimits.

nur - ein gut geschriebenes buch an sich ist es nicht, es ist eher amateurhaft geschrieben.

Wie immer in Kinofilmen, besonders bei diesem hier: die Leute sind zu sauber und zu gut genährt.

Im Ersten buch wird Katniss am Ende ja regelrecht mechanisch gereinigt und sie wollen sie für die siegesfeier kosmetisch operieren weil sie keine Kurven mehr hat

Frau und Tochter haben die Bücher verschlungen.

Ich hab dann auch mal notgedrungen reingelesen, naja besser als Twilight ;)

Ins Kino muss ich voraussichtlich nicht mitgehen aber die DVD ist schon auf der Geburtstagsgeschenkwunschliste ganz oben eingetragen.

worauf ich mich wirklich freue, sind zwei neuadaptionen von bereits verfilmten material.

zum einen logans run, an dem angeblich alex garland mitarbeitet. ryan gosling wird die hauptrolle übernehmen.

zum anderen scheinen kathleen kennedy, frank marshall und appian way die unendliche geschichte neu verfilmen zu wollen. HOFFENLICH als zweiteiler.

hier müsste man thienemann wirklich etwas in den hintern treten, damit sie wieder eine ORDENTLICHE ausgabe des buches mit quadfliegs illustrationen herausbringen. im gegenwärtigen hardcover fehlen die nämlich. aber vielleicht spornt die neuverfilmung sie ja zu einer schmuckausgabe an. von vielem fantasyzeug gibts neue schmuckausgaben, aber vom bedeutendsten deutschen märchenroman nicht? arm.

Am Besten fand ich den Satz: "Wenn keiner zusieht, dann werden sie es auch nicht mehr machen".

Das trifft auf so unendlichen vielen Ebenen unserer Gesellschaft zu!

Was den Film selbst angeht fand ich ihn überraschenderweise spannend. Die Story ist gut aufgebaut (wenn auch manchmal mit ein paar Lücken) und die Figuren sind gut gestaltet. Es gibt auch viel fürs Auge. Die Action ist ausgeglichen mit der Dramatik.

Alles in allem sehenswert. Nur die Hauptdarstellerin, Frau Jennifer Lawrence, hat meiner Meinung nach viel zu wenig gelächelt. War für den Film zwar gut, aber sie hat so ein wundscherschöne Lächeln :)

"Battle Royale" ist eigentlich auch ein Comic, bei dem auch auf die einzelnen Charaktere eingegangen wird. (Ich hab den Film nie gesehen, aber die über 100 Kapitel von Battle Royale lassen sich kaum in einem Film kurz zusammenfassen.)
Survival Drama eben.

...meines Wissens war der Roman zuerst da. Der wurde als Manga adaptiert... und einen Film gibts auch dazu

Vor Panem war Runningman das auf einem Buch von
Richard Bachmann alias Stephen King beruht,das seine Grundidee aber wiederrum von einer Kurzgeschichte übernahm die Robert Sheckley ersann.

panem et circenses

Kann das bei diesem Buch Zufall sein?

Das muss wohl Zufall sein, wo Sie doch der einzige Mensch auf dem Planeten sind der ein bischen Latein kann.

ich dachte, das müsste man nicht extra erwähnen, wenn der englische titel "the HUNGER GAMES" heißt, oder?

tribute kommt vermutlich vom deutschen übersetzer bzw der marketingabteilung des verbrechenden verlags. schwachsinn sondergleichen.

falsch vermutet: die teilnehmer dieses wettkampfes heißen auch im englischen original "tributes" ( http://en.wikipedia.org/wiki/Hunger_Games )

ich hab mich falsch ausgedrückt: ich meinte das wort im titel. der titel hat auf deutsch einfach überhaupt keinen sinn.

das ist absicht. man stelle sich die allgemeine verwirrung vor, wenn plötzlich deutsche filmtitel einen sinn ergeben würden...

ah, jetzt ist alles klar ;-)

panem et circenses war auch meine erste assoziation.

Wenn schon "Klugscheißen"

dann könnte man auch "Das Millionenspiel" oder "Preis der Angst" mit Michel Piccoli erwähnen :-)
Immer wenn ich zu "das gab es alles schon mal" ansetze denke ich mir, verdammt ich kling schon wie meine Eltern.
Was man über den Film so hört und liest, klingt aber interessanter als die unnötigerweise immer auch erwähnte Vampirromanze.

Danke!

Ich habe schon seit einer Ewigkeit nach "Preis der Angst" gesucht!

unterhaltsam aber kein moralisches Dilemma

Achtung, Spoiler-Gefahr!

Die Heldin bleibt mir zu sehr auf der guten Seite, um _wirklich_ interessant zu sein. Ist zwar schon etwas her, daß ich das Buch gelesen habe, aber soweit ich mich erinnere, hatten alle Todesfälle, die die Heldin verursacht, für mich den Beigeschmack US-sanktioniert zu sein.
will heißen: Du darfst aus Rache töten; Du darfst Deine Umgebung für Kollateralschäden benutzen (selber schuld, wer draufgeht); Du darfst aus Notwehr töten
aber: Du darfst nie, nie, nie nur deswegen jemanden umbringen, um einzig Deine Chancen zu überleben zu steigern

Also das typische Ami-Epos...würg!

die bücher sind höchst unterhaltsam zu lesen,

bin auf die verfilmung gespannt !

Der Titel ist irgendwie so ... "ungelenk"

Battle Royal

Der Film Battle Royal zeigt nur den Kampf auf der Insel. Mir hat der Film gut gefallen. Das Originalbuch von Koshun Takami (habe die engl. Version gelesen) ist sehr sozialkritisch und auch teilweise radikal mit seinen Aussagen.

Also kommt mir das ganze Machwerk von Frau Collins dem BR Buch noch ähnlicher vor.

ich hab mir Battle Royal schon zweimal angesehen. ich versteh nicht, warum der so "hochgelobt" wird. die idee bzw das konzept hat ja durchaus sexappeal, aber sowohl die schauspieler als auch die ganzen special-effects sind des films unwürdig.

Lies das Buch

Der Film gehört zum besten Japantrash und ich fand den sehr unterhaltsam.

Auf Amazon kannst du dir das Originalbuch bestellen.
http://www.amazon.de/Battle-Ro... =8-1-spell

Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.