Das indische Aufrüsten

Hintergrund |

Die Atommacht setzt alles daran, militärisch nicht zwischen China und Pakistan zerrieben zu werden - Russland ist der Hauptlieferant

Zehn Prozent der weltweit gehandelten Waffen finden in Indien ihren Abnehmer. Das Verteidigungsbudget für den Zeitraum von April 2012 bis April 2013 wird um 17 Prozent erhöht und beträgt damit insgesamt rund 40 Milliarden US-Dollar. Im Jahr darauf sollen nochmal zwölf Prozent draufgelegt werden. Die in der Nacht auf Montag veröffentlichten SIPRI-Zahlen belegen den Trend.

Russland ist der Hauptlieferant

Vor allem Russland beliefert die indische Atommacht. 80 Prozent der Importe sind russischer Herkunft. 2010 und 2011 wurden 16 MiG-29K-Kampfjets geliefert; als Lizenznehmer fungiert Indien bei insgesamt 140 SU-30MK-Jets, die 2001 bestellt wurden und noch bis 2015 gefertigt werden 2011 wurde dieser Auftrag erweitert, bis 2017/2018 sollen weitere 42 Stück gebaut werden.

Bereits 2004 hat Russland Indien auch den Flugzeugträger "Admiral Gorschkow" verkauft, der umgebaut und frühestens im Jahr 2012 (eher im Jahr 2013) ausgeliefert wird. In der Statistik für 2011 sind auch Aufwendungen für Hardware enthalten, die für die Gorschkow benötigt wird.

Flieger aus Großbritannien, Drohnen aus Israel

Doch auch andere Länder beliefern Indien. Aus Großbritannien stammen sechs Prozent der Waffenimporte, aus Israel vier Prozent. Der Handel mit Großbritannien betrifft Kampfjets des Typs Hawk-100, die von Indien ebenfalls als Lizenznehmer produziert werden. In Israel wurden neben Raketen vor allem Drohnen (Harop und Heron) bestellt, die zum Teil bereits auch schon ausgeliefert worden sind.

Nach Frankreich flossen in den vergangenen Jahren Gelder (neben Raketen) vor allem für Wartungsverträge für die vielen Mirage-Flieger, die Indien in Verwendung hat. In den kommenden Jahren wird Frankreich aber eine bedeutendere Rolle zukommen; vor kurzem wurde bekannt, dass 126 Rafale-Jäger im Wert von rund zehn Milliarden US-Dollar bei der französischen Firma Dassault bestellt werden sollen.

Die geopolitische Notwendigkeit

Indien erachtet dieses Aufrüstungsprogramm als geopolitisch notwendig. Man fühlt sich zwischen den Nachbarländern Pakistan und China eingeklemmt und fürchtet, zerrieben zu werden. Auch Pakistan und China zählen zu den Ländern mit hohen Rüstungsausgaben. China hat erst vor kurzem angekündigt, seinen Militäretat für 2012 um 11,2 Prozent zu erhöhen. Spannungen herrschen aber nicht nur zwischen Indien und seinen Nachbarn, sondern auch im Landesinneren. (Florian Gossy, derStandard.at, 19.03.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 191
1 2 3 4 5

Paradaxon Atomkraft: alle wissen, daß sie nicht einsetzbar ist, aber jeder braucht sie, um nicht
erpressbar zu werden.

Zukunftsszenario: weltweit 8 - 10 (atomare) Machtblöcke, die jeden Schritt des anderen mit Argusaugen verfolgen

wenns nur gutgeht

Wow!

Wirklich eine IRRE Aufrüstung wenn das 1 Milliarden Einwohner Land Indien innerhalb fast eines Jahrzehnts fast doppelt so viele Militärflieger von den Russen kauft, wie die Tschechische Luftwaffe in Dienst hat. Übrigens zum oberen Bildtext: Wäre das ein Foto aus z.B. den USA würde dort bestimmt nicht flapsig "herumschrauben" stehen ;-)

das heißt sowieso zangeln!

ich finde es immer pervers wenn staaten unsummen an geld fürs militär ausgeben - und dann im falle von naturkatastrophen (tsunami) in österreich spendenaktionen genau für dieses land gestartet werden

Zumindest einige Militärausgaben kann man auch Zivil einsetzen.

Ich denke da zB an Transporthubschrauber. Aber Sie haben schon recht. Ein so großes Land sollte eine relativ kleinräumige Katastrophe beherrschen können.

Obwohl Österreich hat seine Black Hawk auch erst nach Galtür gekauft.

Und wie hats begonnen?

Mit der sogenannten "zivilen" Atomkraft. Bis auf die USA und die ehemalige Sowjetunion haben ALLE Nationen die im Besitz von Atomwaffen sind, ihren atomaren Weg über Kraftwerke begonnen.

Zivile und militärische Atomtechnologie sind untrennbar miteinander verbunden. Wenn wir verhindern wollen, dass neue Atommächte wie Schwammerl aus dem Boden schießen, dann ist ein Ausstieg aus der zivilen Kernkraft unumgänglich.

Und: Wir haben es im Grunde selbst in der Hand. Großkraftwerke brauchen konzentriertes Kapital, die Energiewende hingegen kann auf gestreutes Kapital aus der Mitte der Gesellschaft setzten. Die Macht liegt mit den neuen Energietechnologien in unseren Händen, wir müssen sie nur nutzen!

Was reden sie fuer komische Sachen???
Das stimmt doch nicht

a) war es genau umgekehrt.

b) gibt es sehr viele Laender die KKW haben und keine Waffen

c) Hat das mit dem Thema hier aber nichts zu tun.

d) Mit Ihnen kann man ueber diese Dinge sowieso nicht vernuenftig diskutieren wie wir alle wissen.

Ich glaube sie haben die Kausalitaet hier falsch intepretiert. Die zivile Kernkraft kam nach der Bombe und nicht umgekehrt!

nur für die usa und die sovietunion. alle andern hatten zuerst kraftwerke und dann bomben.

und wenn mans ganz genau nimmt nicht mal die usa und die sovietunion.

weil ein kernreaktor ist für eine bombe zwingend notwendig.

Das stimt aber nicht mein Herr.

Ned da bloedsinn erzaehlen bitte.

pakistan und suedafrika hatten auch zuerst die bombe spaeter AKWs.

Fuer die Pu-bombe braucht es einen reaktor zwecks spaltmatrial gewinnung, fuer die U-bombe nicht, da braucht man eine anreicherungs anlage.

Anm: Pu hat den vorteil das reaktoren viel billiger wie anreicherungsanlagen waren. Durch den technischen fortschritt ist die anreicherung etwa 100mal billiger geworden (reaktoren nicht). Siehe auch wikipedia: 'gernot zippe'

Also ihr an den Haaren herbeigezogenen anti AKW postings passen hier einfach nicht

Behauptungen ohne Hintergrundwissen aufstellen und je nach Bedarf grün oder rot stricherln, mehr Denkleistung scheint die selbsternannte Atomlobby nicht zu kennen.

Pakistan: Inbetriebnahme des 1. Reaktors 1971, Aufnahme des militärisch-nuklearen Programms 1979. Südafrika hab ich schon gepostet, aber es scheint auch am Lesen zu hapern.

ist sicher nicht zwingend notwenidig.
Sie koennen das auch ganz gut ohne Reaktor hin bekommen.

Ich rede nicht von der Geschichte der technischen Entwicklung...

...sondern von der Geschichte der Verbreitung der Atomwaffen. Und da ist es nun mal Fakt, dass außer USA und Sowjetunion ALLE anderen Nationen den Weg von der zivilen zur militärischen Nutzung gegangen sind.

Das gilt sogar für Frankreich und Großbrittannien. Der Atomwaffensperrvertrag verbietet offiziell die Verbreitung nuklearer Waffen, weshalb der Umweg über die zivile Kernkraft gewählt wird.

ah ja welche Laender gibts denn noch

England
Frankreich
USA
Russland
China

nicht unterzeichenr vom NPT:
Pakistan Indien N-Korea

und vielleciht Israel die habens aber nicht selbst gebaut und getested

und aus

so von 7 haben sie jetzt 2 ausgenommen. das laest 5 ueber.
da koennte man jetzt dagegen halten das
Sued Afrika
Kazakstan
Weiss Russland
unkraine
ihre aufgegeben haben

und was sagt uns das jetzt....

das die Diskussion hier zu dem Thema falsch ist und sie gegen alles sind wo Atom drinnen steht.

..dagegen halten das Sued Afrika Kazakstan Weiss Russland unkraine ihre aufgegeben haben ..

Das ändert NICHTS an der Tatsache, dass diese (und zahlreiche andere Staaten) den Weg über die zivile Kernkraft zum Einstieg in die militärische nutzten. Dass sie wieder ausgestiegen sind, ändert an den Fakten gar nichts.

Zivile und militärische Kernkraft sind untrennbar miteinander verbunden. Wer das leugnet, dessen Augen sind ebenfalls verbunden.

Aber geh

Weissrussland Ukraine und Kazachstan habens von den Russen geerbt. Die haben da gar nichts selbst entwickelt und somit nichts versteckt.

Ah so na bei ihrer Argumentation wundert mich dann warum dann von den 30 Laendern dei KKW betreiben und wahrscheinlcih >100 Laendern mit Forschungsreaktoren gerade mal 5 zuerst AKW's und dann Kawummsdies gebaut haben???

Stimmt überhaupt nicht ! Indien hat von Anfang an , zusammen mit Südafrika und Israel Atomwaffen entwickelt und getestet.

Und diese Staaten hatten 74 ihren ersten Test.

In Indien ist bereits seit 1969 ein Siedewasserreaktor in Tarapur in Betrieb, das südafrikanische Atomprogramm begann bereits 1957 durch ein Abkommen mit den USA aus dem der Forschungsreaktor Safari 1 hervorging.

Also auch diese beiden Staaten haben offiziell erst mal mit dier sogenannten "friedlichen" Kernkraft begonnen, bevor sie in die militärische einstiegen.

Also von einem Forschungsreakto auf irgendwas komischen von zivieler nutzung-->waffen zu kommen ist schon komisch. Da muesste Oesterreich ja sozusagen am Sprung zur Atommacht sein.

Man koennte auch Argentinien Anfuehren das sogar alle Waffen wieder aufgegeben hat auf Wirtschaftlcihen Druck und heute ein ganz normales Land ist.

Umsomehr als ja am Praterspitz immer noch ein kleiner Reaktor in Betrieb ist.

Und wo sind die Argumente zu den Stricherln. Manche hier im Forum scheinen nicht am Austausch von Argumenten interessiert zu sein, sondern nur daran die Debatten schlecht zu machen. Is aber eh a alter Hut!

Sie scheinen so Antiatom eingestellt zu sein das sie gar nicht merken dass das hier fehl am Platz ist

a) ihre Diskussion hat nichts mit dem Artike zu tun

b) is es ein bloedsinn. Man kann immer etwas finden.
Es gibt x laender die KKW verwenden und nur ein kleiner teil hat A-waffen. und davon hat 1/3 zuerst die waffen geahbt und dann erst KKW.
Also ihr an den Haaren herbeigezogenen anti AKW postings passen hier einfach nicht.

Also ihr an den Haaren herbeigezogenen anti AKW postings passen hier einfach nicht

Ja, wenn man die Zusammenhänge nicht sehen/hören will, dann passen die Argumente auch nicht her. Fakt ist, dass hinter ziviler Kernkraft militärische Projekte toll versteckt werden können und auch regelmäßig versteckt wurden.

Da könnens mit noch so viel Vehemenz die drei Affen spielen, dafür lacht schon bald die ganze Welt über so lernresistente Typen wie Sie.

Aber mit dem selben Argument koennen sie bei jeder Technologie kommen. Ganz egal was.
Solarzellen waren zuerst wo verwedet? Ah ja Sateliten. Wofuer sind die meisten entwickelt worden? Oder wie ist das mit Bio Viren zeug?

Ist genau so ein bloedes beispiel. Die meisten Technologien haben dual use.

Sie koennen aus allem irgend etwas zum Leut umbringen bauen.

Fakt ist das der Fall den sie genannt haben eigentlich nur bei N-Korea und vielleciht Iran (unschuldsvermutung) eingetreten ist
Alle anderen haben von vornherrein gesagt wie wollen Kawummmsdies bauen. Die haben da gar nichts versteckt.

Aber wie wir schon wissen sind sie ein Greenpeace Kampfposter der aus irgend einem Grund immer alles in die gleiche Diskussion zieht

Posting 1 bis 25 von 191
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.