Mit einem Rottweiler-Lächeln

Blog | Stefan Brändle
9. März 2012, 06:15

Quel Choc! Frankreichs baldige First Lady Valérie Trierweiler sieht sich auf dem Titelbild jener Zeitschrift abgebildet, für die sie selber arbeitet

Die Lebensgefährtin des sozialistischen Präsidentschaftskandidaten François Hollande hat am Donnerstag einen "Schock" erlebt, als sie die Zeitschrift "Paris Match" anschaute: Sie sah sich selbst auf dem Titelblatt der Illustrierten abgebildet. Kleines Detail: Trierweiler ist seit 20 Jahren bei "Paris Match" als Redakteurin tätig. Auf Twitter reagierte die 47-Jährige ziemlich verärgert: "Was für ein Schock, sich auf der Frontseite der eigenen Zeitschrift zu entdecken!"

Sie sei wütend darüber, von der eigenen Redaktion weder informiert noch gefragt worden zu sein. Die Antwort von "Paris Match" ließ nicht auf sich warten: "Es stimmt, Valérie, wir haben mit dir nicht über das Cover diskutiert. So ist eben die Unabhängigkeit von 'Match'. Du bist selber am besten platziert, um das zu wissen."

Das war eine kleine böse Anspielung darauf, dass Trierweiler wegen ihrer Liaison mit François Hollande vom Politikressort in die Seiten mit "kulturellen Ereignissen" wechseln musste bzw. abgeschoben wurde. Zugleich animiert sie noch eine Interviewsendung auf dem kleinen Privatsender Direct-8.

Hollandes "Charme-Trumpf" - wie die Schlagzeile zum Titelbild lautet - zeigt aber weiter die Zähne: Sie wirft ihrer eigenen Zeitschrift nun "Sexismus" vor. Wann immer Carla Bruni neben Nicolas Sarkozy abgebildet wurde, fand sie das nicht weiter schlimm.

Man wartet nun gespannt auf die Reaktion der Pariser Radio- und TV-Komiker wie Nicolas Canteloup. Ihm zufolge nennt Hollandes frühere Partnerin Ségolène Royal die Neue nur noch Valérie Rottweiler ...

Share if you care
18 Postings

Darum braucht Frankreich seine Elite. Ein derartiger Sturm im Wasserglas wäre wohl sogar Österreichern zu blöd.

Die eigentliche Botschaft dieses Artikels ist doch ..

... dass Hollande quais "ausgmacht" .. die Wahl gewinnen wird?

Was mich stört ist das die Quellenangabe fehlt.

Aber nicht einmal ich kann glauben das dies von der APA kommen würde, ergo wird es wohl von der Redaktion kommen.

... , dass ...

Was ist die Dame Valérie Trierweiler,

doch für ein ungleich hübscherer und für das Auge angenehmer anzusehender Anblick als die ECHTE als Rottweiler bezeichnete, Camilla Mountbatten-Windsor, Duchess of Cornwall, in Großbritannien genannt wurde!!

Die Camilla ist eine Beleidigung für alle Rottis, das sind nämlich wunderbare Tiere.

Übrigens, Camilla würd ich meinen Sprössling nie unbeaufsichtigt überlassen, meinem Rottimädel schon eher...

lg mensch

Darf ich jetzt einen fahren lassen? Ich komm sonst um vor lauter (Des)interesse...

Den Tag nicht vor dem Abend loben

"Frankreichs baldige First Lady Valérie Trierweiler ..."

Noch hat Hollande die Wahl nicht gewonnen! Könnte es sein, dass diese Schlagzeile dem Wunschdenken des Standards entspricht? In diesem Medium darf man sich eben nicht mehr als Standard erwarten.

rasend interessant

Madame Trierweiler hat einen Charme

wie ein Haifisch, und dabei muss sie nicht einmal ihre Zähne zeigen.

Clever, die Mme. Valerie...

ein recht geschickter PR-Coup. Die kann's offensichtlich.

Tja, liebste Erika!

Die Sache ist so, daß die von Ihnen bewunderte Frau schlicht und ergreifend mit der Auswahl des Photos unglücklich ist. Weiter unten im Artikel ist sie so dargestellt, wie sie es gerne auf der Titelseite erblickt hätte. Die Zeitung hat es jedoch vorgezogen, das offensichtlich kalt berechnende Gesicht mit der "Charme"-Titelseite zu konterkarieren. Die können´s offensichtlich auch.

Tja, liebster Settembrini.

Das Foto ansich ist nicht das Problem. Vielmehr der Text dazu, und das Frauenbild, das damit als ideal transportiert wird.

Ja, das wird es scchon sein.

Ihre Schokoladenseite scheint auf dem Match Bild ja wirklich nicht getroffen zu sein.

Dennoch geschickt, wie sie daraus Kapital schlägt. Oder glauben Sie, wir würden hier von dem Vorfall lesen, wenn sie kein solches Fass aufgemacht hätte?

Madame muß einfach super sein und bleiben.

Na schön. Von mir aus. Gott denkt und Madame lenkt.

Sehr lustig

Ich steh so auf die Franzosen...

....gaaanz großes Kabarett! "Sexismus"...geilo!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.