Teheran droht mit Präventivschlag

Bericht
22. Februar 2012, 09:43

Vize-Armeechef: "Wenn Feinde die nationalen Interessen des Iran gefährden, werden wir handeln, ohne zu warten"

Tel Aviv/Teheran/Wien - Mit der zunehmenden Isolation des Iran wird die Rhetorik immer schärfer. Der stellvertretende Armeechef Mohammad Hejazi droht mit einem Präventivschlag: "Wenn wir das Gefühl haben, dass unsere Feinde die nationalen Interessen des Iran gefährden wollen und sich dazu entschließen, dann werden wir handeln, ohne auf ihr Vorgehen zu warten", wurde Hejazi am Dienstag von der iranischen Nachrichtenagentur Fars zitiert. Dies sei Teil der Militärstrategie.

Der Iran sieht sich von verschiedenen Seiten bedrängt: Auf der einen Seite steht die Europäische Union, die ein Importverbot für iranisches Öl ab Juli verhängt hat. Viele EU-Länder haben ihre Importe aus dem Iran bereits eingestellt. Auf der anderen Seite stehen Israel und die USA, die einen Militärschlag gegen die Atomanlagen des Iran nicht ausgeschlossen haben. Im Zentrum der Kritik steht das iranische Atomprogramm. Die Staatengemeinschaft fordert eine Offenlegung, weil unklar ist, welche militärische Dimension das Atomprogramm hat. Zudem provozierte der Iran mit einem großangelegten Militärmanöver in der Straße von Hormuz. Durch diese schmale Stelle am Persischen Golf wird ein Großteil des arabischen Erdöls transportiert.

Amerikanische Zweifel an militärischen Fähigkeiten Israels

Vor allem der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak soll laut Medienspekulationen auf einen schnellen Militärschlag pochen. Premierminister Benyamin Netanyahu zögert - zu unklar ist die derzeitige Bedrohungslage. Vor allem der Verbündete USA ist auf Kalmierung bedacht. In den letzten Tagen äußerten einige hochrangige Berater von US-Präsident Barack Obama öffentlich Zweifel über einen israelischen Angriff.

US-Generalstabschef Martin Dempsey hatte im US-Nachrichtensender CNN einen Angriff Israels auf den Iran als "destabilisierend" bezeichnet. Zugleich hatte er Israel zur Zurückhaltung aufgerufen: "Es wäre zu diesem Zeitpunkt nicht klug, den Iran anzugreifen." Ein Berater des US-Außenministeriums legte nach: Ein israelischer Militärschlag wäre "groß, kompliziert und wahrscheinlich kontraproduktiv", sagte Joseph Cirincione dem Fernsehsender CBS. Das Atomprogramm des Iran würde vielleicht sogar beschleunigt und nicht gestoppt werden. Zudem wären einige Ziele "wahrscheinlich außer Reichweite" der Israelis. Gleichzeitig erschien in der "New York Times" ein Artikel über die Erfolgschancen eines israelischen Angriffs. Es wäre eine gewaltige Aufgabe für die israelische Luftwaffe, lautete der Tenor des Artikels.

Israelische Empörung über US-Zurufe

Das sorgt in Israel für Verärgerung. Ministerpräsident Netanyahu und Verteidigungsminister Barak haben sich deshalb in den USA beschwert. Sie richteten ihre Kritik an Tom Donilon, den Nationalen Sicherheitsberater Obamas: Wer Israels Angriffsfähigkeit in Frage stelle, verringere den Druck auf den Iran und erhöhe damit letztlich die Gefahr, dass es tatsächlich zu einem Krieg komme.

Netanyahu besucht in der ersten Märzwoche Washington. Dort wird er mit Obama zusammentreffen, wo mit Sicherheit über das Thema Iran diskutiert werden wird. (flog/APA/Reuters, derStandard.at, 21.2.2012)

Share if you care
Posting 226 bis 275 von 782
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

Unter bush würden wir jetzt schon 2 euro pro liter bezahlen.

Das wär ein Segen für die Umwelt ;-)

unter bush

wäre der iran keine bedrohung mehr und wäre die lieblingslektüre ahmachmirdendschihad "mein kampf" schon längst von den iranischen regalen verschwunden. das öl wäre übrigens auch billiger....

das glaube ich nicht, der iran ist selbst für eine allianz aus usa und israel extrem schwer zu erobern bzw. zu halten (befreien meinte ich)
dagegen war der irak ein spaziergang!

iran=vietnam 2.0

Da zeigt sich wieder einmal

der Dilettantismus des Obama Regimes. Frueher oder spaeter wird man nicht darum herumkommen im Iran eingreifen zu muessen - aber was tut Washington in der Zwischenzeit? Daumen lutschen und dann noch Israel hinuntermachen (denn dort ist kein Sozi an der Macht).

Der November kann nicht frueh genug kommen!

Wenn der Iran böse zu sein hat

dann wird er eben notfalls mit allen Mitteln (durch Politik und Medien) böse gemacht. Irgendwie muss man den Weg für einen Krieg ja ebnen verdammt nochmal...

Selbst Goebbels könnte sich heute nur wundern wie excellent die mittlerweile entwickelten Konzepte selbst in freien Demokratien funktionieren....

Ja, es wird über den Standard im großen Österreich die Propagandamschine in Gang gesetzt. Köstlich, dieses Forum !

Find ich auch - amüsier mich immer köstlich!

Die ganzen ahnungslosen Lefty-Studenten glauben SIE seien der Mittelpunkt der Welt und SIE sollen überzeugt werden.

Wie wenn irgendwer nur irgenwas auf die Meinung dieser Pfeifen geben würde ...

Was Agenturmeldungen so bewirken können...
Werden kopiert und veröffentlicht und keiner weiss, woher, ob es stimmt...

Das ist der Grund, wieso die Herrschende Klasse hier Demokratie noch zulässt.

Sie haben natürlich Recht....dieses Regime ist nicht böse, es ist durch und durch friedlich, lädt Regimegegner immer höflich zum Teetrinken ein, es bremst Terroristen ein, schickt Rushdie zum Geburtstag immer Blumen.....

Wie ist das in Saudiarabien?

Wo ist der Unterschied?

Alles Blender

Irre auf allen Seiten

und im Falle des Falles müssen wir als Fußvolk daran glauben, damit die ihre geopolitischen Spielchen weiterspielen können. Wie schon Henry Kissinger gemeint hat, geht es immer um Interessen und strategische Vorteile (Ressourcen), Russland wird zunehmend paranoider bzw. war dies immer schon und wird eine weitere "Einkreisung" (so empfindet es die Führung zumindest offiziell) u. U. nicht weiter tatenlos mitansehen, auch China kann an einer westlichen Kontrolle des iranischen Öls nicht sonderlich interessiert sein, dazu kommen die irren Mullahs, kriegslüsterne israelische Militärs ... insgesamt eine hochexplosive, unkalkulierbare Mischung ...

Eine Frage im Fasching

was ich nicht verstehe: wer bestimmt, dass der Iran keine A-Waffen haben darf und mit welchem Recht? Hat sie nicht Indien, Pakistan, Israel, USA, Frankreich,...
Welches Recht nehmen wir uns heraus dieses Land so in die Enge zu drängen, anstelle gemeinsam (mit Iran) deren Ressourcen friedlich zu nutzen?
Bitte um Aufklärung.

Grundsätzlich ist der einwand korrekt. Pakistan ist kaum besser als der iran, aber schon lang ein verbündeter der usa. Bin trotzdem der meinung man sollte das regime im iran von der bombe fernhalten, aber nicht um den preis eines kriegs.

Wenn mein Bruder an der Länge meines Penises zweifelt.

Dann wär ich auch verärgert! ABER WIE!

Und wenn er an der Kuerze zweifelte,

dann waeren Sie happy ...

Hoffentlich bereiten die Israelis der iranischen Atombombe ein Ende

Sie haben es schon mal getan und werden es hoffentlich wieder tun. Die iranische Regierung ist leider an keiner friedlichen Loesung interessiert. Deutschland und Oesterreich sollten Ihre Eurofighter als Wiedergutmachung zur Verfuegung stellen. So profitieren alle drei.

[§]

• Last November the IAEA said it had information suggesting Iran had carried out tests "relevant to the development of a nuclear explosive device".

• The IAEA described its last visit, in January, as positive, and said Iran was "committed" to "resolving all outstanding issues".

www.bbc.co.uk/news/worl... t-17101740

Iran

ist eine menschenverachtende, faschistoide, radikalislamische Theokratie - so ein Land ist nicht mit normalen Maßstäben zu messen, mit so einem Land kann man auch nicht verhandeln oder deren Staatsspitze zur Vernunft bringen. Die Appeasementpolitik mit Hit*erdeutschland hatte damals auch keinen Sinn.
Das einzig worin der Iran derzeit gut ist, ist die Unterstützung von Terrorgruppen.

Die antiisraelischen (und tlw. auch antisemitischen) Postings hier im Forum sind für mich komplett gaga. Israel ist ein moderner, westliche oritentierter Staat mit einer Demokratie.
Leider hat Israel das Pech, dass etliche arabische Nachbarn es gerne von den Landkarte radieren würden und nicht einmal die Eixstenz dieses Staates anerkennen.

kriegslüsternes Israel

Obama ist der erste seit langem, der die israelische Staatsführung zmd. ein bisschen auf Distanz hält, aber noch viel zu wenig.

Wie sich Netanyahu und Konsorten einbilden auf USA's Nase herumtanzen zu können ist ein ziemlich starkes Stück.

Bitte das Lesen was der Iranische Militär gesagt hat,

jetzt versteh ich Ihr Statement nicht, weil die Verbalagressivität kommt ja offensichtlich von der iranischen Seite, oder kann ich nicht mehr sinnzusammenhängend lesen?

Konkret auf diesen Artikel bezogen haben sie recht. Mein Posting war vielleicht etwas allgemeiner gemeint... lese leider viel zu viel zu diesem Thema in den letzten Tagen.

Alles zum Kotzen

Ich halte die momentane politische Situation (Israel-Iran-Syrien) für den gefährlichsten Mix seit der Cubakrise. Ich verstehe auch nicht, warum wir uns das gefallen lassen. Warum stehen unsere Politiker nicht auf und schreien laut: "Das wollen wir nicht". Warum gibt es kein Treffen in Wien zwischen Obama und dem Achmadinedschad, wie 1961 in Wien zwischen Kennedy und Chruschtschow ?

So etwas wäre sinnvoll. Nicht gebannt zusehen, wie die Welt möglicherweise im Krieg versinkt. Haben diese Arschlöcher keine Kinder???

schön gedacht...

sie vergessen aber, wer damals wie heute der aggressor war.
vor allem aber, dass crustschov nicht putin war.
auch vergessen sie die vorgeschichte.
und vor allem, woher wissen sie, ob der iran nicht längst a waffen besitzt?
gekauft von ru, oder china.
wäre ich der achmedi, ich hätte sie längst.

Diplomatie ist US-Politikern mit dem Iran per Gesetz

untersagt.
Die israelische Waffenlobby AIPAC, hat den käuflichen US Kongress diesen Gesetzesentwurf einbringen lassen, und Obama hat ihn im Nov unterschrieben.
Würde sich Obama mit Achmadinedschad an einen Tisch setzen, würde er gegen US Gesetz verstoßen (!).

http://politicalcorrection.org/fpmatters... 1111030008
http://www.youtube.com/watch?v=Kxy-afPdM-E

Das Treffen Kennedy-Chrustchow 1961

fand VOR der Kubakrise statt und heute geht man überwiegend davon aus, dass sich genau bei diesem Treffen bei der sowjetischen Seite das Missverständnis gebildet hat, mit Kennedy nach Belieben verfahren zu können, weil er sich eine Machtprobe mit höchstem Einsatz nicht zutrauen würde. Also, lieber keine Treffen dieser Art mehr.

aha, wissen sie aber auch,...

warum die udssr damals atomraketen in cuba stationierte?
richtig, weil die usa in eu, direkt vor der haustür der russen dieses taten.
und mir fällt da immer der fidel ein, der zu krustschov meinte, blasen wir doch ny weg, das verstehen sie...
und er wußte wovon er sprach, studierte er doch in den usa.
vermutlich hätte damals keine einzige minuteman abgehoben, bzw hätte ihr ziel erreicht.
wenn man sich die entwicklung seither so ansieht, na ja...
der welt wäre vieles erspart geblieben.

Das ist mir bekannt, aber mir ging es darum zu zeigen,

dass auch aus der Diplomatie heraus Probleme entstehen, und das war in Wien wohl so. Die sowjetische Seite hielt den damals nagelneuen US-Präsidenten für einen unentschlossenen Weichling, was er offensichtlich nicht war.

kennedy als "keinen weichling" zu bezeichnen...

ist, verzeihn sie, sehr höflich umschrieben.
bei der wien konferenz ging es ja ua um die stionierung der pershings in eu.
kennedy spielte sehr hoch und hätte, wäre sein gegenüber nur halb so skrupellos gewesen die ganze
westliche welt verdampfen lassen.
vermutlich erkannte kennedy aber gerade durch die cuba krise die verhängnisvolle verbindung zwischen geld und militär.
so kündigte er knapp vor seiner ermordung durch den cia und dem fbi und der mafia, (die mafia und die gewerkschaften machten ihn zum präsidenten) im auftrag der fi an, dass er die fed verstaatlichen, den militärisch wirtschftlichen komplex zerschlagen wollte.
das war sein todesurteil.
so hat sich die kriminelle wirtschaft durchgesetzt.
bis jetzt.

der unterschied ist wohl, dass zur zeit des kalten krieges es sich eher um ein sebel rasseln handelte und nun will man einen krieg.

was ich natürlich als absolut dumm empfinde, wie auch diesen sogenannten arabischen frühling ich nich als umbedingt klug empfand/empfinde. diese systeme schwächen sich mit ihrer lebenszeit selbst und würden 100% von allein langsam und harmonisch verschwinden. aber das will man anscheinend nicht, man will blut für eine sogenannte befreiung sehen. ist nur fraglich ob blut eine stabile säule darstellt?!?!

dass zur zeit des kalten krieges es sich eher um ein sebel rasseln handelte

da liegen sie komplett falsch

man nannte es den kalten Krieg

wiki

ich meinte natürlich sähbell

Säbehl.

langes, scharfes und spitzes dings.

des is da dägehn...

da sääbehl is eher kurz und gebogen...

Bumsti!

warum ned? israel droht ja genauso.

Wer weiß, was da wieder aus dem

Zusammenhang gerissen wurde:

Die Zeitungen in Teheran wissen anscheinend nichts davon. Habe dort keinen entsprechenden Bericht auch nach Suche in mehreren Zeitungen gefunden.

Beispiel:
http://www.tehrantimes.com/

Werde das morgen nochmal prüfen.

Genießt euer Leben solange ihr noch könnt! <3 Peace out.

The winner is: die oelfirmen

Oelpreis steigt in Der krise!

no more war...

Lieder systembedingt, wenn die Gierigen an der Macht sind.

sehr sehr bedrohlich.

langsam bekomme ich angst, dass das uneinsichtige, kriegslüsterne israel nur noch eine kurzschlussreaktion des in die ecke getriebenen iran abzuwartet, um seine atombombe endlich loszuschicken.
nach wie vor finde ich die israelische geiselhaft amerikas und europas nicht in ordnung und die eu sollte bei diesem kriegsvorbereitunsspiel mit iranöl-sanktionen nicht mitmachen, sondern israel zwingen, sich mit seinen nachbarn, und zwar inzwischen allen, auszusöhnen! nach wie vor ist die atombombe des iran eine unbewiesene fiktion!

Was soll passieren, damit Sie endlich begreifen,

dass Iran(insche Führung) gefährlich ist!

und die feststellung israels, dass die iranische führung gefährlich ist, berechtigt israel zu einem atomaren präventivschlag?

Was soll passieren, damit Sie endlich begreifen,

dass Israel(ische Führung) gefährlich ist!

Posting 226 bis 275 von 782
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.