Israels "Geheimwaffe" zu Wasser gelassen

21. Februar 2012, 11:43
  • Artikelbild
    foto: markus scholz dpa/lno

Antrieb des "brisanten Exportguts" gehört zu den modernsten seiner Art - U-Boot soll auch Atomwaffen einsetzen können

In Kiel wurde ein 68 Meter langes U-Boot zu Wasser gelassen, das das größte seiner Art ist, das nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland gebaut wurde. Das berichtet der deutsche Nachrichtensender n-tv. Das Boot auf dem Gelände der Howaldtswerke-Deutsche Werft, das nun erstmals öffentlich zu sehen ist, soll unbestätigten Angaben zufolge im Laufe dieses Jahres an Israel geliefert werden.

Erste Probefahrten mit dem "brisanten Exportprodukt" (n-tv) sollen kommenden Herbst stattfinden. Derzeit würden Polizeiboote den Hafenabschnitt überwachen.

Es handle sich bei dem Schiff für Israel um das erste U-Boot aus der zweiten Generation der Dolphin-Klasse. "Das mit einem kombinierten Antriebssystem ausgerüstete Boot gehört zu den weltweit modernsten Systemen seiner Art. Der künftige Kommandant kann bei voller Fahrt an der Wasseroberfläche zwischen dem Dieselmotor und einem Elektromotor wählen", schreibt n-tv. Unter Wasser fahre das Boot rein elektrisch, Energie komme nicht - wie üblich - aus Batterien, sondern aus Brennstoffzellen. "Das erhöht die Reichweite und macht den gesamten Antrieb unabhängig vom Luftsauerstoff. Früher mussten U-Boote regelmäßig auftauchen, um ihre in der Unterwasserfahrt entleerten Batterien mit der Kraft der Verbrennungsmotoren wieder aufzuladen", so ntv.

Das Boot könne Gerüchten zufolge auch über Kapazitäten verfügen, Atomwaffen einzusetzen. Diese Frage ist vor allem angesichts des Exportzieles interessant: Bislang hat Israel nie offiziell zugegeben, über eigene Kernwaffen zu verfügen.

Der Konzern Thyssen Krupp Marine Systems, zu dem die Werft gehört, lehnt wegen vertraglicher Verschwiegenheitspflichten jede Stellungnahme ab. Die "Kieler Nachrichten" sprachen gar von einer neuen "Geheimwaffe" für Israel. "Der Neubau ist für die Marine Israels bestimmt und gehört zu den geheimsten U-Boot-Projekten der Welt", schreibt die Tageszeitung. Israel bekomme in den kommenden Jahren drei dieser großen U-Boote aus Kiel. (red, derStandard.at, 21.2.2012)

Share if you care
Posting 126 bis 175 von 275
1 2 3 4 5 6

und Thyssen Krupp baut wieder mal Waffen...

schon seit jahrzehnten und verkauft sie sogar - also was soll der seltsame einwand. in den 50ern gabs auch proteste dagegen. nur nach jahrzehnten draufzukommen, zeugt eher von einem schlechten geschichtswissen...

Das ist kein "seltsamer Einwand".

Das ist eine Tatsachenfeststellung.

Thyssen Krupp und die anderen deutschen Konzerne bestimmen die Politik in Deutschland.

Das Sie das verteidigen wollen ist sehr entlarvend. Hoffentlich bekommen Sie wenigstens Geld für ihre PR Arbeit.

Entlarvend ist nur der Unfug, den Sie hier von sich geben. Es gibt überhaupt keine Industrienation, in der nicht führende Konzerne die politische Landschaft maßgeblich beeinflussen (können). Ja, es ist eine Tatsache, dass Thyssen Krupp Waffen produziert und zwar schon seit Jahrzehnten und nicht jetzt erst wieder mal. Nein, keiner verteidigt die Waffenindustrie, das ist allein Ihre Interpretation und es ist mehr als naiv, zu denken, dass man jemals etwas gegen deren Existenz ausrichten könnte.

falsch lieber standard...

Ehud Olmert hat 2006 in einem interview bei der aufzählung der atommächte neben Frankreich, den USA und Russland auch Israel erwähnt - was als indirektes Eingeständnis interpretiert werden kann.

Man kann daher auch sagen, Israel sei selbst schuld wenn der Iran nun eine Kernwaffe entwickeln will...

Ach so, Iran arbeitet also erst seit 2006 an Atomwaffen.

örm...

kA? weiß jetzt aber auch nicht inwiefern das zu meinen beitrag relevant sein sollte?

Schöne alte Welt...

...Deutschland produziert & exportiert endlich wieder Schissibummbumm... wie freuen wir uns... zwei Weltkriege haben wohl nicht genügt...

Die stolze, österreichische Waffenindustrie hat die Politik mit absurden Exportverboten großteils vernichtet. Na, ist deshalb der Weltfrieden ausgebrochen? Viele Unternehmen haben den Standort gewechselt. (nach Malaysia, Australien...)

Die Tatsache, dass Deutschland keine U-Boote mit Atomwaffen betreibt, diese wohl aber an Israel verschenkt, deutet eher auf eine Politik hin, die es wegen der historischen Verbrechen als Pflicht sieht, nicht nur Israel zu unterstützen, sondern sich selbst klein zu machen. Dass man das jetzt als deutsches Großmachtstreben interpretiert, ist absurd.

absurd ist noch etwas untertrieben...

Mich würde es nicht wundern dass durch Ö. Waffen/Waffentechnologie mehr Leute weltweit sterben.

Das ist unlogisch.

Deutschland hat fast 11x so viele Einwohner wie Österreich.

Die exportieren viel mehr Waffen:
http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3... ffenexport

unsere waffen halten aber am längsten

Und Ösiland produziert keine Waffen??? Was soll der Comment? Die ganze Welt produziert das Zeug und beliefert wen auch immer , das hat nichts mit irgendwelchen Weltkriegen zu tun.

Piefje go home.

Warum seid ihr immer hier im Forum unterwegs?

Ihr seid viel unangenehmer als die Türken. Weil die Türken die ich kenne sind freundlich, während ihr Deutschen präpotent seid.

Bleib doch bitte bei der Bildzeitung. denstandard.at versteht ihr eh nicht.

isser nich süß wenn er sich aufregt? :D

Toll, wie schön sie auf die Argumente eingehen...

waffen haben nix mit kriegen zu tun? aha...zäune werdens draus machen...

immer wieder schön zu hören dass alle glauben die deutschen warens;-)

endlich wieder?

das machen die jetzt schon wieder seit gut fast 60 jahren.

18% der seit 1961 in kriegerischen Handlungen getöten entfallen auf dasHk G3

Das geht jetzt aber schon etwas länger so. Auch wir haben deutsche Kampfpanzer...

Zwei der U-Boote wurden komplett von Deutschland bezahlt.

Die restlichen werden etwa zu einem Drittel von Deutschland finanziert. Das wurde jeweils unter den Regierungen Kohl (Schwarz-Gelb), Schröder (Rot-Grün) und Merkel (Schwarz.Rot) beschlossen.

Deutschland unterstützt somit den Ausbau der Atomwaffensysteme Israels.
Absurd.

Was sie da erzählen stimmt nur insoferene

als diese die Boote betrifft die sie schon haben.

Die Bezahlung der neuen jetzt werden anders geregelt.

Wieso absurd? Israel kann sie brauchen, in Deutschland wären sie nur zur Zierde.

Was ist das für ein Argument?

Deutschland unterstützt das israelische Apartheidssystem mit Waffen.

Damit ist Deutschland nicht "neutral" im Kampf Israels gegen seine Nachbarn.

Absurd ist nicht der Kauf.

Absurd ist, dass der deutsche Steuerzahler die Gewinne der Waffenproduzenten und das israelische Atomwaffenprogramm finanziell unterstützt, ohne selbst davon irgendetwas zu haben.

gerüchteweise.

denn alles isnd nur gerüchte, selbst dass das ganze einfach nur unsinn ist, ist nur ein gerüch. gerüchte, gerüchte, gerüchte... journalismus 2.0.

Es sind Fakten.

Das ist kein Gerücht, sondern seit Jahren offiziell.

sie reden unsinn, es ist nicht einmal offiziell, dass israel atomwaffen besitzt, wie kann dann das offiziell sein?

aber hauptsache sie haben wieder brav wuff, wuff gegen israel gamcht. brav das mullah-mörderregime verteidigt. brav.

Ja, ja, Israel hat gar keine Atomwaffen. Schon klar.

Und jeder, der das Gegenteil behauptet, verteidigt das "mullah-mörderregime".

Jeder Zulieferer für Hersteller von Zentrifugenantrieben unterstützt die Atomwaffenproduzenten. Absurd trifft Ihr Posting ziemlich gut.

Tja, rot gibts dafür, dass wir es einfach nicht wahrhaben wollen. Ist aber so, Geld stinkt einfach nicht. Und wenn Deutschland dieses U-Boot nicht gebaut hätte, dann wärs ein anderes Land gewesen. Am Ende wird dieses U-Boot so oder so das Rote und das Mittelmeer befahren.

Äh Deutschland bekommt

da nicht mal die Baukosten herein.

Ein fertiges U-Boot von Deutschland an Israel geliefert ist kaum mit einem Hersteller von Zentrifugen zu vergleichen.

Schon mal was vom Wort "High Tech" gehört?

Zentrifugen zur Urananreicherung sind also nicht Hightech?

Dieses Uboot wird aber nicht durch den Suezkanal gelassen werden...

Dann heb ich das 68m-Ding auf einen Laster und transportiere es am Landweg. Möglichkeiten gibts immer.

ja, ja, die ewige Schuld...

Bislang hat Israel nie offiziell zugegeben, über eigene Kernwaffen zu verfügen.

..find ich darin den besten satz.

Ja, der ist echt gut. Israel hat schon lange Atomwaffen und das finde ich nicht besser als wenn der Iran welche hat.

Interessant auch zu hören, dass der Thyssen-Krupp Konzern wieder fest in der Waffenproduktion verankert ist...

Abgesehen davon das niemand (Atom)Waffen haben sollte, sehe ich die Waffen lieber in westlichen Händen, als in Irans.

Israels Regime ist weder westlich noch sonst was; es ist ausschließlich pro-israelisch, koste es was es wolle.

Israel ist durch seine verbrecherische Politik die mit Abstand größte Gefahr für die Region. Jeder, der mitgeholfen hat, dieses Regime in der Vergangenheit atomar zu bewaffnen, sollte in der Hölle schmoren.

Jedes Land mehr,

das Atomwaffen hat, ist eine zusätzliche Gefahr.

Vor allem ein Land, dass eine theokratische Diktatur ist, und Europa gedroht hat und vor allem EU Botschaften im eigenen Land gestürmt hat vor nicht allzu langer Zeit - wegen Karikaturen!!!

Wollen Sie wirklich, dass so ein Land in den bereits vorhandenen Club der Atommächte einsteigt?

Also ich absolut nicht - und ich bint mir sicher, es kann mir auch keiner rational erklären, warum so ein Land wie der Iran eine atomare Macht werden soll.

Man könnt glauben, manche verweigern die Realität...

Welche Realität? Die Realität, dass Israel als eines der kleinsten Länder der Welt eines der größten Militärbudgets hat? Die Realität, dass Israel massive Nuklearmacht ist, die in keiner Weise von der militärischen Auslöschung bedroht ist, weil es den umliegenden Kontinent in Sekunden auslöschen kann?
Die Realität dass es vielleicht etwas vermessen ist selbst "nie offiziell zuzugeben" Atombomben zu haben, aber alle Islamischen Nachbarstaaten zu verdächtigen welche zu bauen?

Ich bin kein Gegner des Staates Israel, nur ein Gegner von (Atom)waffen und ein Gegner von Scheinheiligkeit.

Es gibt aber kaum einen Staat von der Größe, der STÄNDIG und SEIT JAHRZEHNTEN unter permanenten anfeindungen zu leiden hat.
Ich verstehe die militärische Verteidigungsbereitsschaft.

Posting 126 bis 175 von 275
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.