Mountain Lion: Der Anfang vom Ende des "offenen" OS X?

17. Februar 2012, 10:01
  • Gatekeeper: Sinnvolle Sicherheitsverbesserung oder Vorbote kommender Einschränkungen der Computer-Freiheiten?
    vergrößern 457x305
    grafik: apple

    Gatekeeper: Sinnvolle Sicherheitsverbesserung oder Vorbote kommender Einschränkungen der Computer-Freiheiten?

Von Haus aus nur mehr Installation von Programmen aus dem Mac App Store oder von bekannten EntwicklerInnen erlaubt

Seit der Vorstellung des Mac App Stores haben so manche KritikerInnen Befürchtungen geäußert, dass sich OS X immer mehr in Richtung eines "abgeschlossenen Gartens" a la iOS wandeln, die Installation von Programmen jenseits des Stores also mittelfristig unterbunden werden könnte. Bislang hatte Apple dies immer strikt verneint - und doch macht man nun die ersten zarten Schritte in diese Richtung.

Gatekeeper

Hält doch mit OS X 10.8 eine neue Lösung namens Gatekeeper Einzug in das Betriebssystem, die deutliche Beschränkungen darüber festlegen kann, welche Programme auf einem Mac installiert werden dürfen. So lassen sich in der Default-Einstellung von "Mountain Lion" Programme wahlweise nur mehr direkt aus dem Mac App Store oder dann, wenn sie mit einem offiziellen Entwicklerschlüssel signiert sind, installieren. Zudem pflegt Apple eine täglich auf allen Rechnern aktualisierte Blacklist. Wer gegen die Apple-Richtlinien verstößt, landet auf der Blacklist, die Installation der betreffenden Programme wird in der Folge blockiert.

Argumente

Apple betont in diesem Zusammenhang zweierlei: zunächst einmal, dass das Ganze vor allem als Sicherheitsfunktion gedacht sei, immerhin lassen sich auf diese Weise Rechner wesentlich besser vor dem Einschmuggeln von Schadsoftware aller Art schützen. Zudem sei die Nutzung von Gatekeeper vollkommen optional, lasse sich über die Einstellungen also auch deaktivieren (oder umgekehrt gleich ganz auf den Mac App Store beschränken).

Befürchtungen

Zahlreiche KommentatorInnen sehen darin allerdings nur einen ersten Schritt in Richtung einer vollkommenen "iOSifizierung" des Betriebssystems. Was in OS X 10.8 noch optional sei, könne schon mit 10.9 fixer und unveränderlicher Bestandteil werden - all das dann wieder mit dem Hinweis auf die Sicherheit. Träte dieser Fall ein, wäre dies ein massiver Rückschritt bei den "Freiheiten" im Umgang mit dem eigenen Computer: Statt eines allgemeinen, weitgehend anpassbaren Rechnersystems würden Macs zunehmend zu einer reinen Content-Konsumationsmaschinerie - wie es iOS schon jetzt sei.

Ausprobieren

Wer nicht im EntwickerInnenprogramm von Apple ist, aber Gatekeeper schon einmal testen will, kann dies übrigens auch bereits unter OS X 10.7.3, wurde dieses mit dem aktuellen Update doch bereits versteckt mitgeliefert. Über die Kommandozeilenfunktion "sudo spctl -- enable" wird der entsprechende Einstellungsdialog aktiviert. Da bisher der Signierungsprozess von Apple noch nicht gestartet wurde, ist dies aber natürlich nur von begrenzter Sinnhaftigkeit - so man sich denn nicht gleich ganz auf den Mac App Store beschränken will. (red, derStandard.at, 17.2.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 734
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

ich hoffe, dass gatekeeper immer eine freie entscheidung bleiben wird, ich will doch nicht sämtliche software über den appstore beziehen müssen ^^ bei den iphone-programmerln ist mir das egal, auf einem professionellen computersystem nicht.

Ein OS halt für Entmündigte!

Auf Linux bin ich da vollkommen frei und kann sogar den
Source sichten, verändern, neu kompilieren!

Ja,

ist schlimmer als öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen...

ja, wenn du die zeit dafür hast ..

nicht unbedingt ...

Bsp: XQuartz ;-)

So ganz entmündigt ist die Mac-Gemeinde nun doch nicht!

PS: Eine Liste der eingesetzten OpenSource-Komponenten @ opensource.apple.com.

ups XQuartz

ist auf www.macosforge.org zu finden ;-)

mehr auf www.apple.com/opensource.

dort auch Apples OpenSource Mission Statement! (kaum zu glauben :-O )

Na, dann weiterhin viel Spass dabei!
Aber beleidigen Sie nicht die weitaus überwiegende Anzahl der User, die einfach ihre Arbeiten mit einem leicht verständlichen, trotzdem sehr leistungsstarken und vor allem mit Freude zu bedienendem System erledigen können.

aber nicht doch ...

... Woz hat auch seinen Freundeskreis & Fangemeinde ;-)

Also die Kommentare hier haben mir meine Entscheidung entgültig abgenommen:

Ich werd' mir den Berglöwen definitiv holen :)
Zumal ich auch, allem Anschein nach, einer der wenigen bin, der 10.7 für ein ziemlich geniales OS hält.
Allerdings, und das muß ich zugeben: Nur mit Multitouchtrachpad, ohne ist es "nur" sehr gut!

Was soll ich sagen?

Sie treffen den Nagel auf den Kopf, hatte zuvor einen alten iMac (early 2007) darauf auch Lion installiert, aber noch die alte Mouse... Das PS war gut, aber per ae fur mich keine große Verbesserung gegenüber Snow Leopard. Seit Herbst hab ich den neuen iMac mit Magic Mouse, es macht nur so Sinn das OS, aufgrund von Spaces, Blättern im Safari, der Gestensteuerung für die Fensteranzeige! Es ist wie eine neue Dimension der PC Erfahrung.

10.7 ist genial! Und ich hole 10.8 ebenso. Aber das hat mit dem paranoiden Geposte hier nichts zu tun. ;)
Ich finde es einfach super, was geboten wird. Und ich werde definitiv Gatekeeper nutzen, und wenn es Software nur "frei" gibt, wobei ich noch nicht weiß, welche das sein soll, dann nach freier Entscheidung trotzdem installieren. Das Tool macht den ohnehin sicheren Mac noch sicherer. Schätze, das ist die Vorbereitung auf die kommende Zeit, wo Macs nicht mehr Ausnahmen sind, und vielleicht attraktiv für Malware werden. Ich finde das genial.

http://forums.macrumors.com/showthrea... ?t=1325197

Oft sind ja die kleinen, unscheinbaren Dinge interessanter als die großen Neuerungen.

Mr. Blacky, stadiofriuli, freebird ... eine 10.7 Selbsthilfegruppe oder gar eine multiple Persönlichkeit ... gut, das wenigstens ihr/du 10.7 gut findet ... aber ihr/du finde(s)t ja auch die Zensur beim iOS gut ...

Glückwunsch, du/sie/es hast es/ihn/ihr rausgefunden!

Wir/ihr/sie sind wirklich ein/zwei/drei und die selbe Person! Und bitte,bitte:
http://www.youtube.com/watch?v=eY4KtwAAdDs

Gut,

dass... Heißt das!
Bildung ist anscheinend doch nicht überbewertet :) und es scheint auch mit Komplexen gegenüber "Andersdenkenden" einherzugehen :)

... danke, für die hinweis, jetzt weiss ich wenigstens, das+s ich mit der Einzahl richtig gelegen bin ...

Wiederum muss ich Sie korrigieren...

es heißt: 1. Danke für den Hinweis, nicht die Hinweis.
2. Ich weiß, nicht ich weiss.

Wir können dieses Spiel ewig spielen.

... ok, dann sind sie doch nicht freebird, aber freue mich schon auf den nächste Stunde ...

"...DEN nächste Stunde..."

Machst Du das mit Absicht?!

Ich hoffe für sie

ganz inständig, dass alles gut wird :-)

Diese Hoffnung habe ich schon lange aufgegeben... :-))

Lol! Ich brech ab, das ist so komisch, es ist nicht zu fassen, Realsatire, köstlich...

Du hast doch echt einen an der Klatsche. Da sind eine Handvoll Leute, die sich für den Mac interessieren und Du schüttest gleich deine Gülle hier herein, wo du überhaupt nicht hingehörst, weil es dir sonstwo vorbei geht. Mach endlich die Mücke. Du langweilst und nervst.

Freebird.

... na, da hast du dich jetzt schön aufspalten müssen, gelle.

Posting 1 bis 25 von 734
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.