Himmelhoch PR kommuniziert für IONIT Wandcreme

Himmelhoch PR betreut ab sofort IONIT Wandcreme. "Die IONIT wandcreme ist für uns der Startschuss für innovative Entwicklungen im Gesundheitsbereich. Aus dieser langfristigen Denke ergibt sich für uns der logische Schluss, auf Partner zu setzen, die uns zukunftsorientiert begleiten. Mit Himmelhoch als PR-Experten und Peter Skala, QUERDENKE marketing, als strategisch-operativen Marketing-Berater, fühlen wir uns verstanden und gut aufgehoben", sagt Robert Schmid, Geschäftsführender Gesellschafter der Schmid Industrie Holding und Geschäftsführer der IONIT healthcare GmbH.

Eva Mandl, Geschäftsführerin Himmelhoch PR: "Für ein innovatives Produkt zu kommunizieren, das in seiner Form einzigartig ist, ist eine besonders schöne Herausforderung. Und noch schöner finden wir es, rundum besser drauf zu sein. Deshalb malen wir unser Büro mit IONIT wandcreme aus und sind davon überzeugt, dass wir damit nicht die Einzigen sein werden." (red)

Share if you care
6 Postings

und ich tro**el schau mir auch noch die website von denen an: daß es sowas noch gibt in der medienbranche, mann!

Das wird das floppen

dieser Wandcreme (OIDA!!!!) auch nicht verhindern. Bauchfleck!

Stimmt ja gar nicht!

Wandcreme statt Dispersionsfarbe, hier wurde eine neue Kategorie erfunden – Branding vom Feinsten, Hochachtung, die verstehen ihr Geschäft!

ojee - wie arm

Sie sind nicht rein zufällig Auftraggeber, Kreativ-/PR-Agentur od. sonstige Person, die in irgendeiner Art und Weise an der Schrottvermarktung dieses Produkts beteiligt ist?

Mega-Kunde

...Never heard! Die zeigen vor, wie´s geht: Mit Micky-Mouse Kunden und Dumping-Preisen top bei jedem Image-Ranking!

Ist das nicht...

...die Wancreme zum in die Haare schmieren?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.