Erster Kosmonaut soll in acht Jahren den Mond betreten

2. Februar 2012, 18:22

Isolationsexperiment "Mars500" soll an Bord der ISS wiederholt werden

Moskau - Die technischen Pannen der vergangenen Monate halten Russland nicht davon ab, hoch fliegende Pläne zu wälzen: Der Chef der Raumfahrtbehörde Roskosmos, Wladimir Popowkin, erklärte am Donnerstag gegenüber dem Radiosender Echo Moskwy, dass in acht Jahren erstmals ein russischer Kosmonaut den Mond betreten und dort den Aufbau einer bewohnbaren Basis vorbereiten werde. Zuvor sollen jedoch zwei russische Raumsonden auf dem Erdtrabanten landen. Von Rückschlägen wie dem Verlust der Marsmond-Sonde "Phobos-Grunt" im Jänner wolle sich die russische Raumfahrt nicht aufhalten lassen. "Die Forschung ist reif, den Mond zu nutzen."

Mars500 auf der ISS

Das spektakuläre Isolationsexperiment Mars500 soll an Bord der Internationalen Raumstation ISS wiederholt werden, betonte der Roskosmos-Chef. "Wir verhandeln bereits mit der US-Behörde NASA und der Europäischen Raumfahrtagentur ESA über einen solchen Versuch in rund 350 Kilometern Höhe über der Erde", sagte Popowkin. Bei der Studie Mars500 hatten sechs Männer 2010/11 insgesamt 520 Tage lang in einem nachgebauten Raumschiff in Moskau einen Mars-Flug simuliert. (APA, red)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 42
1 2
... und wird er auch wieder abgeholt?

Treibstoff-Sparpakete auch für Mondflüge sind total in!

Da freuen sich aber die Mondnazis...

Bin gespannt, mit welchem Getränk wirklich

das erste mal auf dem Mond angestoßen wird: Whisky, Wodka oder vielleicht doch Reisschnaps?

Es war Messwein

Buzz Aldrin hat am 20. Juli 1969 eine Kommunion am Mond zelebriert - mit Messwein und einer Hostie.

A 16er Blech, wär was :-)

Aaah, deshalb haben sie das lange Isolationsexperiment gemacht.

Sie wollen also doch mit Putins aufgemotzten Lada Taiga rauf.

beim derzeitigen zustand der russischen raumfahrt sind 8 jahre vollkommen absurd. sogar wenn russland dafür geld hätte wären die technischen hürden in der zeit nicht zu überwinden.

Bullshit

Jeder begabte motivierte HTL Absolvent kann mit Bauteilen vom Conrad Raumfahrer am Mond bringen. Das Problem ist nur: a) wer zahlts und b) welche Risken will man eigehen.
Apollo 11 - eine Mission mit 50% Erfolgschance - würde heutzutage keine Firma / kein Staat wagen in Angriff zu nehmen.

ad "das problem ist nur" - nein, das ist es nicht, sie haben einfach nur nicht verstanden (nicht gelesen), was der vorposter geschrieben hat, mussten aber trotzdem irgendwie ihren senf dazugeben.

die phobos grunt wurde
a) gezahlt und
b) genehmigt

sie kam trotzdem nicht zum mars.

ein russischer Kosmonaut den Mond betreten und dort den Aufbau einer bewohnbaren Basis vorbereiten werde

an alle, die meinen das kann sich russland nicht leisten: sie schicken EINEN kosmonauten hinauf, der die ganze vorbereitungsarbeit erledigen muss. und die mondbasis muss ja nur bewohnbar sein, nicht bewohnt werden.
ansonsten ist mit entsprechendem politischen willen natürlich viel denk- und durchsetzbar... die usa haben in den 60er jahren auch nicht länger gebraucht von der ansage bis zur mondlandung...

etwas einsam wird er halt sein, der EINE :-)

Und sie sollten genau dort landen, wo der Armstrong damals gelandet ist, um nachzuschauen, ob er auch wirklich dort war, und ob die US-Fahne noch steht! ;)

Das wird in ein paar Jahren ein Rover erledigen!

6 Mann à 500 Tage!

Die Russen sind wieder auf Rekorde aus. Wird ohne zusätzliches Wohnmodul auf der ISS wohl kaum gehen?

was macht das für einen Sinn, das Geld dafür sollte lieber zur Armutsbekämpfung in Russland investiert werden, die Menschen gehen vor.

es handelt sich dabei allerdings nicht um eine entweder-oder entscheidung.

In 8 Jahren auf dem Mond. Das ist gesunder optimismus.

Bis dahin müssten die Angara Trägerrakete und die PPTS Raumkapsel erprobt, einsatzbereit und für den bemannten Raumflug genehmigt sein.

Mit diesen beiden Systemen wäre eine Mondumrundung möglich.
Zur Landung wird aber ein Landemodul benötigt, zu dem russland noch kein einziges wort verloren hat.

Die Pläne sind sehr ambitioniert und das design der Angara und des PPTS sprechen dafür,
aber 8 Jahre sind unrealistisch.

Wo ist das Problem (etwas optimistisch gefragt)?

Treibstoffmodule + Transfereinheit (zB Sojus-Kapsel) + Landefähre auf der ISS zusammenbauen, hin- u. zurückfliegen.

Im Prinzip ist alles bis auf die Landefähre vorhanden. Landefähre inkl. unbemanntem Testflug müsste in 8 a zu schaffen sein.

Mit der Sojus Trägerrakete und der Sojus Kapsel kann eine Landung nicht realisiert werden. Die Transportkapatität ist viel zu gering.

Russland entwickelt eine neue, vielversprechende, modulare Trägerrakete, die auch für den bemannten Raumflug gedacht ist: "Angara" http://de.wikipedia.org/wiki/Anga... a_(Rakete)

Das Trägersystem und die neue Raumkapsel werden seit Jahren wegen Geldnot in die Zukunft verschoben.

3 Raumfahrer haben Platz

und sonst nimmt man halt 2 Sojuskapseln, oder man nimmt ein ausrangiertes Wohnmodul von der ISS (welches von einem neuen ersetzt werden könnte...) von mir aus auch noch ein ATV dazu. Verbindungsknoten gibts auch schon...

Ariane, Proton & Co werden halt ein paar Mal fliegen müssen, um dies alles hochzubekommen.

Leider kann man kein ATV auf eine Proton stöpseln und auf der ISS noch ein Apollo Landemodul montieren.

Das bedarf jahrelanger Vorarbeit, Design und Entwicklung.

Die ISS wurde in den populären Medien als "Basis" für zukünftige bemmante Raumfahrtmission gepriesen.

Aufgrund der Bahnmechanik, ist es völlig unrealistisch und unrentabel etwas auf der ISS zu bauen, um es anschließend Richtung Mond zu schicken.

mir ist bewusst, dass ich als Laie über wichtige Details

großzügig hinwegsehe

a) ATV fliegt mit Ariane
b) ISS ist nicht unbedingt notwendig, die Teile können auch auf einer idealeren Bahn ohne ISS zusammengebaut werden

Nix für ungunt ;)
Leider sehen auch die Entscheidungsträger nur allzugerne weg, und machen sich im Gegensatz zu Ihnen und mir weit weniger Gedanken darüber...

mich würde nicht wundern

wenn eines Tages irgendein reicher privater Draufgänger eine unkonventionelle Lösung finden würde um wieder am Mond zu landen!

Off-Topic
den gibt's doch schon, naja zumindest in Buch und Satiere Verfilmung: Ijon Tichy: Raumpilot

http://www.zdf.de/ZDFmediat... uche/tichy

Posting 1 bis 25 von 42
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.