Sony tiefrot - Neuer Chef verspricht Wandel

Japanischer Elektronikriese rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit Verlust von umgerechnet rund 2,2 Mrd. Euro

Sony steckt tiefer in den roten Zahlen fest. Der japanische Elektronikriese rechnet für das im März auslaufende Geschäftsjahr mit einem Verlust von 220 Mrd. Yen (2,19 Mrd. Euro). Es wird das vierte Verlustjahr in Folge. Der neue Chef Kazuo Hirai soll den einstigen Vorzeigekonzern nun aus der Krise führen.

Verluste

Schon bisher rechnete Sony mit einem Jahresverlust, er wurde aber nur bei 90 Mrd. Yen erwartet. Nachdem der Playstation-Hersteller aber am Donnerstag einen Quartalsverlust von 159 Mrd. Yen bekanntgab, musste die Prognose korrigiert werden. Im Vorjahresquartal hatte es noch einen Gewinn von 72,3 Mrd. Yen gegeben.

Der Umsatz sank auf 1,82 Bill. Yen nach 2,20 Bill. Yen im Vorjahr. Sony führte die schlechteren Zahlen auf die Folgen der Flutkatastrophe in Thailand, die verschlechterten Marktbedingungen in entwickelten Ländern sowie den gegenüber dem Euro rasant gestiegenen Yen zurück. Große Probleme bereitet Sony das Geschäft mit Fernsehern, bei denen es einen Nachfragerückgang und starken Preisdruck gibt. Die Sparte Verbraucherelektronik verbuchte allein einen Quartalsverlust von 85,7 Mrd. Yen bei einem Umsatzeinbruch von einem Viertel auf 1,3 Bill. Yen.

Übernahme

Mit dem am Vortag an die Spitze berufenen neuen Chef Hirai soll es nun wieder aufwärtsgehen. Er übernimmt am 1. April den Job von Howard Stringer, der nach sieben Jahren an der Spitze des Konzerns ab Juni den Verwaltungsrat leiten soll. Auf den 51-Jährigen Hirai warten große Herausforderungen. Kameras, Computer und die Playstation-3-Konsolen verkaufen sich nicht so gut wie erhofft. Auch das Geschäft mit Mobiltelefonen bereitet Probleme.

Hirai sagte dem "Wall Street Journal" (WSJ), er wolle Kosten senken und interne Hindernisse für mehr Innovation aus dem Weg räumen. Der Manager war im Playstation-Bereich erfolgreich und versuchte zuletzt, die Wende im schwächelnden Geschäft mir Verbraucherelektronik zu schaffen.

Die Sony-Aktie hat in den vergangenen zwölf Monaten mehr als die Hälfte ihres Werts verloren. Die Ratingagentur Moody's stufte die Bonität von Sony im vergangenen Monat unter Verweis auf die Probleme herunter, das TV-Geschäft wieder auf Kurs zu bringen. (APA/dpa)

Link

Sony

  • Artikelbild
    foto: apa
Share if you care.
9 Postings

Selbst schuld - selten gibt es eine Firma die so gute Hardware produziert aber es gleichzeitig schafft seine Kunden zu vergrämen. Ich hätte nicht gedacht dass meine Verwünschungen so schnell funktionieren - also kein Mitleid für den Idiotenhaufen der sich Sony-Vorstand nennt.

Gute HW schon seit Jahren nur mehr in den Pro- Produkten

zu finden. Consumer- Ware schon lange HW von der
Stange. Bestes Bsp. sind die TV- Geräte, aber so lange
der subjektiv gefühlte Qualitätsvorsprung bloss am
Logo hängt und der dumme Verbraucher dies lange
genug Quotierte, war bei SoNie niemand bereit seine
Kunden ernst zu nehmen. Überheblichkeit bis zum
Umfallen. Aber zum Glück nehmen sie sich jetzt Apple
als Vorbild. Buahhhhh Apple ist der neue SoNie.

SoNie kann froh sein noch kein Kodak erlebt zu haben.

Wie war das mit Überheblichkeit und zu spät auf die
Kunden zu reagieren?

It's Kodak the colour of your knife..

Schade dass Sony trotz seiner oftmals wirklich ausgezeichneten Produkte keine Gewinne macht. Die PS3 z.B. ist mittlerweile schon ziemlich alt aber trotzdem nach wie vor beeindruckend... da kommt keiner der Konkurrenten ran. Ich freu mich schon auf die PS4 und hoffe dass es dann für Sony auch finanziell entsprechenden Ertrag geben wird!

Ist halt nicht so gut für die Marke wenn die Kunden (man lese Berichte zu Playstation 3 Homebrew Software) verklagt werden, statt eine aktive Community zu fördern.

Das ist würd ich mal sagen 95-99% der PS3-Besitzer sch***egal ;-)

everquest

naja das aelteste grafische MMO is everquest. sony hat es jedoch geschafft die community vollkommen zu ignorieren bzw fansites zu verklagen. dann kam blizzard, holte alle core guilden aus everquest und unterstuetzt jeglichen privaten user wow fansites zu etablieren. ich brauche nicht sagen "time will tell" wer erfolgreicher ist. sony hat das konsequent in allen bereichen gemacht, minidis vs mp3, itunes (ja es gab ein musikportal von sony - an der dummheit der sony hardware gescheitert), ein playstation phone 5-10 jahre zu spaet, etc etc

D.

Ein treffender Kommentar von "Peter.s", der die Sache ziemlich auf den Punkt trifft unter:

http://www.giga.de/unternehm... sticker%29

sollen halt nicht versuchen mit aller gewalt dem kunden ihren proprietären müll aufzuzwingen.

..proprietären müll aufzuzwingen.

oder gekaufte Leistungsmerkmale dem Kunden einfach wegzunehmen (siehe Linux bei der PS3)
Ich kauf nix mehr mit dem Logo Sony

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.