Stephen Hawking weiterhin zu krank für öffentliche Auftritte

Physiker musste einen weiteren Termin absagen und ließ sich durch seine Tochter Lucy vertreten

London - Der britische Physiker Stephen Hawking, der am 8. Jänner 70 Jahre alt geworden war, ist weiterhin zu krank für öffentliche Auftritte. Er blieb am Donnerstagabend einem Geburtstagsempfang im Londoner Science Museum fern, das an diesem Tag eine Sonderausstellung zu Ehren Hawkings eröffnete. "Es ist sehr schade, dass er nicht hier sein kann. Er hätte es geliebt, unter Ihnen allen hier zu sein", sagte die Autorin und Journalistin Lucy Hawking, die ihren Vater vertrat und sein Geburtsgeschenk - ein Modell von Lichtspiralen, die in ein Schwarzes Loch stürzen - entgegennahm.

Vor knapp zwei Wochen hatte Hawking bereits seine Teilnahme an einem Symposium zu seinen Ehren an der Universität Cambridge abgesagt. Kurz zuvor war er im Krankenhaus gelegen.

Der wohl bekannteste Wissenschafter der Welt war als junger Mann an der unheilbaren Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) erkrankt. Viele halten es für ein medizinisches Wunder, dass Hawking dennoch ein so hohes Alter erreicht hat. Die Ärzte hatten ihm bei der Diagnose - damals war er 21 - eine Lebenserwartung von nur noch wenigen Jahren signalisiert. (APA/red)

Share if you care