Ägypten verärgert über Geert Wilders

Niederländer will ein Buch über die "Gefahren des Islam" veröffentlichen

Kairo - Mit der Einbestellung der niederländischen Botschafterin hat Ägypten nach Angaben aus Diplomatenkreisen gegen neue anti-islamische Äußerungen des Rechtspopulisten Geert Wilders protestiert. Gegenüber der Abgesandten Susan Blankhart sei vor allem ein erwartetes Buch des Rechtspopulisten angesprochen worden, das den Islam beleidige, hieß es am Mittwoch. Ägypten könne das inakzeptable Verhalten Wilders nicht ignorieren.

Der Niederländer will im kommenden Jahr ein Buch über die "Gefahren des Islam" und über den "Kampf gegen die 'Islamisierung' in der Welt" veröffentlichen. Im November haben die ägyptischen Behörden bereits einem niederländischen Parlamentarier die Einreise verweigert, weil er der Wilders-Partei für Freiheit (PVV) angehört. Raymond de Roon habe dem Land im Umgang mit den christlichen Kopten "ethnische Säuberungen" vorgeworfen, lautete die Begründung. (APA)

Share if you care