Schützenswertes "Blochziehen"

Ansichtssache

Die UNESCO hat einen Brauch aus in Tirol in das Nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Österreich aufgenommen - Blochziehen

Bild 1 von 5»
foto: serfaus-fiss-ladis / tirol

Im Dorf Fiss in Tirol findet alle vier Jahre das so genannte "Blochziehen" statt, das sich in dieser Form über Jahrhunderte hinweg fast unverändert erhalten hat. Die UNESCO hat nun diesen uralten Brauch in die Liste des immateriellen Kulturerbes Österreichs aufgenommen.

weiter ›
Share if you care
8 Postings
Und was ist mit dem ...

... Fingerhakln, Fensterln und Ahnlvergiften? Alles althergebrachte bodenständige und schützenswerte alpenländische Bräuche.

Ein mords Phallus,

der es den Feldern ordentlich besorgen soll...!

.

Nasenbohren als UNESCO-Kulturerbe

Durch die mittlereweile inflationären Aufnahmen ins Weltkuturerbe der UNESCO werden wirklich schützenswerte Einrichtungen herabgewürdigt.

Wird denn das Blochziehen von irgendetwas oder irgendjemandem bedroht? Wie zb das geschütze Stadtbild von Graz durch Baumaßnahmen?

Wieso muss der Brauch bedroht sein?

ist ja kein weltkulturerbe so wie graz. das sind 2 verschiedene listen.

bedroht durch Stand.ard Redakteure aus dem fernen Wien...

Welchen Sinn hat das versehen des Wortes Blochziehen mit vor- und nachfolgenden Anführungszeichen

bedeutet dies, dass sich der ungenannte Redakteur vom geschilderten Schritt der UNESCO distanziert?

Das bedeutet dass es ihm peinlich ist ein nicht standardisiertes Wort zu schreiben und er extra darauf hinweisen muss dass dieses Wort nicht von ihm ist.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.