45 Dollar: Indien startet billigstes Android-Tablet der Welt

5. Oktober 2011, 14:24

Tablet Aakash zunächst für Studenten – niedriger Preis ermöglicht nur schwache Hardware-Komponenten

In Indien wurde am Mittwoch das bis dato billigste Android-Tablet der Welt vorgestellt. Das 7-Zoll-Modell richtet sich vor allem an Studenten und unterbietet mit einem Preis von umgerechnet 45 US-Dollar alle bisherigen Billig-Tablets, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Ausstattung

Das Aakash (Himmel) getaufte Geräte soll mit WLAN, 32 GB Speicher und zwei USB-Ports ausgestattet sein. Der Preis macht sich bei der Hardware allerdings deutlich bemerkbar, so sind nur 265 MB Arbeitsspeicher verbaut und der Akku soll lediglich 180 Minuten lang durchhalten. Als Android-Version kommt das bereits veraltete Froyo (2.2) zum Einsatz.

Für Studenten

Die ersten Tablets sind im Rahmen einer Bildungsoffensive für Studenten reserviert. Produzent Datawind hofft, weitere Partner für sein günstiges Tablet zu gewinnen. Im Handel soll das Gerät nicht mehr als 60 Dollar kosten. (red)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 45
1 2
Kaufen?

Kann man den kaufen und wenn ja, wo?

Vorzubestellen für 99 Pfund in Europa. Das SIND mit Versand 121,-- Somit ist das Ding aus dem Spiel. Es SIND keine 60 Dollar hahahahahahahahahahah

Auch für 66$ hast du dann nur noch mehr Elektroschrott zuhause den du in ein paar Jahren wieder nach Afrika schickst...

Es kann ruckeln und herumtun, wie es will.

Wenn es als E-Book-Reader und zum Surfen taugt, und selbst NUR als solcher, ist es bereits sein Geld wert.

Ich habe es übrigens vor weniger als einem halben Jahr mit einem 486er mit 8MB RAM in Facebook reingeschafft (in die mobile Version). SO "untauglich" kann das Teil gar nicht sein!

Wenn es als E-Book-Reader und zum Surfen taugt,

Es kann ruckeln und herumtun, wie es

WENN es ruckelt, taugt es eben NICHT

Sorry guy no better message.

cool :-)

Unter welchem OS haben Sie das gemacht?

NetBSD 1.6

Das ist meines Wissens nach auch die letzte Version, die noch alle Pakete auf den Installations-CDs draufhatte; damit hat man nicht das Problem, dass man zwar ein System hat, aber darauf nichts installieren kann...

Kandidaten für eigene Experimente wären wohl v.a.:

smalllinux
muLinux
Tiny Linux
Monkey Linux (aber leider ECHT alt)
Grey Cat Linux (ditto)

Doch mein ABSOLUTER LIEBLING ist heutzutage:

http://www.volny.cz/basiclinux/

Da läuft nicht nur X, sondern X läuft auch FLÜSSIG.

um das geld braucht sich keiner über die hw beschweren...

.. naja...

.. braucht nicht jeder Student ein Computerspieletaugliches Tablet ...

den Speicher kann man sicherlich erweitern...

Klingt nach einem neuen Understatement-Image: ein 45 Dollar Tablet, dazu ein Tata Nano Auto um 2500 Dollar, et voilá ;-)

Sicher ruckelig..

;)

muss net sein ...

Geht nicht in Österreich

Hier wird das Kapital für Griechenland und Banken benötigt !!

Was hat denn so ein Tablet mit einer Bildungsoffensive zu tun? Gibt's jetzt bald einen Tablet-Führerschein?
So ein Schwachsinn.

denk mal nach wieviele bücher alle Studenten indiens brauchen würden ... hmmm ... zudem, kann man die geräte auch weitergeben, zum lernen und lesen bestimmt ausreichend!

Schon daran gedacht das sich die studenten dort eben kein Notebook leisten können?

es gibt auf dem planeten halt mehr als den 3erbmw in der garage

genau!

... zb den X5 von der Ehefrau am Stellplatz daneben :))

simulationssoftware

angeblich soll scilab auf Android portiert den Studenten helfen...

ja die welt hat sich verändert seit du in der VS warst...

Ja, das stimmt. Und als Softwareentwickler profitiere ich auch davon, gerade vom Tablet Boom.
Trotzdem finde ich, dass so ein Gerät recht wenig mit Bildungsmöglichkeiten zu tun hat. Wird wohl eher der Verkaufs-Schmäh des Herstellers sein, und alle plappern's nach.

zugang zum internet und digitalen medien hat was mit bildungsmöglichkeiten zu tun

find ich super

weit besser als bei uns, wo minimum ein apple airbook an den Studiosi muß.

Was ist denn bitte ein

Apple Airbook?

Der Spruch wär ein bisserl weniger schlecht, wenn wenigstens der Produktname stimmen würde!

PS.: MacBook Air

der Nutzen ist für die Studenten der gleiche! Nur ob man 1000€ oder 40€ zahlt ... das macht den Unterschied!

Posting 1 bis 25 von 45
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.