"Easy Rider" Dennis Hopper gestorben

Der 74-jährige Schauspieler starb an den Folgen eines Prostatatumors

Los Angeles - Ein Hollywood-Rebell ist tot: Der durch den Kultfilm "Easy Rider" berühmt gewordene Filmschauspieler und Regisseur Dennis Hopper ist mit 74 Jahren gestorben. Aus seinem Familienkreis wurde am Samstag bekannt, dass Hopper am Abend zuvor in Venice bei Los Angeles seinem Prostatakrebsleiden erlegen ist. Seine Angehörigen und seine engsten Freunde seien bei ihm gewesen.

Mit "Easy Rider" (1969) war Hopper 1969 zu Weltruhm gelangt. Er führte Regie und war als Motorradrocker an der Seite von Peter Fonda und Jack Nicholson zu sehen. Zuletzt arbeitete er bei der TV- Serie "Crash" nach dem gleichnamigen Oscar-gekrönten Film von 2004 mit. Doch schon im Oktober sagte er alle Termine ab, um sich ganz auf seine Behandlung konzentrieren zu können.

Kunstsammler, Maler und Fotograf

Außer im Film, Fernsehen und auf der Bühne machte sich Amerikas einstiges Enfant terrible auch als Kunstsammler, Maler und Fotograf einen Namen. "Das einzige Kreative in meinem Leben war Malen und Fotografieren", bekannte er vor einigen Jahren bei der Eröffnung einer seiner Ausstellungen. In Berlin und Bremen zeigte er seine Porträtfotos aus den 1960er Jahren. Das Österreichische Museum für Angewandte Kunst in Wien stellte Gemälde, Fotografien und Assemblagen sowie Filmausschnitte bei einer Retrospektive 2001 vor.

Hopper wuchs auf einer Farm im ländlichen US-Bundesstaat Kansas auf. Kaum zwanzigjährig stand er neben James Dean vor der Kamera, in "Denn sie wissen nicht, was sie tun" und in "Giganten". Bald nach dem Tod des Idols und Freundes im Jahr 1955 geriet der Nachwuchsstar als "unkontrollierbar" auf Hollywoods schwarze Liste.

Hopper galt als eigensinnig, streitsüchtig und hatte den Ruf eines "ausgeflippten Egozentrikers". Mit "Easy Rider" gelang ihm das Comeback: Seine Hommage an die Idylle der Flower-Power-Ära spielte gut das Hundertfache (50 Millionen Dollar) ihrer Produktionskosten (400.000 Dollar) in die Kinokassen.

Auf und Ab

Doch schon mit dem nächsten Film, "The Last Movie" ging es wieder bergab. Hopper stürzte sich in Alkohol, Drogen und, wie es heißt, auch Sex, schaffte aber die Rückkehr und galt seit Jahrzehnten als "clean". In Francis Ford Coppolas Anti-Kriegs-Film "Apokalypse Now" spielte er einen drogensüchtigen Fotografen. Auch in "Blue Velvet" und "Speed" spielte er bedeutende Rollen.

Seine Darstellung in "Freiwurf" brachte ihm sogar eine Oscar-Nominierung ein. Insgesamt trat er in etwa 200 Film-, Fernseh- und Bühnenproduktionen auf.

Hopper war fünfmal verheiratet, zuletzt mit der fast 30 Jahre jüngeren amerikanischen Schauspielerin Victoria Duffy. Sie schenkte ihm 2003 die gemeinsame Tochter Galen Grier. Aus seinen früheren Ehen hat Hopper weitere drei Kinder, jeweils von einer anderen Frau. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 148
1 2 3 4

R.I.P.
R.I.P.
R.I.P.

so bin ich eben: Voller Mitgefühl mit den Hinterbliebenen und den besten Wünschen für den Verstorbenen...

Ach trinken wir doch einfach ein P.I.R. auf seine unbestritt'ne Genialität!

Arte Tracks Special zu Dennis Hopper anlässlich der 2008 Ausstellung 2008 in Paris:


http://www.youtube.com/watch?v=z7n9wt2GLlI

was für eine drogenkarriere!! respekt alter, dass du so alt worden bisch

mal ehrlich: was sich der so reigezogen hat hätte wohl eine ganze fußballmannschaft umgehauen!!!

abgesehen davon: ein genialer schauspieler

Das Niveau der Forumskommentare lässt sich auf drei Buchstaben reduzieren:

Immer wieder dieses gleiche dämliche, geistlose "R.I.P."

Und genauso phantasielos wie sie posten, ist auch ihr Filmgeschmack.

ist das jetzt schon dein intelligentes, geistreiches Posting zu dem Thema oder kommt das noch?

sehr empfehlenswert

zum thema wär da die doku "easy rider - raging bull".
RIP mr. hopper..!!

Ein genialer Künstler und Filmschauspieler ist von uns gegangen!

RIP.

http://www.youtube.com/watch?v=5_5sQyHnbY4

Ebenso genial:

http://www.youtube.com/watch?v=tqccyUpnZwA

(Von da habe ich auch meinen Nickname her)

R.I.P.

Ach Mist, sehe erst jetzt grad, dass das weiter unten auch wer gepostet hat...

wer ist noch übrig, macca, mick, keith naja wir kennen weder tag noch stunde

Backtrack/Catchfire

ist einer meiner ganz persönlichen Lieblingsfilme. Äußerst ungewöhnlich und einzig
1994 war Hopper auch einer der ersten Hollywood-Größen welche sich nicht zu schade war in das Medium Computerspiel zu gehen (Hell - A Cyberpunk Thriller). Niemand der sich für was besseres hielt. RIP

Easy Rider

ein Kultfilm, ja, das war er.
Born to be wild.

http://www.youtube.com/watch?v=m... re=related

Der versuchte Aufstand gegen das Establishment.
Diese Zeiten sind endgültig vorüber, oder vielleicht hat es sie niemals wirklich gegeben ?

R.I.P.

seufz; der nachruf ist echt a bissl arm, deshalb danke an mr.king!
mit einer träne im knopfloch:
...bye bye dennis...

dort wird nicht so geript....

...aber da ist mir während des lesens noch "the hot spot" eingefallen. auch ein sehr interessantes werk, v.a. durch die jennifer connelly.

Also,

den beschi..enen Nachruf hat er sich nicht verdient!

deshalb hier der link zu einem besseren:



http://tinyurl.com/29n335b

Das ist doch schon 2 Wochen her ...

... warum wird jetzt erst darüber berichtet?

Jetzt wo dus sagst ...

... aber ich könnte schwören ich habe vor einigen Wochen bereits gelesen, er sei tot bzw. bin ich mir sogar sehr sicher, dass er schon vor Wochen für tot erklärt wurde.

Was ist denn 2 Wochen her?

Dennis Lee Hopper (* 17. Mai 1936 in Dodge City, Kansas; † 29. Mai 2010[1] in Venice, Kalifornien)
(Quelle Wikipedia)

"Easy Rider" ...

... war keine Hommage an die "Flower-Power-Ära", sondern fast durchwegs eine Kritik an der Dummheit des (US-)Volkes. "It's All Right, Ma (I'm Only Bleeding)" ist eines der Meisterstücke Dylans, das die Gesellschaft als Mördergrube beschreibt, der man besser nicht offen entgegentritt, wenn man seinen Kopf behalten will. Die naive Hippiebewegung wird eher als Fortsetzung aktueller Blödheit ausgewiesen, denn als Idylle. http://www.youtube.com/watch?v=lhoeZdVRvLA
Wer heute "If 6 was 9" singt, muss froh sein,
nicht eingesperrt zu werden. Geschweige man zündet sich dazu noch eine Zigarette an.
Das Schleckerlied hier: http://www.youtube.com/watch?v=xylaFXwoQS8
Uns allen Beileid.

fortsetzung der blödheit war unvermeidlich. deshalb haben wir so viel über uns selbst gelacht. und ja, daraus konnte weinen werden.

Hilfe !

Wir würden alle Steben eines Tages.

Posting 1 bis 25 von 148
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.