5 Zimmer Küche Sarg

Komödie Neuseeland 2014

posten

Willkommen in der Vampir-WG. Fünf Kerle zwischen 30 und 8000 kämpfen mit den Tücken des Alltags: Wer wischt das Blut weg? Wo kriegen wir was zu essen her? Und in welchen Club gehen wir heute? Eine total "echte" Doku, frisch aus Neuseeland.

Der Vampir, das geheimnisvolle Wesen: Wie wohnt er? Wie sieht sein Sozialleben aus? Und ist das mit dem Glitzer nicht alles gelogen? Eine mutige Truppe von Dokumentarfilmern macht sich im schönen Wellington, Neuseeland, auf, die untote Lebensform zu untersuchen. Durch die Vampir-WG führt der grundsympathische Dandy Viago (Taika Waititi). Der 379-Jährige legt Wert auf Stil und Ordnung und ist quasi die Seele der Wohngemeinschaft. Rebell Deacon (Jonathan Brugh), der junge Wilde der WG, findet es mit seinen 183 Jahren wiederum gravierend unter seiner Vampir-Würde, gelegentlich auch mal zusammenzuräumen, während der 600-jährige Rüschenhemd-Träger Vladislav (Jemaine Clement) am liebsten am Zimmer Orgien feiert. Nur das ominöse „Biest“ sollte man in seiner Gegenwart nicht ansprechen. Und auch in Sachen Telepathie war der gute Mann mit der halbseidenen Frisur schon mal deutlich besser. Mit Petyr (Ben Fransham), mit 8000 Jahren der älteste Mitbewohner, hat keiner viel Kontakt, ihm wirft man beim Wohnungsputz lieber ein Huhn ins finstere Kellerzimmer und macht schnell wieder die Tür zu. Probleme macht derzeit Dampfplauderer Nick (Cori Gonzales-Macuer), der frischgebissene jüngste WG-Zuwachs. Er muss erst lernen, die Klappe zu halten und beim Fortgehen nicht mit seinem neuen Vampir-Status zu protzen - schon gar nicht vor zufällig anwesenden Vampirjägern … Vampire Diaries war gestern: Eine echte Vampir-Homestory war längst fällig. Die zwei sympathisch durchgeknallten Regisseur Taika Waititi und Jemaine Clement sind erstens befreundet und haben zweitens denselben Sinn für Humor, der neben echtem, ähm, Herzblut ihrer entzückenden Vampir-Mockumentary Leben einhaucht, was sich in zig herrlichen Details niederschlägt. Da machen sich unsere Helden also vorm Fortgehen gegenseitig den Spiegel, schauen, dass keiner ins Morgenrot gerät, und wenn man sich den Sonnenaufgang gibt, dann eben per youtube. Waititis Kurzfilm Two Cars, One Night wurde immerhin Oscar-nominiert, aber auch sonst ist der junge Mann ziemlich umtriebig - als Comedian, Modemacher, Autor, Maler und Schauspieler. Bei seinen Vampiren bedient er sich hemmungslos bei zig Vorbildern von Murnau bis Gary Oldman - eine Freude für Kenner. Und er zeigt ganz hinreißend, dass Vampire keine Angst vor Gefühlen haben sollten - ewige Liebe für alle!

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at