Broadway Therapy

Komödie USA 2014

posten

Screwball Deluxe. Der große Peter Bogdanovich kehrt aus dem Ruhestand zurück – und demonstriert mit Owen Wilson, Imogen Poots, Jennifer Aniston und vielen anderen: Die Zeit der Spitzen-Boulevard-Komödien ist noch lang nicht vorbei!

Pretty Lady. Ein Abend in der großen Stadt, eine Hotelsuite ganz allein – wer würde sich da ein wenig Vergnügen versagen?! Bestimmt nicht Arnold (Owen Wilson), erfolgreicher Broadway-Regisseur. Der, nachdem er sich umständlich von seinem Hauptdarsteller Seth (Rhys Ifans) verabschiedet hat, ein Callgirl aufs Zimmer ruft. Und dann steht da die charmante Izzy (Imogen Poots), ebenso witzig wie intelligent. Arnold, dessen Frau und Kinder am nächsten Tag in der Stadt eintreffen, kriegt Gewissensbisse: Wie kann ein so nettes Mädchen in dieser Lage landen? „Ist nur zur Überbrückung“ sagt sie, und dass sie eigentlich Schauspielerin werden will. Und da tut Arnold etwas hoffnungslos Romantisches: Er schenkt ihr 30.000 Dollar und nimmt ihr das Versprechen ab, nie wieder in diesem Job zu arbeiten. Herrenwitz. In dem angenehmen Bewusstsein, etwas geradegerückt zu haben, nimmt Arnold am nächsten Tag die Arbeit an seiner neuen Produktion auf. Seine Frau Delta (Kathryn Hahn) spielt die Hauptrolle, es fehlt noch die Besetzung für ein Callgirl im Stück. Allerdings, Arnold verschluckt sich fast, taucht dann Izzy von letzter Nacht auf, und ist bemerkenswert authentisch in der Rolle. Delta nimmt Witterung auf – warum benimmt sich Arnold gegenüber dieser jungen Schauspielerin so seltsam? Parallel nimmt Seth in die fesche Neubesetzung in Beschlag, was Arnold gar nicht passt. Allesamt schütten sie ihr Herz aus bei der neurotischen Therapeutin Jane Claremont (Jennifer Aniston). Wäre kein Problem,  würden einander diese Menschen nicht sehr gut kennen – und würde Arnold nicht überall in der Stadt Frauen begegnen, die ihm unglaublich dankbar sind … King of Comedy. Niemand Geringerer als New Hollywood-Kultregisseur Peter Bogdanovich, der einst mit Is was, Doc? (1972) und They All Laughed (1981) glänzte, hat sich nach 14 Jahren Schaffenspause noch einmal in den Regiesessel bequemt. Gelungen ist dabei ein Film, der vor Witz, wohldosierten Bösartigkeiten und altmodischem Charme nur so funkelt, eine Hommage an die Liebeskomödien von Howard Hawks, Ernst Lubitsch oder Billy Wilder: Broadway Therapy ist eine herrlich alberne Tür-auf-Tür-zu-Verwechslungs-Screwballcomedy, die an Woody Allens allerbeste Momente erinnert. So muss Kino!

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at