Mama gegen Papa

Tragikomödie Belgien, Frankreich 2015

posten

Sorgerechtsstreit mal andersrum: Florence und Vincent wollen die Scheidung - und die 3 Kinder unbedingt loswerden, weil auf beide der Traumjob im Ausland wartet. Durch und durch tabulose Familienkomödie aus Frankreich.

Happyend. Die unglaubliche Wahrheit kommt ganz nebenbei zur Sprache: „Nein, wir können dieses Jahr nicht gemeinsam mit euch in Urlaub fahren. Wir lassen uns nämlich scheiden.“ Dabei gelten die Ingenieurin Florence (Marina Foïs, Polisse) und der Chirurg Vincent Leroy (Laurent Lafitte) doch als mustergültiges Paar, zwei, die einander nach Jahren der Ehe und drei Kindern immer noch respektieren, schätzen, und die miteinander lachen können! Aber, so bekennen Florence und Vincent, zuviel Harmonie ist einfach schlecht für die Leidenschaft. Und als „ziemlich beste Freunde“ wollen sie wirklich nicht alt werden. Das Sorgerecht? Das wollen sie sich natürlich aufteilen, man versteht sich ja bestens. Noch. Denn kurz darauf bekommen beide großartige Job-Angebote im Ausland: Vincent erfährt, dass er tatsächlich beim Ärzte ohne Grenzen-Programm aufgenommen ist und sechs Monata nach Haiti fahren soll – dass da auch die fesche Schwester Virginie mit dabeisein wird, macht die Sache nicht gerade uninteressanter. Und Florence wird von ihrem Chef spektakulär befördert: Sie soll den Aufbau und Start einer riesigen Windenergie-Anlage betreuen – in Schweden! Kinderspiel. Tja, jetzt stehen die drei Kids – der faule Älteste, die zickige Teenager-Tochter und die kleine Nervensäge – plötzlich ordentlich im Weg. Jetzt gehts für Florence und Vincent nicht mehr um reibungslos-sorglose Scheidungsabwicklung, sondern schlicht darum, dem anderen das alleinige Sorgerecht aufzudrücken – koste es, was es wolle. Und weil die Kids ja ein Mitspracherecht haben, bei wem sie bleiben wollen, versuchen beide, den schlechtesten Eltern-Eindruck zu machen – und dabei wird weder auf die erste große Liebe noch auf das Haustier und erst recht nicht auf die gesunde psychologische Entwicklung des Nachwuchses Rücksicht genommen … Himmel & Hölle. Was beginnt wie eine klassische, geistreiche französische Paar-Komödie, wird bald zur spaßigen Wahnsinnsfahrt durch menschliche Abgründe: Ohne Angst vor Tabus schickt Regie-Debütant Martin Bouboulon seine Protagogonisten in einen umgedrehten Rosenkrieg, bei dem bis zum bitter-heiteren Ende wahrlich keine Gefangenen gemacht werden.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at